Ausbildung beim Zoll – So wirst du Zollbeamter!

Ausbildung beim Zoll

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung beim Zoll

Vielleicht hast du es auf einer Reise selbst schon einmal erlebt –  die berühmte Frage „Gibt es etwas zu verzollen?”. So manch einer wird bei dieser Frage nervös. Immer wieder versuchen Reisende Andenken aus ihrem Urlaub mit nach Hause zu nehmen. Andere Personen wiederum versuchen, aus kriminellen Interessen, Waren, Tiere oder Substanzen in Deutschland einzuführen, die über die erlaubte Menge hinausgehen oder gar ganz verboten sind. Aus diesem Grund ist die Arbeit beim Zoll sehr wichtig und dazu auch noch sehr abwechslungsreich. Im nachfolgenden Artikel schauen wir uns gemeinsam an, wie die Zoll Ausbildung abläuft, welche Anforderungen du hierfür erfüllen solltest und wie du Zollbeamter wirst.

Der Zoll

Der Zoll zählt heutzutage zu den modernen Wirtschafts- und Bürgerverwaltungen des Bundes. Mit aktuell rund 43.000 Mitarbeitern an ca. 700 Standorten, ist er eines der wichtigsten Ämter Deutschlands. Die Aufgaben des Zolls sind unterschiedlich, beispielsweise regelt er den allgemeinen Grenzverkehr, kümmert sich um grenzüberschreitende Warenabfertigung und sorgt für die Einhaltung des Mindestlohns. Auch hoheitliches Handeln gehört zu seinen Aufgaben, welches beispielsweise die Strafverfolgung und Steuererhebung beinhaltet.

Am 01.01.2016 wurde der Zoll neu organisiert und eine neue Bundesoberbehörde, die Generalzolldirektion, wurde eingerichtet. Diese ist für die operative Steuerung aller Zollverwaltungen zuständig und ist in neun Direktionen gegliedert – davon sieben Fachdirektionen und zwei Zentraldirektionen. 

Die zwei Zentraldirektionen

Die zwei Zentraldirektionen sind aufgeteilt in folgende Aufgabenbereiche:

Direktion 1 (angesiedelt im Gemeinsamen Lagezentrum See – Cuxhaven):

  • Personal
  • Organisation
  • Maritime Aufgaben

Direktion 2 (angesiedelt im Dienstsitz Bonn):

  • Haushalt
  • IT
  • Service-Center

Die sieben Fachdirektionen

Die sieben Fachdirektionen behandeln nachfolgende Fachaufgaben:

  • Allgemeines Steuerrecht und Kontrollen
  • Verbrauchssteuer- und Verkehrsteuerrecht sowie Prüfungsdienst
  • Allgemeines Zollrecht
  • Grenzüberschreitender Warenverkehr sowie besonderes Zollrecht
  • Finanzkontrolle Schwarzarbeit
  • Zollkriminalamt
  • Bildungs- und Wissenschaftszentrum 

Örtliche Behörden

Alle operativen Aufgaben der Zollverwaltung werden auf insgesamt 41 Zollämter sowie acht Zollfahndungsämter aufgeteilt. 

Hierbei sind die Hauptzollämter die ersten Ansprechpartner für Bürger sowie für die Wirtschaft. Die Hauptzollämter sind für die zollamtliche Behandlung von Waren zuständig und überwachen sowie bewilligen zoll-spezifische Verfahren.

Die acht Zollfahndungsämter sind für die Ermittlung von Straf- und Ordnungswidrigkeiten zuständig, die ihnen von der Zollverwaltung zugewiesen werden.

Da es sich beim Zoll um einen zukunfts- und krisensicheren Arbeitgeber handelt, der bundesweit vertreten ist, ist der Berufseinstieg sehr interessant. Als Schulabgänger hast du verschiedene Möglichkeiten beim Zoll einzusteigen, eine vielseitige Karriere anzustreben und im Anschluss Zollbeamter zu werden.

Die Möglichkeiten zum Einstieg beim Zoll

Der Zoll als Arbeitgeber bietet dir unterschiedliche Ausbildungsmöglichkeiten, um eine Karriere bei ihnen zu beginnen.

