Polizei Einstellungstest Niedersachsen

Polizei Einstellungstest Niedersachsen

Inhalt

Wenn du eine Karriere bei der Polizei Niedersachsen ins Auge gefasst hast, musst du wie bei anderen Landespolizeien auch einen Eignungstest bestehen. Dieser Artikel befasst sich nicht nur mit dem Auswahlverfahren, sondern auch mit allgemeinen Informationen zur Polizei, zu den Voraussetzungen und zu deiner Bewerbung.

Polizei Niedersachsen

Für die Polizei Niedersachsen arbeiten etwa 24.000 Angestellte. Es gibt sechs Polizeidirektionen (Braunschweig, Hannover, Göttingen, Oldenburg, Lüneburg und Osnabrück) und 33 Polizeiinspektionen, die in ihren jeweiligen regionalen Zuständigkeiten die Aufgaben der Polizei übernehmen. Darunter fallen alltägliche Polizeieinsätze, aber auch Katastrophen-, Brand- und Zivilschutz sowie die Unterstützung der Feuerwehren. Jede der sechs Polizeidirektionen hat eine Kriminalinspektion, wo es um speziellere Vergehen geht, wie zum Beispiel Cybercrime, Staatsschutz, Korruption, organisierte Kriminalität und Bandenkriminalität. Jährlich gibt es etwa 1.100 freie Stellen für eine Ausbildung bei der Polizei Niedersachsen. Im Jahr 2018 gab es über 6.000 Bewerber.

Laufbahnen und Qualifikationsebenen

Zum Polizeivollzugsdienst der Polizei Niedersachsen gehören zwei Laufbahnen: Schutzpolizei und Kriminalpolizei. Nach Abschluss des Studiums beginnst du in der Schutzpolizei in der Laufbahngruppe 2, die davor „gehobener Dienst” genannt wurde. Während des Studiums kannst du dich bereits auf den Schwerpunkt „Ermittlungen” spezialisieren, ein Wechsel zur Kriminalpolizei ist jedoch nicht sofort möglich.

Voraussetzungen für die Bewerbung

Selbst wenn du die Hochschulreife oder einen vergleichbaren Abschluss noch nicht in der Tasche hast, kannst du dich bei der Polizei Niedersachsen bewerben. Verschiedene Ausbildungsmodelle zielen darauf ab, dich auf das Studium vorzubereiten. Im Folgenden findest du schulische und allgemeine Voraussetzungen für eine Karriere bei der Polizei Niedersachsen.

Schulische Voraussetzungen

Du hast nur einen Realschulabschluss? Das ist kein Problem. Wenn du nämlich den Eignungstest bestehst und einen der wenigen Praktikantenverträge unterzeichnen darfst, steht dem Besuch der zweijährigen Fachoberschule (FOS) der Polizei Niedersachen nichts mehr im Weg. Diese schließt du mit der Fachoberschule ab, welche es dir ermöglicht ohne weitere Bewerbung das Studium zu beginnen. Lediglich den Sporttest und die medizinische Untersuchung musst du dafür wiederholen. Wenn du einen Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung hast, musst du nur für ein Jahr die Fachoberschule besuchen, um dich für das Studium zu qualifizieren.

Wenn du gerade dein Abitur oder deine Fachhochschulreife machst oder bereits erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du dich direkt für das Bachelor-Studium bewerben.

Die Polizei Niedersachsen hat auch bestimmte Ausnahmeregelungen zu verschiedenen Bildungswegen. Wenn du beispielsweise nach einer zweijährigen Fachschule staatlich anerkannter Erzieher, Heilerziehungspfleger oder Altenpfleger bist, kannst du ebenfalls zum Studium zugelassen werden. Dasselbe gilt für folgende Berufe und Abschlüsse: Fachkaufmann, Fachwirt, Betriebswirt und technischer Betriebswirt, staatlich anerkannter Techniker, Befähigungszeugnis für den nautischen oder technischen Schiffsdienst oder wenn eine Meisterprüfung abgelegt hast.

