Mittlerer Zolldienst – Aufgaben, Besoldung & Aufstiegschancen

Mittlerer Zolldienst

Inhaltsverzeichnis

Mittlerer Zolldienst

Du würdest gerne beim Zoll arbeiten? Dann bist du einer von vielen, denn aktuell arbeiten dort etwa 43.000 Personen. Als Mitarbeiter des Zolls hast du einen sehr zukunftssicheren Arbeitsplatz mit abwechslungsreichen Aufgaben. Dir stehen zudem verschiedene Einstiegsmöglichkeiten zur Verfügung. In diesem Artikel möchten wir dich über den mittleren Zolldienst informieren. 

Aufgabenbereiche

Als Beamter im mittleren Zolldienst kannst du in Hauptzollämtern, Zollfahndungsämtern oder Grenzkontrolldirektionen arbeiten. In Hauptzollämter übernimmst du die Erfassung, Bearbeitung und Überprüfung von gewerblichen Warensendungen und Zollanträgen. Dabei arbeitest du meistens im Büro. Je nach genauem Einsatzort, kannst du jedoch auch im Freien, auf Booten oder an Flug-/Seehäfen eingesetzt werden. 

Im Freien übernimmst du zum Beispiel verschiedene Kontrollgänge. Während dieser kontrollierst du beispielsweise in Betrieben, ob alle Arbeiter ordentlich angemeldet sind oder eventuell Schwarzarbeit vorliegt. Außerdem kann es zu deinen Aufgaben gehören, auf Autobahnen nahe Grenzübergängen Kraftfahrzeuge auf verbotene Importe zu untersuchen.

Im Gegensatz dazu arbeitest du auf Booten für den sogenannten Wasserzoll. Die Aufgaben des Wasserzolls sind zum Beispiel das Ausfindigmachen von Schmugglern und die Rettung von in Seenot geratenen Personen.

An Flug- und Seehäfen übernimmst du die typische Zollabfertigung. Du kontrollierst also stichprobenartig Einreisende dahingehend, ob sie zollpflichtige Waren einführen. 

Weiterhin kannst du in einer Spezialeinheit tätig werden. Es gibt die Zentrale Unterstützungsgruppe Zoll (ZUZ) und die Observationseinheiten Zoll (OEZ). Welche Voraussetzungen du erfüllen musst, um diesen Spezialeinheiten beitreten zu können, erklären wir dir im Unterpunkt „Aufstiegschancen”.

Als Beamter im mittleren Zolldienst erhältst du einige Sonderleistungen. Darunter fallen eine umfangreiche Versorgung im Krankheitsfall und der Kündigungsschutz. Im Gegenzug unterliegst du jedoch auch einigen Pflichten: Du darfst nicht streiken und bist zur Staatstreue verpflichtet. 

Bewerbungsverfahren

Möchtest du Beamter im mittleren Zolldienst werden, musst du das typische Bewerbungsverfahren des Zolls bestehen. Im ersten Schritt, also noch vor der Bewerbung, solltest du überprüfen, ob du allen Voraussetzungen entsprichst. Wir haben alle nötigen Voraussetzungen für dich in einem gesonderten Artikel zusammengefasst. Da du nach der Ausbildung verbeamtet wirst, sind die Anforderungen sehr umfangreich.

Für den mittleren Zolldienst ist dein Schulabschluss ausschlaggebend. Du musst mindestens einen Realschulabschluss oder einen Hauptschulabschluss mit einer zweijährigen Berufsausbildung vorweisen können. Wenn du alle Voraussetzungen erfüllst, kannst du dich bewerben. 

Die Bewerbung kann entweder Online, per Post oder E-Mail erfolgen. Auch hier haben wir in einem separaten Artikel alle wichtigen Informationen gesammelt, die du bei der Bewerbung beachten solltest. Kurzgefasst solltest du die nachstehenden Punkte für deine Bewerbung parat haben: 

  • Bewerbungsanschreiben 
  • Tabellarischer Lebenslauf 
  • Bewerbungsbogen des Zolls 
  • Schulabgangszeugnis 

Wenn deine Bewerbung den Anforderungen entspricht, wirst du zu einem Einstellungstest eingeladen. Bestehst du diesen, steht deiner Ausbildung im mittleren Zolldienst nichts mehr im Wege. Wie die Ausbildung aufgebaut ist, kannst du dir in unserem Artikel Ausbildung beim Zoll ansehen.

Einstellungstest

Der Einstellungstest für den mittleren Zolldienst besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Nachdem du diese bestanden hast, wird eine ärztliche Untersuchung durchgeführt. Da die Einstellungstests beim Zoll sehr umfangreich sind, kannst du dir in unserem Artikel Zoll Einstellungstest alle Bereiche, die im folgenden dargestellt werden, noch einmal genauer ansehen. 