  • Zoll Ausbildung mittlerer Dienst
  • Zoll Ausbildung Büromanagement
  • Zoll Studium Verwaltungsinformatik
  • Zoll Studium gehobener Dienst

Im weiteren Verlauf erfährst du alles zu den beiden Ausbildungsvarianten, die der Zoll dir bietet. Möchtest du auch mehr zum Zoll Studium erfahren? Dann schau dir gern unseren Artikel Duales Studium beim Zoll an, welcher dir weitere, interessante Informationen liefert.

Zoll Ausbildung mittlerer Dienst

Beim Zoll kannst du deine Ausbildung in unterschiedlichen Bereichen absolvieren, einer hiervon ist der mittlere Dienst, welcher zugleich eine Beamtenlaufbahn ist. Dies bedeutet, dass du nach erfolgreichem Abschluss verbeamtet wirst. Der Zoll verfügt über Dienststellen im gesamten Bundesgebiet, weshalb du bei deiner Bewerbung eine Präferenz für deinen gewünschten Einsatzort abgeben kannst. Was sich hinter der Ausbildung verbirgt und welche Einstellungsvoraussetzungen du benötigst, schauen wir uns nun einmal gemeinsam an.

Einstellungsvoraussetzungen

Nachfolgend findest du die Einstellungsvoraussetzungen, aufgeteilt in die notwendigen Kategorien sowie weitere Informationen hierzu.

Bildungsabschluss

Um eine Zoll Ausbildung im mittleren Dienst zu beginnen, benötigst du mindestens einen Realschulabschluss oder einen gleichwertigen, anerkannten Bildungsstand. Aber auch wenn du nicht über einen Realschulabschluss verfügst, hast du dennoch Chancen, eine Zoll Ausbildung im mittleren Dienst zu beginnen. 

Hierfür benötigst du einen Hauptschulabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung mit einer Mindestdauer von zwei Jahren. Diese zweijährige Ausbildung muss jedoch in einem Beruf abgeschlossen sein, der im Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe des BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung) aufgeführt ist. Darüber hinaus muss die abgeschlossene Ausbildung dem Niveau drei des DQR (Deutscher Qualifikationsrahmen) oder höher, zugeordnet sein. Wenn du hierüber mehr wissen möchtest, findest du alle Informationen auf der Website des DQR.

Staatsangehörigkeit

Für deine Zoll Ausbildung im mittleren Dienst benötigst du die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU Mitgliedstaates oder von Liechtenstein, Norwegen oder Island. Du musst bereit sein, für die freiheitlich-demokratische Grundordnung einzutreten, welche im Sinne des Grundgesetzes ist.

Persönliche Eigenschaften

Um eine Karriere beim Zoll anzustreben, solltest du teamfähig, leistungsbereit und verantwortungsbewusst sein sowie großes Engagement zeigen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass du flexibel und mobil bist sowie Interesse an den wirtschaftlichen Zusammenhängen mitbringst.

Weitere Voraussetzungen

  • Deutsches Sportabzeichen (mindestens Bronze), welches bis spätestens zum 15. Mai des Jahres der Einstellung vorgelegt werden muss. Das Deutsche Sportabzeichen darf zum Zeitpunkt der Vorlage maximal 12 Monate alt sein. 
  • Körperliche Fitness und gesundheitliche Eignung, welche während einer amts- oder betriebsärztlichen Untersuchung überprüft wird.
  • Höchstalter von 49 Jahren bei Ausbildungsbeginn
  • Bereitschaft für das Tragen von Dienstkleidung und Waffen sowie die Arbeit im Schichtdienst
  • Du hast keine Vorstrafen und lebst in geordneten, wirtschaftlichen Verhältnissen.
  • Mindestmaß an körperlicher Eignung bei Schwerbehinderung oder gleichgestellten Personen
    • Schwerbehinderte sowie gleichgestellte Menschen sind grundsätzlich zum Auswahlverfahren zugelassen.
    • Keine Vorlage des Deutschen Sportabzeichens notwendig