Weitere Voraussetzungen

Vor deiner Bewerbung solltest du stets die offizielle Seite der Polizei Niedersachen überprüfen, ob es bezüglich der Anforderungen und Dokumente Neuerungen gibt. Folgende Voraussetzungen musst du auf jeden Fall erfüllen, wobei in Einzelfällen auch Ausnahmen gemacht werden können:

  • EU Staatsbürgerschaft oder Besitz einer gültigen Niederlassungserlaubnis
  • Sechs Jahre Englischunterricht oder Zertifikat für das Level B1
  • Unbescholtenheit
  • Am Einstellungstag maximal 31 Jahre alt
  • Mindestgröße von 163 cm
  • Führerschein Klasse B (spätestens am Einstellungstag)
  • Jugendschwimmabzeichen oder Schwimmabzeichen (mindestens Bronze) bei Studienbeginn
  • Gesundheitliche und sportliche Eignung

Wenn du nicht alle genannten Voraussetzungen erfüllst, kannst du dich telefonisch bei der Polizei Niedersachen melden, wenn du meinst dennoch für den Beruf geeignet zu sein. In bestimmten Fällen werden nämlich Ausnahmen nach Einzelfallprüfungen gemacht.Wenn du kleiner als 163 cm groß bist, schließt dich das nicht automatisch vom Polizeidienst aus. Bei einem Vortest, der meist einen Tag vor dem Computertest stattfindet, kannst du beweisen, dass die Unterschreitung der Mindestgröße dich nicht einschränkt.

Bewerbung

Rund ein Jahr vor dem nächstmöglichen Einstellungstermin kannst du dich für das Studium und die aufbauenden Lehrgänge bewerben – entweder per Post oder online. Je früher du dich bewirbst, desto schneller kann deine Bewerbung bearbeitet werden. So kannst du im besten Fall auch das komplette Auswahlverfahren innerhalb von wenigen Wochen abschließen. Bei der Bewerbung kannst du dir einen der drei Studienstandorte wünschen: Hann. Münden, Oldenburg oder Nienburg. Zusätzlich kannst du dir bereits eine Polizeidirektion aussuchen, wo du nach dem Studium eingesetzt werden möchtest. Beachte jedoch, dass deinen Präferenzen nicht immer entsprochen werden kann.

Notwendige Unterlagen

Die geforderten Unterlagen variieren ein wenig je nachdem, ob du dich online oder per Post bewirbst. In der Regel brauchst du für eine Bewerbung aber folgende Unterlagen, wovon die meisten in Form einer beglaubigten Kopie beigelegt werden müssen:

  • Ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen
  • Geburtsurkunde oder Abstammungsurkunde
  • Personalausweis oder Niederlassungsbewilligung
  • Zeugnisse (Abitur, Realschulabschluss, Meisterbrief, etc.)
  • Führerschein (wenn schon vorhanden)
  • Schwimmabzeichen
  • Tabellarischer Lebenslauf

Folgende Unterlagen werden je nach Bewerber zusätzlich benötigt:

  • Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten bei minderjährigen Bewerbern
  • Heiratsurkunde
  • Geburtsurkunde der Kinder
  • Nachweis über Berufsabschluss
  • Detailfoto von Tätowierungen
  • Detailfoto vom Deutschen Sportabzeichen und/oder dem DJJV-Abzeichen

Nach erfolgreicher Absolvierung des Computertests werden dir die medizinischen Unterlagen ausgehändigt, welche du per Post vollständig ausgefüllt an die Polizeiakademie Niedersachsen retournieren musst.

Polizei Einstellungstest Niedersachsen

Die Polizei Niedersachsen bietet fast das ganze Jahr über Testungen an. Wenn du alle nötigen Anforderungen erfüllst und wenn deine Bewerbungsunterlagen vollständig sind, wirst du früher oder später eine Einladung zum Auswahlverfahren erhalten. Generell beschreibt die Polizei Niedersachsen ihr Auswahlverfahren als absolut machbar, wenn man sich gut darauf vorbereitet.

Computergestützter Eignungstest

Der schriftliche Test am Computer dauert etwa vier Stunden und findet in der Regel nur ab Juli bis zum nächsten Frühjahr statt. Sofort nach Absolvierung des Tests erhältst du auch schon dein Ergebnis. Beim computergestützten Eignungstest geht es nicht nur um dein Sprach- und Ausdrucksvermögen und deine Rechtschreibung, sondern auch um deine kognitiven Fähigkeiten. Die Polizei Niedersachsen rät Bewerbern sich darauf vorzubereiten, indem die verschiedenen Testhandbücher durchgearbeitet werden. Auch der Übungstest auf der offiziellen Webpage enthält konkrete Beispiele aus dem schriftlichen Test. Pro Aufgabe hast du nur eine bestimmte Zeit zur Bearbeitung. Nach Ablauf dieser Zeit fängt automatisch die nächste Aufgabe an.

Denken und Problemlösen

Diese Aufgabenkategorie besteht aus verschiedenen Einzelübungen, die du jeweils auf Zeit lösen musst.

