Polizei Bewerbung Hamburg – Erfülle dir deinen Traum vom Polizeiberuf!

Polizei Bewerbung Hamburg

Inhaltsverzeichnis

Polizei Bewerbung Hamburg

Du möchtest deine Karriere bei der Polizei Hamburg starten und im eigenen Land für Recht und Ordnung sorgen? Du bist dir jedoch noch nicht ganz im Klaren, wie der Bewerbungsprozess abläuft und auch weißt du nicht, ob es ein spezielles Aufnahmeverfahren gibt? Wir wollen dir nun mit diesem Artikel alle Informationen geben, welche du für deinen Karrierestart benötigst. Vorher ist zu sagen, dass dich beim Polizeiberuf abwechslungsreiche und spannende Tätigkeiten erwarten. Es kann jedoch auch durchaus sein, dass dich zeitweise anstrengende und stressige Dienste erwarten. Vor dem Versand deiner Bewerbung sollte dir das auf alle Fälle bewusst sein. Du erhältst nun von uns einen detaillierten Überblick, damit du deinen beruflichen Werdegang erfolgreich starten kannst.

Allgemeines zur Polizei Hamburg

Die Polizei Hamburg untersteht der Behörde für Inneres und Sport im Hamburger Senat. Sie hat ihren Hauptsitz direkt in der Freien und Hansestadt Hamburg. Der Innensenator ist der Vorgesetzte der Polizei Hamburg. Eine Neustrukturierung der Polizei fand in den Jahren 2013 und 2014 statt. Die Trennung der Kriminalpolizei von den Polizeikommissariaten war eine wesentliche Veränderung. Die Neustrukturierung befindet sich bis heute im Aufbau und wird stetig angepasst. Im Jahr 2018 wurden die eigenständigen Organisationseinheiten „Direktion Polizeikommissariate” und „Direktion Einsatz” zusammengefasst. Es entstand die Organisationseinheit „Schutzpolizei”.  Die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung ist die Hauptaufgabe der Polizei. Sie geht außerdem gegen ordnungswidrige und strafbare Handlungen vor. Es werden Täter analysiert und Tatmuster erstellt. Zu den weiteren Aufgaben zählt die Gefahrenabwehr, welche den Bereich der inneren Sicherheit betrifft. Hiermit ist die Unterbindung von rechtswidrigen Handlungen jeder Art gemeint. Im Zuge der Verkehrsüberwachung regelt die Verkehrspolizei die Verkehrsströme und hat eine wesentliche Rolle in der Notfallhilfe. Eine weitere spezielle Aufgabe ist die Verbrecherprävention. Mit dieser sollen mögliche Straftaten im Vorfeld erkannt und verhindert werden. Derzeit hat die Polizei Hamburg 9.851 Mitarbeiter. Davon arbeiten:

  • 6.606 Mitarbeiter bei der Schutzpolizei
  • 1.527 Mitarbeiter bei der Kriminalpolizei
  • 498 Mitarbeiter bei der Wasserschutzpolizei
  • 1.219 Mitarbeiter in der allgemeinen Verwaltung

Polizeischule in Hamburg

Die Akademie der Polizei Hamburg wurde im Oktober 2013 gegründet. Die genaue Adresse der Ausbildungsstätte lautet:

Akademie der Polizei Hamburg

Carl-Cohn-Straße 39

D-22297 Hamburg

 

Sie dient bis heute als zentrale Aus- und Weiterbildungseinrichtung für Polizeischüler in Hamburg. Die Polizeischule hat ebenso einen Fachhochschulbereich integriert. Sie beinhaltet die Ausbildung in den drei Laufbahnabschnitten und die Fort- und Weiterbildung der Polizei Hamburg. In Bezug auf die Laufbahnabschnitte werden folgende Qualifizierungen durchgeführt:

  • Laufbahnabschnitt I (ehemals mittlerer Dienst)
  • Laufbahnabschnitt II (ehemals gehobener Dienst)
  • Laufbahnabschnitt III (ehemals höherer Dienst)

In der Polizeischule werden den Auszubildenden am Anfang Unterkünfte zur Verfügung gestellt, bis diese eine eigene Wohnung gefunden haben.