Die benötigten Bewerbungsunterlagen

Möchtest du dich für eine Zoll Ausbildung bewerben, kannst du deine Bewerbungsunterlagen deinem bevorzugten Zollamt mit Hilfe des Online-Bewerbungsportals, per E-Mail oder per Post zusenden. Deine Bewerbungsunterlagen sollten einen tabellarischen Lebenslauf und Kopien deiner Schulabgangs- sowie Berufsabschlusszeugnisse enthalten. Sofern du deinen Abschluss zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht erreicht hast, lege Kopien deiner letzten zwei Zwischenzeugnisse bei. Füge ebenfalls einen Nachweis über dein Deutsches Sportabzeichen sowie eine unterschriebene Einverständniserklärung zum Datenschutz, die du im Online-Bewerbungsportal erhältst, hinzu.

Zusätzliche Unterlagen, die gegebenenfalls benötigt werden

  • Bist du zum Bewerbungszeitpunkt minderjährig, benötigst du eine Einverständniserklärung deiner gesetzlichen Vertreter. Dieses Formular findest du ebenfalls im Online-Bewerbungsportal des Zoll.
  • Sofern du eine Schwerbehinderung hast, lege eine Kopie deines Schwerbehindertenausweises oder den Bescheid über die Gleichstellung als schwerbehinderte Person, deinen Bewerbungsunterlagen bei.
  • Zeugnisse oder Nachweise von beruflichen Tätigkeiten
  • Kopien von Eingliederungs- beziehungsweise Zulassungsscheinen, Dienstzeugnisse der Bundeswehr oder eine Bestätigung gemäß §10 Absatz 4 des Soldatenversorgungsgesetzes

Das Auswahlverfahren

Sofern deine Bewerbungsunterlagen für die Zoll Ausbildung im mittleren Dienst geeignet sind, erhältst du eine Einladung zum schriftlichen Auswahlverfahren. Dieses beginnt zuerst mit einem schriftlichen Test. Sofern du diesen Test bestehst, folgt ein mündliches Auswahlverfahren.

Das schriftliche Auswahlverfahren

Der schriftliche Teil des Auswahlverfahrens geht dreieinhalb Stunden und enthält Aufgaben zum Logik-, Sprach- und Zahlenverständnis. Auch eine Arbeitsprobe, eine Textanalyse und ein Allgemeinwissenstest sind Bestandteile des schriftlichen Auswahlverfahrens.

Logik- und Zahlenverständnis

In diesem Bereich werden deine mathematischen Fähigkeiten mit Hilfe von Aufgaben der nachfolgenden Bereiche überprüft:

  • Prozentrechnung
  • Zinsberechnung und Ähnliches
  • Mathematische Grundregeln
  • Dreisatz- und Vergleichsrechnung 
Sprachverständnis

Bei diesem Teil stellst du deine Kenntnisse und Fähigkeiten in der deutschen Rechtschreibung und Grammatik unter Beweis. Darüber hinaus zeigst du dein Textverständnis sowie deine Fähigkeiten, Rechtsvorschriften entsprechend anzuwenden.

Textanalyse

An dieser Stelle zeigst du, dass du in der Lage bist, einen Text zu erfassen und Fragen zu diesem zu beantworten.

Wissenstest

Beim Wissenstest erwarten dich verschiedene Fragen zu deiner Allgemeinbildung.

Arbeitsprobe

Bei der Arbeitsprobe stellst du, mit deinem schriftlichen Ausdruck, folgende Fähigkeiten unter Beweis:

  • Du kannst Gedanken logisch und überzeugend darlegen.
  • Du kannst zu einem festgelegten Thema Stellung nehmen.
  • Du beherrschst die korrekte Anwendung der Rechtschreibregeln, Zeichensetzung und Grammatik.
  • Du besitzt eine sichere, gewandte Ausdrucksweise.
  • Du bist in der Lage, zu einem Problem oder Sachverhalt durchzudringen und diese gedanklich zu strukturieren.

Das mündliche Auswahlverfahren

Hast du das schriftliche Auswahlverfahren erfolgreich abgeschlossen, folgt in der Regel im Anschluss eine Einladung zum mündlichen Auswahlverfahren. Bei diesem stellst du dich, mit Hilfe eines Rollenspiels sowie eines Interviews, welches dein Wissen über den Zoll prüft, persönlich vor.