Schriftlich

Der schriftliche Teil des Einstellungstests dauert etwa dreieinhalb Stunden. Dabei musst du dich in den folgenden Bereichen beweisen: 

  • Sprachverständnis
  • Logik- und Zahlenverständnis 
  • Textanalyse 
  • Arbeitsprobe 
  • Allgemeinwissenstest
Sprachverständnis

In der Rubrik Sprachverständnis musst du demonstrieren, dass du die deutsche Rechtschreibung und Grammatik beherrschst. Außerdem zeigst du, dass du Informationen aus Texten erfassen und schriftlich wiedergeben kannst. Abschließend wird deine Fähigkeit getestet, einfache Rechtsvorschriften zu verstehen und anzuwenden. 

Logik- und Zahlenverständnis

Das Modul Logik- und Zahlenverständnis überprüft kurz gesagt deine mathematischen Kenntnisse. Du solltest in der Lage sein die mathematischen Grundlagen anzuwenden. Außerdem wirst du in den Bereichen der Dreisatz-, Prozent- und Zinsrechnung geprüft. Für diesen Bereich des Tests darfst du einen nicht programmierbaren Taschenrechner nutzen.

Textanalyse

Im Bereich der Textanalyse musst du beweisen, dass du auch längere und komplizierte Texte verstehst. Dafür musst du Fragen zum Text beantworten. 

Arbeitsprobe

Die Arbeitsprobe dient der Erkennung deiner Eignung für die speziellen Arbeitsgebiete im mittleren Zolldienst. Du musst dich in den folgenden Kompetenzen beweisen: 

  • Ein dargestelltes Problem zu strukturieren und die Kernpunkte erfassen zu können 
  • Deine Gedanken nachvollziehbar und sinnvoll darzulegen 
  • Eine kompetente schriftliche Ausdrucksweise vorweisen 
  • Nachvollziehbar zu einem Thema Stellung zu nehmen
Allgemeinwissenstest

Der Allgemeinwissenstest besteht aus Fragen zum Allgemeinwissen. Dabei können beispielsweise Fragen zur Politik, Geographie, Wirtschaft und Geschichte gestellt werden. 

Mündlich

Nachdem du den schriftlichen Teil absolviert und bestanden hast, findet der mündliche Test statt. Dieser dauert in der Regel nicht länger als zweieinhalb Stunden. 

Du wirst zuerst ein Rollenspiel durchlaufen und anschließend ein Interview mit einem Personaler des Zolls führen. 

Ärztliche Untersuchung

Insofern du den schriftlichen und mündlichen Teil bestanden hast, wirst du zur ärztlichen Untersuchung eingeladen. Diese findet bei einem Amtsarzt des Zolls statt. 

Grundsätzlich solltest du damit rechnen, dass die nachfolgenden Punkte Teil der Untersuchung sein werden: 

  • Seh- und Hörvermögen 
  • Leistungsfähigkeit deines Herz-Kreislaufsystems
  • Gelenke
  • Skelettsystem
  • Urin- und Bluttest
  • Drogentest

Aufstiegschancen

Sobald du deine Ausbildung im mittleren Zolldienst beendet hast, wirst du als Zollsekretär übernommen. Der nächste Karriereschritt ist der Aufstieg zum Zollobersekretär. Dafür musst du einige Jahre Erfahrung gesammelt haben und entsprechende zufriedenstellende Leistungen vorweisen können. Als Zollobersekretär werden dir verantwortungsvollere Aufgaben erteilt. 

Hast du als Zollobersekretär weitere Jahre Erfahrung gesammelt und gute Leistungen erbracht, kannst du zum Zollhauptsekretär befördert werden. Anschließend steht dir die höchste Beförderungsstufe zu. Du kannst vom Zollhauptsekretär zum Zollamtsinspektor befördert werden. 

Unter besonderen Voraussetzungen und außergewöhnlichen Leistungen kannst du vom mittleren Dienst aus einen sogenannten vertikalen Laufbahnwechsel schaffen. Das bedeutet, dass du vom mittleren Dienst in den gehobenen Dienst aufsteigst. Nur entsprechende Leistungen zu erbringen ist dafür jedoch nicht ausreichend. Du musst zudem noch eine Abschlussprüfung bestehen. Hast du es geschafft, erlangst du den akademischen Grad des Diplom-Finanzwirts. 

Wie bereits im Kapitel „Aufgabenbereiche” erwähnt, kannst du als Beamter des mittleren Zolldienstes in den zwei Spezialeinheiten „Zentrale Unterstützungsgruppe Zoll” (ZUZ) und der „Observationseinheiten Zoll” (OEZ) eingesetzt werden. 

Die ZUZ ist mit dem Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei vergleichbar. Sie werden bei Notfallsituationen hinzugerufen und helfen verdächtige, gefährliche und gewalttätige Personen zu fassen. Damit du in der ZUZ eingesetzt werden kannst, musst du ein zweiwöchiges Auswahlverfahren durchlaufen. Wenn du dieses bestanden hast, findet eine zweiwöchige Fortbildung statt. Dabei wirst du in den folgenden Bereichen geschult: 

  • Schießen 
  • Sport 
  • Eingriffstechniken 
  • Klettern 

Sobald du die Fortbildung absolviert hast, wirst du zusammen mit den Polizeianwärtern zu Einsatzbeamten des SEK ausgebildet. 