Polizeiausbildung

Es gibt zwei mögliche Ausbildungen. Die erste Möglichkeit ist eine Ausbildung für den Laufbahnabschnitt I (mittlerer Dienst), welche kein Studium beinhaltet. Die zweite Möglichkeit ist ein dreijähriges Studium, mit einem Bachelor Abschluss. Nach Abschluss des Studiums bist du im Laufbahnabschnitt II (gehobener Dienst) tätig. 

Polizeiausbildung – Laufbahnabschnitt I

Die Polizeibeamten-Ausbildung für den Polizeinachwuchs dauert insgesamt zweieinhalb Jahre und findet an der Polizeischule Hamburg statt. Nach der Ausbildung bist du im mittleren Dienst (Laufbahnabschnitt I) tätig. Nach deiner Ausbildung bist du als Polizeibeamter tätig. Die Grundausbildung beinhaltet ein halbjähriges Praktikum, in welchem du dein erlerntes Wissen anwendest und vertiefst. 

Die Bildungsakademie in Hamburg stellt für Berufsanwärter in der Grundausbildung praktische und theoretische Unterrichtseinheiten zur Verfügung. Zu den Schwerpunkten der Theorie zählen folgende:

  • Strafverfahrensrecht
  • Polizeirecht
  • Verwaltungsrecht
  • Verkehrsrecht
  • Beamtenrecht 
  • Staats- und Verfassungsrecht

Zu den weiteren Hauptfächern zählen:

  • Kriminalistik
  • Polizeidienstkunde
  • Führungs- und Einsatzlehre
  • politische Bildung
  • Fremdsprachen
  • Elektronische Datenverarbeitung
  • Berufsethik

Zu den Schwerpunkten der praktischen Ausbildung zählen unter anderem:

  • Waffenkunde
  • Funktechnik
  • Schießausbildung
  • Einsatztraining
  • Selbstverteidigung
  • Erste Hilfe
  • Fahrtraining

Das Hauptaugenmerk der Ausbildung liegt darin den täglichen Dienst, Sportlichkeit und den geschulten Umgang mit Menschen zu vermitteln.

Polizeistudium – Laufbahnabschnitt II 

Das dreijährige Studium findet wie auch die Ausbildung ohne Studium in der Polizeischule Hamburg statt. Bevor du dein Studium startest, kannst du zwischen drei Studiengängen wählen.

  • Schutzpolizei
  • Wasserschutzpolizei
  • Kriminalpolizei

Die Studiengänge unterscheiden sich durch den Inhalt der Module. Diese sind an den Studiengang angepasst und beinhalten unter anderem für den Beruf abgestimmte Seminare, Übungen und Vorlesungen.

Alle Studiengänge beziehen sich auf eine Ausbildung für den gehobenen Dienst (Laufbahnabschnitt II). Die Abschlussprüfung des Studiums ist die Laufbahnprüfung zwei (gehobener Dienst). Nachdem du die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden hast, wirst du zum Polizeikommissar oder Kriminalkommissar ernannt.

Das Studium beinhaltet sowohl Vorlesungen, als auch zwei halbjährige Praktika, in welchen du dein erlerntes Wissen einsetzt und vertiefst.

Zu den theoretischen Inhalten zählen unter anderem:

  • Kriminologie
  • Gewaltkriminalität
  • Eigentumskriminalität
  • Verkehrsrecht

Zu den weiteren Hauptfächern zählen:

  • Kriminalwissenschaften
  • Rechtswissenschaften
  • Rechtliche Grundlagen der Polizeiarbeit
  • Sozial- und Politikwissenschaften
  • Psychologie
  • Ethik

Zu den Schwerpunkten der praktischen Ausbildung zählen unter anderem:

  • Führung- und Personalmanagement
  • Verschiedene Kriminalitäts-Felder
  • Internationale Zusammenarbeit
  • Englisch

Das Studium soll dich für den gehobenen Dienst optimal vorbereiten und dir das dafür theoretische und praktische Wissen vermitteln.