Der Ausbildungsverlauf im mittleren Dienst

Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren, welcher sich in praktische Ausbildungsphasen sowie theoretische Unterrichtsabschnitte gliedert. Die Unterrichtseinheiten finden an den Ausbildungsstätten des jeweiligen Zentrums für Bildung und Wissenschaft der Bundesfinanzverwaltung (BWZ) statt. Für die praktischen Ausbildungsphasen wirst du in den Zolldienststellen deines Ausbildungs-Hauptzollamts eingesetzt und erhältst für die gesamte Dauer deiner Ausbildungszeit ein Notebook zur Verfügung.

Das Einführungspraktikum

Beginnen wirst du deine Zoll Ausbildung mit einem rund dreiwöchigen Praktikum, bei welchem du einen ersten Einblick erhältst, was den Berufsalltag angeht. Während dieser Zeit lernst du bereits deine Ausbildungsleitung kennen, welche für den gesamten Ausbildungszeitraum für deine Ausbildung verantwortlich ist.

Der Einführungslehrgang und Zwischenprüfung

Nach dem Einführungspraktikum folgt ein rund sechsmonatiger Einführungslehrgang an einem der Standorte der Bundesfinanzverwaltung. Gemeinsam mit durchschnittlich 25 bis 30 anderen Teilnehmern lernst du während des Lehrganges folgende Unterrichtsinhalte:

  • Berufliche Grundbildung inklusive Informationstechnik
  • Zolltarifrecht
  • Recht des grenzüberschreitenden Warenverkehrs
  • Vollzugsrecht
  • Verbrauchsteuerrecht
  • Ausländerrecht
  • Allgemeines Steuerrecht und Vollstreckungsrecht
  • Recht der Ordnungswidrigkeiten, Strafrecht
  • Sozialversicherungsrecht

Den Einführungslehrgang schließt du mit einer schriftlichen Zwischenprüfung ab.

Die praktische Ausbildung

Hast du die Zwischenprüfung geschrieben, kommt im Anschluss auch schon der praktische Teil deiner Ausbildungszeit auf dich zu. Während deiner zwölfmonatigen, praktischen Ausbildungsphase an deinem Ausbildungs-Hauptzollamt, lernst du die Aufgaben der Zollverwaltung kennen. Auch die Bearbeitung von typischen Geschäftsvorgängen sowie das selbstständige Anwenden von gelerntem Fachwissen bei der Bearbeitung von Sachverhalten, ist Teil deiner praktischen Ausbildungsphase.

Begleitend findest du an den Dienstsitzen der Bundesfinanzverwaltung immer wieder praxisbezogene Lehrveranstaltungen, bei denen deine erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse mit deinem theoretischen Wissen kombiniert werden. Die Lehrveranstaltungen werden jeweils mit schriftlichen Klausuren abgeschlossen.

Der Abschlusslehrgang und die Laufbahnprüfung

Den Abschluss läutet ein rund sechsmonatiger Abschlusslehrgang ein, bei dem die nachfolgenden Unterrichtsinhalte noch weiter vertieft werden:

  • Vollzugsrecht
  • Sozialversicherungsrecht
  • Ausländerrecht
  • Recht des grenzüberschreitenden Warenverkehrs
  • Vollstreckungsrecht, Allgemeines Steuerrecht
  • Strafrecht, Recht der Ordnungswidrigkeiten
  • Verbrauchsteuerrecht

Darüber hinaus wird in dem Abschlusslehrgang auch ein Sporttest durchgeführt. Dieser ist, neben anderen späteren Fortbildungen, eine Voraussetzung, wenn du in einem waffentragenden Bereich der Zollverwaltung tätig werden möchtest. Schwerbehinderte und gleichgestellte Personen sind vom Sporttest freigestellt, jedoch bleibt dieser eine Voraussetzung für die Tätigkeit in einem waffentragenden Bereich.

Am Ende des Abschlusslehrgangs erwartet dich die Laufbahnprüfung, welche aus vier schriftlichen und einer mündlichen Prüfung besteht.