Postkorbtest

Diese Übung zielt darauf ab, dich gedanklich in Situationen hineinzuversetzen und schnell praktikable Lösungen zu finden. Beispielsweise lautet die Aufgabe, dass du nach einem Urlaub ins Büro kommst und deinen E-Mail-Posteingang sortieren musst. Du musst beweisen, dass du die E-Mails, Notizen und Anmerkungen systematisch bearbeiten kannst, Unwichtiges aussiebst, Zusammenhänge erkennst und Lösungen für Terminüberschneidungen findest. Anschließend geht es darum Maßnahmen zu erstellen, wie zum Beispiel Termine abzusagen oder zu verschieben. Folgende Überlegungen stellst du zum Beispiel an: Welche Termine werden genannt? Welche Aufgaben sind am dringlichsten? Welche Termine müssen abgesagt werden, weil sie mit anderen kollidieren?

Komplexes Schlussfolgern

Als Polizist musst du stets in der Lage sein logische Schlussfolgerungen ziehen zu können. Die Schwierigkeit besteht darin die vorhandenen Fakten und mögliche Konsequenzen miteinander zu kombinieren. Bei dieser Aufgabe geht es konkret darum Lücken in einem Flussdiagramm, also einer Ereignisabfolge, logisch zu füllen. Etwas erleichtert wird die Aufgabe dadurch, dass es jeweils fünf Auswahlmöglichkeiten gibt. Folgendes Beispiel auf der Seite der Polizei Niedersachsen verdeutlicht die Aufgabe: Die Ausgangssituation besteht aus einem einfachen Satz: „Die Fensterrahmen müssen gestrichen werden”. Beim dazugehörigen Flussdiagramm ist das erste Feld bereits leer. Davon gehen zwei Felder ab – einmal „JA” und einmal „NEIN”. Nach dem „NEIN” lautet das Folgefeld: „Farbe kaufen”. Du musst nun also die Lücke am Beginn füllen und darauf schauen, dass die Auswahlmöglichkeit zu beiden Ereignisabfolgen passt. Falsche Antworten sind zum Beispiel, dass Farbe gekauft werden muss und dass die benötigte Menge errechnet werden muss. Die einzige richtige Antwort lauten: „Ist genügend Farbe vorhanden?”.

Gedächtnis

Als Polizist musst dir Informationen merken können. Die Gedächtnisübung besteht darin, sich einen Text samt Details zu merken. Anschließend werden Details zu dem Text erfragt, wie beispielsweise die Beschreibung eines Tatortes. Auch Gesichter und Personen musst du dir merken können. Um dies zu überprüfen musst du dir bei dieser Aufgabe anhand von Fotos und Steckbriefen die Namen der Personen einprägen. Danach werden dir die Bilder noch einmal gezeigt – in einer anderen Reihenfolge und ohne Namen. Du musst dann die Vor- und Nachnamen korrekt ergänzen. Eine Schwierigkeit dieser Übung ist es, dass dir nach einer gewissen Zeit nochmals dieselben Aufgaben gestellt werden. Hier musst du beweisen, dass du über ein ausreichendes Langzeitgedächtnis verfügst.

Kombination

Bei der ersten Übung dieser Kategorie musst du logische Schlussfolgerungen auf abstrakter Ebene ziehen können. Du erhältst mehrere Zahlenreihen, die nach einem bestimmten Schema aufgebaut sind. Deine Aufgabe besteht darin diese Regel rasch zu erkennen, um die Zahlenreihe vervollständigen zu können. Hier ein konkretes Beispiel: 2 6 10 14 18 22 26 xx. Welche Zahl folgt also zum Schluss an Stelle der zwei x? Da jeweils 4 addiert wird, lautet die korrekte Lösung 30.

Die zweite Übung namens „Gut kombiniert” behandelt Bilderserien, welche du logisch kombinieren musst. Die Bilderserien stehen in einer bestimmten Beziehung zueinander und diese Beziehung darf auch nach dem Gleichheitszeichen nicht verändert werden. Beispielsweise schaut die Bilderserie vor dem Gleichheitszeichen wie folgt aus: Ein Quadrat mit einem grauen Kreis in der oberen rechten Ecke und ein Quadrat mit einem weißen Kreis in der unteren linken Ecke. Das Quadrat ist also nach rechts gekippt und der Kreis wurde weiß. Nach dem Gleichheitszeichen befindet sich ein Quadrat, das auf einer Spitze steht mit einem grauen Kreis unten. Danach folgt die Lücke, die du füllen musst aus vier Auswahlmöglichkeiten. Da die Beziehung nicht verändert werden darf, muss auch das auf der Spitze stehende Quadrat nach rechts gekippt werden und der Kreis wird weiß. So lautet das richtige Ergebnis: Quadrat auf der Spitze mit einem weißen Kreis auf der linken Seite.