Aufnahmevoraussetzungen für die Polizeischule in Hamburg

Nicht jeder Bewerber kann Teil der Polizei Hamburg werden. Es ist wichtig für dich zu wissen, dass es einige Aufnahmevoraussetzungen gibt, welche du erfüllen musst. Auf der Homepage der Polizei Hamburg findest du zu den Aufnahmevoraussetzungen detaillierte Informationen. Setze dich mit diesen, bevor du deine Bewerbung versendest, auseinander. Erst wenn du dir sicher bist, dass du die Anforderungen erfüllst, ist es sinnvoll deine Bewerbungsunterlagen zu versenden. Nachfolgend wollen wir dir nun einen Einblick in die Aufnahmekriterien geben, welche du erfüllen musst.

Für eine Aufnahme für die Polizeischule sind folgende Voraussetzungen notwendig:

  • Abgeschlossener ESA (Erster Allgemeiner Schulabschluss – entspricht einem Hauptschulabschluss) mit abgeschlossener Berufsausbildung von mindestens zwei Jahren. 
  • Abgeschlossener MSA (Mittlerer Schulabschluss)

Für eine Aufnahme für ein Studium bei der Polizei Hamburg sind folgende Voraussetzungen notwendig:

  • Eine erfolgreich abgeschlossene Abitur
  • Eine studierfähige Fachhochschulreife
  • Oder ein anderer anerkannter Bildungsstand, beispielsweise Meisterbrief oder Fachwirt

Zu den weiteren Aufnahmekriterien, welche beide eben angeführten Varianten betreffen, zählen:

  • Staatsbürgerschaft: Es ist nicht unbedingt notwendig, dass du eine deutsche Staatsbürgerschaft hast. Du kannst deine ursprüngliche Staatsbürgerschaft auch nach deiner Ausbildung beibehalten.
  • Ein Mindestalter von 16 bis 34 Jahren 
  • Eine Mindestgröße von 160cm
  • Tätowierungen: Sofern du Tätowierungen hast, sollten diese beim Tragen der Uniform nicht sichtbar sein. 
  • Führerschein der Klasse B: Besitzt du keinen Führerschein der Klasse B, kannst du dich dazu verpflichten, diesen im ersten Ausbildungsjahr zu absolvieren. Spätestens jedoch sechs Monate nach Vollendung des 18. Lebensjahres.
  • Vorlage des Schwimmabzeichens „Bronze”

Außerdem gibt es gesundheitliche Anforderungen, welche du erfüllen musst. 

  • Ein Body-Mass-Index (BMI) zwischen 18 und 27,5: Dies bedeutet, dass du kein Über- oder Untergewicht haben sollst.
  • Keine Bewegungseinschränkungen bzw. Funktionsbehinderungen: Dies bedeutet, dass du keine Einschränkungen beim Laufen, Sitzen, Schreiben oder Stehen haben darfst.
  • Intaktes Herz-Kreislauf-System: Dein Herz-Kreislauf-System soll leistungsfähig sein. Hierfür wird ein regelmäßiges Ausdauertraining empfohlen.
  • Deine Zähne sollen in einem einwandfreien Zustand sein: Kieferorthopädische Behandlungen sollen abgeschlossen sein und deine Zähne dürfen nicht von Karies befallen sein.
  • Du sollst ein einwandfreies Sehvermögen haben: Dies bedeutet, dass du auch ohne Brille oder weitere Sehhilfe gut sehen kannst. Weiterhin darfst du nicht farbenblind sein.
  • Du solltest ein gutes Hörvermögen haben.

Deine Tauglichkeit für den Polizeidienst hängt außerdem von deinem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Es gibt etliche gesundheitliche Ausschlussgründe. Wir werden dir einen Auszug von diesen geben, weisen aber darauf hin, dass diese Liste nicht vollständig ist.

  • Suchterkrankungen (hierzu zählen auch abgeschlossene Behandlungen)
  • Bandscheibenvorfälle und Wirbelgleiten
  • Fehlende Gliedmaßen (z.B. fehlender Zeigefinger)
  • Schlecht verheilte Knochenbrüche, welche zu Funktionseinschränkungen führen
  • Chronische-entzündliche Erkrankungen des Darms
  • Herzfehler und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Eine genaue Untersuchung deines Gesundheitszustandes erfolgt im Rahmen des Einstellungstests, bei der polizeiärztlichen Untersuchung.