Hast du alle Prüfungen erfolgreich bestanden, wirst du im Regelfall in das Beamtenverhältnis auf Probe aufgenommen. Wenn du auch die Probezeit erfolgreich absolvierst, folgt im Anschluss die Verbeamtung auf Lebenszeit und du darfst dich Zollbeamter nennen.

Zoll Ausbildung Büromanagement

Kommt ein Studium oder eine Ausbildung im mittleren Dienst für dich nicht in Frage, hast du die Möglichkeit, beim Zoll eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement zu absolvieren. Im Gegensatz zur Ausbildung im mittleren Dienst wirst du hier nicht verbeamtet und hast ebenfalls keine Übernahmegarantie. Während deiner Ausbildungszeit erhältst du folgende Ausbildungsvergütung, die gemäß Tarifvertrag für Beamte und den öffentlichen Dienst (TVAöD) geregelt ist:

  1. Ausbildungsjahr 1.018,26€ brutto
  2. Ausbildungsjahr 1.068,20€ brutto
  3. Ausbildungsjahr 1.114,02€ brutto

Einstellungsvoraussetzungen

Um eine Ausbildung beim Zoll im Bereich Büromanagement zu absolvieren, benötigst du einen Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand, der anerkannt ist. Alternativ benötigst du mindestens einen qualifizierten Hauptschulabschluss. Im Allgemeinen solltest du zuvor noch keine Berufsausbildung abgeschlossen haben, da der Zoll besonders Menschen unterstützen möchte, die ihre erste Berufsausbildung machen.

Darüber hinaus werden von dir folgende Persönlichkeitsmerkmale erwartet:

  • Leistungsbereitschaft
  • Teamfähigkeit
  • Flexibilität
  • Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstes Handeln

Der Ausbildungsverlauf im Büromanagement

Die Zollverwaltung bietet dir mit dieser Ausbildung einen fundierten sowie zukunftsfähigen Berufsabschluss, der dir vielfältige Perspektiven in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst eröffnet. Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren, ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf und wird somit durch das Berufsbildungsgesetz geregelt.

Der Beginn der Ausbildung im Büromanagement ist jeweils der erste September des entsprechenden Jahres und wird im dualen System durchgeführt. Eine duale Ausbildung bedeutet, dass du deine Ausbildungsinhalte in der Berufsschule sowie im Ausbildungsbetrieb gemeinsam vermittelt bekommst. Der fachtheoretische Anteil dieser Ausbildung findet in einer Berufsschule statt, während dir die praktischen Anteile in deinem jeweiligen Ausbildungs-Hauptzollamt sowie in weiteren Dienststellen vermittelt werden. Zusätzlich finden an den Dienstorten des Zentrums für Bildung und Wirtschaft der Bundesfinanzverwaltung dienstbegleitende Unterweisungen statt, welche deine Ausbildungsinhalte vertiefen und ergänzen. Grundlegend erstrecken sich die inhaltlichen Themen, die du während der dreijährigen Zeit erlernst, auf drei Themenblöcke, die mit verschiedenen Unterthemen gespickt sind.

  1. Berufsprofilgebende Pflichtqualifikationen
    • Büroprozesse
      • Du lernst bürowirtschaftliche Abläufe kennen und verstehen sowie übernimmst erste Organisations- und Koordinationsaufgaben. Außerdem lernst du die Kommunikationssysteme der Zollverwaltung näher kennen und wendest sie an. Ebenfalls lernst du, wie du Texte erstellst und bedarfsgerecht formulierst.
    • Geschäftsprozesse
      • Du lernst die einzelnen Schritte, die du bei der Materialbeschaffung und bei externen Dienstleistungen beachten musst. Zudem lernst du das behördeninterne Dienstleistungs- und Produktangebot kennen.
  2. Schwerpunkt Qualifikationen
    • Personalwirtschaft
      • In der Personalwirtschaft lernst du die Bereiche Personalsachbearbeitung und Personalbeschaffung sowie Personalentwicklung genauer kennen. Du lernst beispielsweise die rechtlichen Vorgaben aus verschiedenen Dienst- und Beschäftigungsverhältnissen kennen, besonders die des Tarif-, Arbeits- und Beamtenrechts. Darüber hinaus werden dir die Prozesse der Personalabteilung, wie beispielsweise Einstellungsverfahren, Personalbedarfsermittlung und verschiedene Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung, vermittelt.
    • Verwaltung und Recht
      • Dieser Teil gliedert sich in die Bereiche Rechtsanwendung, Verwaltungshandeln und Bürgerorientierung. Du lernst, wie du Bürger im Verwaltungsumgang sachgerecht unterstützen kannst und dir werden Rechtsgrundlagen von spezifischen Fachaufgaben der Hauptzollämter beigebracht.
  3. Übergreifende Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kenntnisse
    • Ausbildungsbetrieb
      • Du lernst beispielsweise den Aufbau, die Stellung und die Aufgaben der Bundesfinanzverwaltung, besonders der Zollverwaltung, kennen.
    • Arbeitsorganisation
      • An dieser Stelle werden dir die Bereiche Datenschutz, Datensicherheit und Arbeitsplatzergonomie vermittelt. Des Weiteren lernst du, wie du Organisations- und Arbeitsmittel systematisch anwenden und einsetzen kannst.
    • Information, Kooperation und Kommunikation
      • Du lernst, wie du Informationen zum einen recherchieren, aufbereiten, beurteilen und archivieren kannst und zum anderen wie du interne und externe Kooperations- und Kommunikationsprozesse gestalten kannst.