Die letzte Aufgabe zur Überprüfung deiner Kombinationsfähigkeit heißt „Wohin damit”. Du siehst drei Bildergruppen, die die Beschriftungen A, B und C tragen. Diese Bildergruppen bestehen jeweils aus sechs graphischen Mustern. Du musst jeweils die Gleichheit der sechs Muster in der jeweiligen Gruppe erkennen, damit du die Aufgabe lösen kannst. Darunter findest du nämlich Einzelmuster, die du den drei Bildergruppen zuordnen muss.

Sprache und Ausdruck

Der Übungsteil mit Aufgaben zu deiner Sprach- und Ausdrucksfähigkeit besteht aus verschiedenen Einzelaufgaben. Angefangen mit einer Übung zu deinem Wortschatz, bei welcher du aus einem Buchstabensalat ein sinnvolles Wort zusammenbauen muss: Aus SAUPE machst du dann zum Beispiel PAUSE.

Weiter geht es mit Wortbedeutungen. Zum Beispiel bekommst du das Wort „Tulpe” vorgegeben und musst aus den Antwortmöglichkeiten „Baum”, „Blume”, „Gefäß”, „Lampe” und „Glas” die richtige Antwort auswählen, die in dem Fall „Blume” wäre.

Abschließend musst du einen Lückentext lösen. Die Lücken beziehen sich oft auf sprachliche Stolpersteine, wie zum Beispiel die passende Wahl von „dem”, „den” oder „des”.

Rechtschreibung und Grammatik

Als Polizist bei der Polizei Niedersachsen musst du auch Berichte schreiben. Daher ist es natürlich wichtig, dass du auch über eine angemessene Kenntnis von Rechtschreibung und Grammatik verfügst. Die erste Übung dazu ist ein Ausschnitt eines Zeitungsartikels. Hier musst du die enthaltenen Rechtschreib- und Grammatikfehler erkennen und direkt am Computer ausbessern. Anschließend hörst du eine Abfolge von Wörtern, die du korrekt über die Computertastatur eingeben musst. Zum Abschluss des computergestützten Eignungstests musst du die Aufgabe „Unglaubliche Geschichte” lösen. Im Alltag eines Polizisten geht es oft darum aufgeregten und aufgebrachten Bürgern gut zuhören zu können, um Zusammenhänge und wichtige Details eines Erlebnisses erfassen zu können. Genau das musst du bei dieser Aufgabe auch tun: Zuerst musst du einen Text innerhalb einer bestimmten Zeit lesen. Anschließend musst du aus dem Gedächtnis heraus einen sinnvollen, zusammenfassenden Bericht darüber erstellen.

Sportprüfung

Die Sportprüfung der Polizei Niedersachsen ist weniger aufwendig als in anderen Bundesländern. Du musst lediglich einen 5-Kilometer-Lauf im Freien absolvieren. Volljährige männliche Bewerber dürfen höchstens 28 Minuten dafür brauchen und volljährige weibliche Bewerberinnen maximal 33 Minuten. Bei minderjährigen Bewerbern sind es höchstens 29 Minuten und bei minderjährigen Bewerberinnen 34 Minuten. Wenn du die genannte Zeit nicht erreichst, scheidest du sofort aus dem Auswahlverfahren aus. Bereite dich daher ausgiebig darauf vor und arbeite besonders an deiner Ausdauer. Die Polizei Niedersachsen hat sich zudem einen besonderen Anreiz überlegt. Wenn du das Deutsche Sportabzeichen in Silber oder das DJJV-Sportabzeichen hast, bekommst du einen Bonuspunkt, wobei der Nachweis darüber maximal ein Jahr alt sein darf. Auch beim Lauf selbst kannst du einen Bonuspunkt ergattern, wenn du noch einmal mindestens sieben Minuten schneller bist als die oben angegebenen Zeiten.

Strukturiertes Interview

Wenn du den schriftlichen Test und die Sportprüfung bestanden hast, findet schon wenige Wochen danach ein persönliches Gespräch statt. Bei dem sogenannten strukturierten Interview möchte sich die Prüfungskommission, bestehend aus drei Vertretern deiner gewünschten Polizeidirektion, ein genaueres Bild über dich machen. In 45 bis 60 Minuten werden dein Kontaktverhalten, deine Motivation für diesen Beruf, dein soziales Verhalten, deine Eigeninitiative und deine psychische Stabilität überprüft.