Polizei Hamburg – Deine Bewerbung

Du hast die Aufnahmekriterien überprüft und bist davon überzeugt, für den Dienst bei der Polizei Hamburg geeignet zu sein? Hervorragend, dann kannst du jetzt den nächsten Schritt machen und deine Bewerbungsunterlagen vorbereiten und versenden. Jedes Jahr im Februar und August beginnt die Polizeiausbildung. Das Studium startet entweder im April oder im Oktober. Bewerben kannst du dich etwa ein Jahr im Voraus. Der Ablauf der Bewerbungsfrist wird auf der Homepage der Polizei Hamburg etwa zwei Wochen vorher bekannt gegeben. Den Versand deiner Bewerbung kannst du online, auf der Seite der Polizei Hamburg durchführen. Auf der Homepage findest du alle notwendigen Informationen zu dem Bewerbungsprozess. Zuerst ist es notwendig, dass du dich auf der Website der Polizei Hamburg registrierst und deinen eigenen Account anlegst. Die notwendigen Bewerbungsunterlagen werden dir zur Verfügung gestellt.

  • Lade diese auf deinem Computer herunter.
  • Fülle die Unterlagen elektronisch aus.
  • Drucke sie aus und unterschreibe sie. Bist du minderjährig, so lasse deine Eltern die Bewerbung unterzeichnen.
  • Scanne deine Dokumente ein und speichere sie z.B. als PDF-Datei ab.

Die Polizei Hamburg benötigt für die Prüfung deiner Bewerbung weitere Unterlagen. Hierzu zählen:

  • Ein deutsches Anschreiben, welches du am besten selbstständig und aussagekräftig gestaltest
  • Einen lückenlosen Lebenslauf, inklusive Datum und einer Unterschrift
  • Vorhandene Schulzeugnisse
  • Wenn vorhanden, ein Zeugnis der Berufsschule oder ein Zeugnis deines Berufsabschlusses
  • Wenn vorhanden, einen Nachweis deines Studienabschlusses
  • Sollte ein Disziplinarverfahren vorliegen, sind von diesem ebenso Unterlagen vorzulegen.
  • Solltest du Tattoos oder Piercings haben, musst du Fotos von diesen übermitteln.

Wenn du die gesamten Bewerbungsunterlagen mittels der Online-Bewerbung übermittelt hast, kannst du in deinem Account den aktuellen Status jederzeit ansehen. Sobald das Expertenteam der Polizei Hamburg deine Bewerbung überprüft hat, wird dir per Post oder E-Mail die weitere Vorgehensweise mitgeteilt. Wenn du mit deiner Bewerbung überzeugt hast, erhältst du eine Einladung zu dem Einstellungstest. Der Einstellungstest ist von jedem auserwählten Kandidaten zu absolvieren. Erst wenn du den Eignungstest bestanden hast, kannst du mit der Polizeigrundausbildung starten. 

Einstellungstest für die Polizeischule Hamburg

Ein Einstellungstest ist, wie für jedes andere deutsche Bundesland, für eine Aufnahme bei der Polizei Hamburg Pflicht. Wie bereits erwähnt, kannst du zu den Prüfungen dann antreten, wenn du die Experten der Polizei Hamburg mit deiner Bewerbung überzeugt hast. Der Einstellungstest dauert insgesamt zwei Tage und beinhaltet folgende Überprüfungen:

Erster Prüfungstag:

  • Durchführung eines Diktats
  • Absolvierung eines kognitiven Leistungstests

Zweiter Prüfungstag:

  • Absolvierung eines Vorstellungsgespräches
  • Durchführung eines Rollenspiels (Das Rollenspiel muss nur von Bewerbern, welche ein Studium absolvieren möchten, durchgeführt werden.)
  • Untersuchung zur Feststellung der Polizeivollzugstauglichkeit
  • Körperlicher Eignungstest (Sporttest)

Wir werden dir nun einen kurzen Überblick über die Prüfungen geben. Damit du dich auf den Einstellungstest optimal vorbereiten kannst, empfehlen wir dir unseren Artikel „Einstellungstest Polizei Hamburg”. Dieser Artikel beinhaltet detaillierte Erklärungen und Übungsbeispiele, welche dich bei der Vorbereitung unterstützen sollen.