Die OEZ ist mit dem mobilen Einsatzkommando (MEK) der Polizei vergleichbar. Sie überwachen (observieren) Personen, die der mittleren, schweren oder organisierten Kriminalität zugeordnet werden. Im Falle einer Bestätigung oder einer Gefahrensituation obliegt ihnen der selbstständige Zugriff. Damit du in die OEZ eingezogen werden kannst, musst du ein einwöchiges Auswahlverfahren bestehen. Zusätzlich wird eine medizinische Untersuchung, ein praktischer und ein psychologischer Test durchgeführt. Hast du all das bestanden, wirst du einer Auswahlkommission vorgestellt. Die schlussendliche Entscheidung obliegt dann den Mitgliedern dieser Kommission. Wurdest du ausgewählt, wirst du in den folgenden Bereichen fortgebildet: 

  • Schießen
  • Oberservationstätigkeiten 
  • Sport
  • Rettungssanitäter
  • Fahrsicherheitstrainer 
  • Einsatztechniker

Besoldung

Während deiner Ausbildung zum Zollbeamten im mittleren Dienst erhältst du das sogenannte Anwärter Grundgehalt. Dieses liegt für den mittleren Dienst bei 1.270 Euro brutto. Wenn du verheiratet bist und/oder Kinder hast, erhöht sich der Betrag. 

Wie genau das Gehalt berechnet wird, kannst du dir in unserem Artikel Zoll Gehalt ansehen.

Als Zollsekretär steigst du in die Entgeltgruppe A7 ein. Dabei verdienst du etwa 2.580 Euro brutto. Mit jeder Beförderungsstufe steigst du eine Stufe in der Entgeltgruppe auf. Das heißt, dass du als Zollamtsinspektor in der Entgeltgruppe A9 bist. 

Wenn du den vertikalen Aufstieg in den gehobenen Dienst schaffst, steigst du in die Besoldungsgruppe A9 ein. Dort kannst du wiederum bis zur Besoldungsgruppe A13 aufsteigen. 

Fazit

Als Beamter im mittleren Zolldienst hast du abwechslungsreiche Aufgaben. Außerdem kannst du in verschiedenen Orten eingesetzt werden und erreichst damit eine große Bandbreite an möglichen Einsatzgebieten. Da du als Beamter im mittleren Zolldienst bereits zu Beginn eine große Verantwortung hast, musst du dich vor Ausbildungsbeginn in einem Auswahlverfahren beweisen. Erst nachdem du dieses bestanden hast, kannst du deinen Karriereweg im mittleren Zolldienst starten. Als ausgebildeter Beamter im mittleren Zolldienst hast du einen sicheren Arbeitsplatz und gute Aufstiegschancen. 

 

Das könnte dich noch interessieren

Zoll Jobs für Quereinsteiger – Diese Möglichkeiten stehen dir offen

Zoll Gehalt und Verdienst zu allen Erfahrungsstufen + Zulagen

Zoll Bewerbungsfristen einhalten! Was du dir im Kalender eintragen solltest

Zoll gehobener Dienst – Aufgaben, Gehalt, Chancen und Einstellungstest

Zoll Karriere  – Aufgaben, Karrierestufen und Tipps!

Häufig gestellte Fragen/ FAQ

Wo wird ein Beamter des mittleren Zolldienst eingesetzt? 

Beamte des mittleren Zolldienstes werden in Hauptzollämtern, Zollfahnfungsämtern, Grenzkontrolldirektionen, auf Booten und in Flug- oder Seehäfen eingesetzt. Die Aufgaben variieren dabei je nach Einsatzort.

Wie werde ich Beamter des mittleren Zolldienst? 

Du wirst Beamter im mittleren Zolldienst, sobald du die entsprechende Ausbildung absolviert hast. Ehe du die Ausbildung beginnen kannst solltest du jedoch prüfen ob du den Anforderungen entsprichst. Anschließend musst du dich erst in einem Einstellungstest beweisen.

Welche Aufstiegschancen habe ich als Beamter des mittleren Zolldienst? 

Du kannst bei entsprechender Erfahrung und Leistung bis zum Zollamtsinspektor befördert werden. Bei außergewöhnlichen Qualifikationen und bestandener Abschlussprüfung kannst du auch vertikal in den gehobenen Dienst aufsteigen. Außerdem besteht die Möglichkeit in eine der beiden Spezialeinheiten übernommen zu werden. 

Wie viel verdiene ich im mittleren Zolldienst? 

Dein Verdienst im mittleren Zolldienst hängt von deiner Entgeltgruppe, deinem Familienstand und deiner Erfahrungsstufe ab. Du steigst nach deiner Ausbildung in die Entgeltgruppe A7 mit einem Bruttogehalt von etwa 2.580 Euro ein. Mit jeder Beförderung steigst du um eine Entgeltgruppe auf, bis maximal Stufe A9. Als Auszubildender erhältst du das Anwärtergrundgehalt in Höhe von 1.270 Euro brutto.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.