Zuerst stellst du dich vor. Bereite dich hier im Vorfeld schon auf Fragen zu deinem Berufswunsch und zu deinem Lebensweg vor. Danach wirst du nach einem konkreten Erlebnis in deinem Leben gefragt, wobei du darauf eingehen musst, wie du dich dabei verhalten hast. Als Beispiel nennt die Polizei Niedersachsen die Frage nach deinen Erfahrungen bei Gruppenarbeiten. Ehemalige Bewerber beschreiben auch folgende Frage: „Wann wurden Sie so richtig enttäuscht in Ihrem Leben?”. Man sollte seine Gedanken und Empfindungen aus dieser Situation konkret in Worte fassen.

Anschließend folgen situative Fragen, bei denen du dich in die Rolle eines Polizisten versetzen musst. Dir wird eine Situation geschildert und du beschreibst genau, welche Schritte du gehen würdest, um das Problem zu lösen. Konkrete Beispiele könnten lauten, dass du auf Fußstreife bist und einen gesunden Autofahrer auf einen Behindertenparkplatz fahren siehst. Eine konkrete Frage im Interview hieß, dass ein Mann bei einer roten Ampel über die Straße geht und zwei wartende Kinder dies sehen.

Schon kurz nach dem Interview kannst du eine Einstellungszusage erhalten, wenn du dich gut präsentiert hast. Natürlich folgt dann aber noch die medizinische Untersuchung.

Polizeiärztliche Untersuchung

Nach erfolgreicher Absolvierung des persönlichen Gesprächs bekommst du medizinische Unterlagen, die du vervollständigen musst. Wenn diese Unterlagen in Ordnung sind, wirst du zur polizeiärztlichen Untersuchung eingeladen. Dazu musst du unbedingt die Bescheinigung deines Hausarztes mitbringen. Bring auch eventuelle weitere Befunde über deine Sehkraft, Allergien und Vorerkrankungen oder bereits durchgeführte Behandlungen mit.

Die Untersuchung dauert etwa fünf Stunden und wird in der Regel bei deiner angegeben Wunschbehörde durchgeführt. Erscheine zu dieser ärztlichen Untersuchung nüchtern. Davor zu trinken, ist jedoch kein Problem. Zuerst füllst du ein Formular zur Selbstauskunft aus. Danach folgen eine Blutabnahme und eine Urinprobe. Zusätzlich werden dein Blut und dein Urin auf Drogenkonsum untersucht. Danach folgt eine kurze Pause, in der du dein selbst mitgebrachtes Frühstück verzehren sollst. Weiter geht es mit einem Seh- und Hörtest, EKG, Lungenfunktion, Belastungs-EKG und auch einer genauen körperlichen Untersuchung. Dabei wird auch deine Größe und dein Gewicht gemessen.

Selbst wenn du eine Vorerkrankung aufweist, wirst du nicht automatisch vom Polizeidienst ausgeschlossen. In diesen Fällen führt die Polizei Niedersachsen immer einzelfallbezogene Überprüfungen durch.

Gesamtergebnis

Oft bekommen Bewerber direkt nach dem Auswahlverfahren eine Direktzusage. Ansonsten wirst du bei deiner ausgewählten Polizeidirektion in die Rankingliste aufgenommen. Anders als in anderen Bundesländern kannst du dich bei der Polizei Niedersachen so oft wie du willst für das jeweils nächste Einstellungsjahr bewerben.

Wenn du alle Anforderungen erfüllst und auch durch eine gute Vorbereitung das Auswahlverfahren positiv absolvierst, kannst du dich auf eine erfolgsversprechende Karriere bei der Polizei Niedersachsen freuen. Viel Erfolg dabei!

Weitere Informationen die dich interessieren könnten

Bundespolizei Einstellungstest

Polizei Einstellungstest NRW

Polizei Einstellungstest Bayern

Polizei Einstellungstest Baden-Württemberg

Polizei Einstellungstest Sachsen

Polizei Einstellungstest Hamburg

Polizei Einstellungstest Schleswig-Holstein

Quellen:

https://www.polizei-nds.de/startseite/

https://de.wikipedia.org/wiki/Polizei_Niedersachsen

https://polizei-studium.de/

https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/1184127/immer-mehr-bewerber-fuer-ausbildung-bei-der-polizei#:~:text=Bewerberrekorde%20bei%20der%20Polizei,so%20viele%20Bewerbungen%20wie%20nie.

Nur 2 von 10 Bewerber bestehen den Polizei Einstellungstest

Gehöre auch du zu dazu und bereite dich richtig vor! Trag dich hier ein und erhalte ein kostenfreies PDF zur Vorbereitung auf deinen Einstellungstest

Teile diesen Beitrag.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 9 Durchschnitt: 5]