Prüfung Diktat

Bei der ersten Prüfung werden deine Rechtschreib- und Zeichennutzungsfähigkeiten anhand eines Lückendiktates überprüft. Da der dienstliche Schriftverkehr im Polizeivollzugsdienst zum Alltag gehört, ist es sehr wichtig, dass du mit der deutschen Rechtschreibung vertraut bist. Du wirst Berichte für Ermittlungsakten oder Unfallakten verfassen müssen, welche dann unter anderem von der Staatsanwaltschaft geprüft werden. Rechtschreib- oder Grammatikfehler sollten hier vermieden werden. Aus diesem Grund gibt es ein Diktat beim Einstellungstest. 

Folgende Kenntnisse werden unter die Lupe genommen:

  • Groß- und Kleinschreibung
  • Zusammen- und Getrenntschreibung
  • Zeichensetzung (z.B. Komma-Regeln)
  • richtige Verwendung der S-Laute
  • Das Schreiben nach dem Prinzip des Wortstammes

Damit du für das Diktat gut vorbereitet bist, empfehlen wir dir unseren Artikel „Polizei Diktat üben und Beispiel”. 

Kognitiver Leistungstest

Anschließend an das Diktat folgt ein kognitiver Test. Hier werden deine sprachlichen, mathematischen, logischen und abstrakten Kenntnisse überprüft. Bei dem Test musst du vorwiegend Multiple-Choice fragen beantworten. Die Themenbereiche beziehen sich auf sprachliche und mathematische Fähigkeiten sowie deine Merkfähigkeit. Auch dein abstraktes und logisches Denken wird geprüft.

Sprachverständnis

Bei der Überprüfung deines Sprachverständnisses kommt es erneut auf deine Rechtschreibkenntnisse an. Folgende Aufgaben können unter anderem auf dich zukommen:

  • Auswahl der korrekten Schreibweise
  • Ausfüllen eines Lückentextes
  • Verwendung der Groß- und Kleinschreibung

Das Merken von Texten

Ziel ist es, dass du dir binnen einer Minute einen vorgegebenen Text/Steckbrief einprägst. Danach werden dir zu diesem Text Fragen gestellt, welche du korrekt beantworten musst.

Logisches und abstraktes Denken

Bei diesem Themenbereich geht es darum, dass du Wortanalogien bilden und erkennen kannst und Oberbegriffe zu bestimmten Wörtern kennst. Außerdem solltest du Zahlenreihen fortführen können, sowie Analogien und Figuren erkennen und bilden können.

Mathematische Fähigkeiten

Bei der Überprüfung deiner mathematischen Fähigkeiten geht es nicht nur darum, dass du Grundrechenaufgaben lösen kannst. Bei dem Eignungstest werden dir ebenso Aufgaben zur Bruch- oder Prozentrechnung, Textaufgaben, Schätzaufgaben und Aufgaben zu Maßeinheiten gestellt. Während des Tests darfst du normalerweise keine Hilfsmittel verwenden (z.B. Taschenrechner/Smartphone). Es soll herausgefunden werden, ob du schwierigere Aufgaben auch im Kopf lösen kannst.

Vorstellungsgespräch

Dein zweiter Prüfungstag beginnt mit einem Vorstellungsgespräch. Das Gespräch wird von einer Prüfungskommission durchgeführt. Das Vorstellungsgespräch ist ein strukturiertes Interview. Die Prüfer haben meist einen Fragenkatalog und stellen dir Fragen aus diesem. Die Fragen haben unterschiedliche Kategorien, welche auf verschiedene Bereiche deines Lebens abzielen. Die Prüfer wollen dich in erster Linie näher kennenlernen. Sie wollen ergründen, ob du für den Beruf geeignet bist. 

Das Auswahlkomitee möchte wissen, warum du dich für den Beruf Polizist beworben hast. Ebenso wollen sie herausfinden, ob du mit dem Polizeiberuf vertraut bist. Es ist wichtig, dass du dich mit dem Berufsfeld im Vorhinein auseinandergesetzt hast. Fragen können politisch, verhaltensbezogen und situativ sein oder deinen Lebenslauf betreffen. In unserem Artikel „Vorstellungsgespräch Polizei” findest du weitere hilfreiche Informationen zu dem Vorstellungsgespräch.

Rollenspiel

Das Rollenspiel betrifft meist nur Bewerber, welche sich für den gehobenen Dienst (Laufbahnabschnitt II)  beworben haben. Es kann Teil des Vorstellungsgesprächs sein oder auch als eigene Prüfung durchgeführt werden. Ziel des Rollenspiels ist es eine Situation nachzuspielen. Die vorgegebene Situation betrifft normalerweise deinen zukünftigen beruflichen Alltag. Ein ausgebildeter Polizist oder eine Person aus dem Prüfungskomitee ist dein Partner im Rollenspiel. Es wird dir eine Vorbereitungszeit zur Verfügung gestellt. Das Rollenspiel dauert ungefähr fünf bis zehn Minuten.

Gesundheitliche Untersuchung

Es werden an den Polizeinachwuchs hohe körperliche Erwartungen gestellt. Ziel der polizeiärztlichen Untersuchung ist es zu prüfen, ob du für den Beruf diensttauglich bist. Es muss sichergestellt sein, dass du eine uneingeschränkte und absehbar langfristige gesundheitliche Eignung vorweisen kannst. Die Untersuchung bezieht sich auf Polizeidienstvorschrift 300 (PDV 300). Die Verordnung gilt deutschlandweit und ist durch alle Bundesländer anzuwenden. Die Polizeiärzte orientieren sich an dieser Vorschrift und führen anhand dieser die Untersuchung durch. Detaillierte Informationen zur gesundheitlichen Untersuchung findest du in unserem Artikel „Polizeiärztliche Untersuchung

Sporttest

Der Sporttest, welchen du ebenso positiv bestehen musst, findet wie auch die polizeiärztliche Untersuchung im Athleticum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) statt. Er  umfasst fünf verschiedene Abschnitte, welche du durchführen musst.

  • Counter Movement Jump
  • Drop Jump
  • Ausdauertest mittels Fahrradergometer
  • Kasten-Pendellauf
  • Functional Movement Screen

Für jede einzelne Disziplin gibt es bestimmte Anforderungen, welche du mindestens schaffen musst. Sofern du auch nur bei einer Übung scheiterst, endet dein Aufnahmeverfahren an dieser Stelle.

Gehalt

Während deiner Ausbildung erhältst du zu Beginn ungefähr 1.068 Euro (netto) monatlich. Absolvierst du ein Studium, so erhältst du monatlich ungefähr 1.112 Euro (netto). Mit jedem Jahr deiner Ausbildung steigt dein Gehalt. Im letzten Jahr deiner Ausbildung liegt dein Gehalt bei circa 1.173 Euro (netto) und bei einem Studium bei etwa 1.217 Euro (netto). 

Hast du deine Ausbildung erfolgreich absolviert, beträgt dein Einstiegsgehalt ungefähr 2.055 Euro netto im Monat. Wenn du dein Studium erfolgreich beendet hast, beträgt dein Einstiegsgehalt etwa 2.258 Euro (netto). Zu deinem Gehalt können außerdem noch etliche Zulagen hinzukommen, sofern diese auf dich zutreffen. Dazu gehören zum Beispiel Polizei- und Stellenzulage, Familienzulage, Schicht- und Feiertagszulage.  Weiterhin ist zu erwähnen, dass du schon während deines Studiums für die Wasserschutzpolizei Sonderzulagen bekommst und sich dein Gehalt somit deutlich erhöht.

Vorbereitung für die Aufnahmeprüfungen Polizeischule Hamburg

Wir empfehlen dir auf alle Fälle, dass du dich für die Aufnahmeprüfung rechtzeitig vorbereitest. Unsere Homepage beinhaltet viele verschiedene Artikel, welche dich bei der Vorbereitung unterstützen.

Es ist natürlich auch möglich, dass du dich selbstständig auf den schriftlichen Test vorbereitest. Hierzu ist es wichtig, dass du dich unter anderem mit deinen Grammatik-, Rechtschreib- und Mathematikkenntnissen auseinandersetzt. Informiere dich über die gängigsten Fachausdrücke der Polizei Hamburg und lese Zeitungen. Verschaffe dir einen Überblick über die Geschehnisse der Welt und recherchiere dafür viel im Internet.

Behalte ebenso deine körperliche Fitness im Auge. Schaue dir die Leistungsanforderungen ganz genau an und übe sie immer wieder. Läufe kannst du zum Beispiel in einem schönen Park absolvieren. Deine Kraftübungen kannst du im Freien oder im Fitnesscenter durchführen. Vielleicht findest du einen Trainingspartner in deinem Freundes- oder Familienkreis. Mit einem Trainingspartner steigt der Spaßfaktor und auch die Motivation. Umso besser du dich für die Aufnahmeprüfung vorbereitest, desto leichter werden dir die Prüfungen an den zwei Prüfungstagen fallen.

Fazit

Die Polizei Hamburg ist immer wieder auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. Die Polizeischule befindet sich direkt in Hamburg und die zweijährige Ausbildung bzw. das dreijährige Studium findet in der Ausbildungsstätte statt. Bevor du jedoch mit der Ausbildung starten kannst, ist es erforderlich, dass du die Voraussetzungen erfüllst und die zweitägige Aufnahmeprüfung bestehst. Zu den Voraussetzungen zählt unter anderem, dass du zwischen 16 und 34 Jahre alt bist und eine mindestens 160cm groß bist. Bewerben kannst du dich am besten online auf der Karriereseite der Polizei Hamburg. Wenn deine Bewerbung überzeugt hat, wird dir eine Einladung für die Aufnahmeprüfung übermittelt. Bereite dich für die Aufnahmeprüfungen gut vor, damit deiner Karriere bei der Polizei Hamburg nichts im Wege steht. Wir wünschen dir bei deiner Bewerbung bei der Polizei Hamburg viel Erfolg und hoffen, mit diesem Artikel alle deine Fragen beantwortet zu haben.

 

Das könnte dich noch interessieren

Polizei mit Brille – Wie viele Dioptrien sind zu viel? Was ist mit Kontaktlinsen?

Wie wird man Polizist? Berufseinstieg erfolgreich meistern

Polizei mit Rot-Grün-Sehschwäche – Geht das?

Augenlasern im Rahmen des Polizei Einstellungstests

Polizei Karriere und Jobs

Häufig gestellte Fragen / FAQ

Wo befindet sich die Polizeischule in Hamburg?

Die Akademie der Polizei Hamburg wurde mit Oktober 2013 gegründet und befindet sich direkt in Hamburg. 

Akademie der Polizei Hamburg
Carl-Cohn-Straße 39
D-22297 Hamburg

Wohin muss ich meine Bewerbung für die Polizeischule Hamburg versenden?

Deine Bewerbung versendest du am besten online über die Homepage der Polizei Hamburg. Die Polizei Hamburg stellt dir alle notwendigen Informationen und Formulare zur Verfügung. Damit du deine Bewerbung online versenden kannst, ist es notwendig, dass du dich auf der Homepage registrierst und einen eigenen Account anlegst. 

Wie lange dauert die Aufnahmeprüfung für die Polizeischule in Hamburg?

Ein erfolgreich abgeschlossener Einstellungstest ist für eine Aufnahme bei der Polizei Hamburg zwingend erforderlich. Du kannst zu der Aufnahmeprüfung jedoch erst dann antreten, wenn du die Experten mit deiner Bewerbung überzeugt hast. Die Aufnahmeprüfung dauert insgesamt zwei Tage und beinhaltet viele verschiedene Aufgabengebiete. Zu diesen zählen unter anderem die Absolvierung eines Diktats, ein kognitiver Leistungstest und eine gesundheitliche Untersuchung durch einen Polizeiarzt.

Wie kann ich mich am besten für die Aufnahmeprüfung vorbereiten?

Nutze für die Vorbereitung unsere Artikel, welche du auf unserer Homepage findest. Hierzu zählt der „Einstellungstest Polizei Hamburg”, „Einstellungstest Mathe”, der „Logiktest” und der „Polizei Konzentrationstest”. Du kannst dich auch selbstständig auf den schriftlichen Test vorbereiten. Lese Zeitungen, informiere dich über die gängigsten Fachbegriffe bei der Polizei und habe einen Überblick über die Geschehnisse der Welt. Achte auch auf deine körperliche Fitness und übe die Leistungsanforderungen stetig.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.