Die Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung erstreckt sich auf zwei Teile, wovon du den ersten Teil nach der Hälfte deiner Ausbildung absolvierst. Inhalt der ersten Prüfung ist dabei dein gelerntes Wissen der ersten 15 Monate deiner Ausbildung.

Den zweiten Teil der Abschlussprüfung absolvierst du am Ende deiner Berufsausbildung zum Büromanagement. Hierbei erfolgt der schriftliche Teil über die beiden Bereiche Wirtschafts- und Sozialkunde sowie Kundenbeziehungsprozesse. Im praktischen Teil wirst du während eines fallbezogenen Fachgesprächs in einer der beiden Bereiche Personalwirtschaft oder Verwaltung und Recht geprüft.

Fazit

Um beim Zoll einzusteigen, werden dir viele Möglichkeiten geboten. Sowohl mit einem qualifizierten Hauptschulabschluss als auch mit einem Abitur, findest du deinen passenden Einstieg. Die Berufe, die dir beim Zoll geboten werden, sind zukunftssicher, vielseitig und abwechslungsreich. Hast du deine Zoll Ausbildung im mittleren Dienst sowie deine anschließende Beamten-Probezeit erfolgreich bestanden, darfst du dich sogar über den Beamtenstatus auf Lebenszeit freuen. Möchtest du noch mehr über den Zoll und seine Karrieremöglichkeiten erfahren? Dann schau dir gern auch unsere anderen Artikel, beispielsweise Zoll Voraussetzungen, Zoll Bewerbungsverfahren oder Zoll Einstellungstest an.

 

Das könnte dich noch interessieren

Zoll Bewerbungsfristen einhalten! Was du dir im Kalender eintragen solltest

Zoll gehobener Dienst – Aufgaben, Gehalt, Chancen und Einstellungstest

Zoll Karriere  – Aufgaben, Karrierestufen und Tipps!

Zoll Einstellungstest erfolgreich bestehen: Aufgaben, Übungen, Tipps & Tricks

Häufig gestellte Fragen/ FAQ

Ich bin deutscher Staatsbürger und besitze einen ausländischen Schulabschluss. Kann ich damit trotzdem eine Zoll Ausbildung absolvieren?

Sofern der ausländische Schulabschluss einem deutschen Realschulabschluss gleichwertig ist, ist eine Zoll Ausbildung mit diesem grundsätzlich möglich. Um den Bildungsabschluss zu überprüfen und anzuerkennen, bedarf es einer Bescheinigung der Zeugnisanerkennungsstelle des jeweiligen Bundeslandes. Beachte hierbei, dass dies erfahrungsgemäß einen zeitlichen Vorlauf benötigt und stelle den Antrag daher so früh wie möglich.

Wie viel kann ich nach meiner abgeschlossenen Zoll Ausbildung im mittleren Dienst verdienen?

Wie viel du nach deiner abgeschlossenen Zoll Ausbildung im mittleren Dienst verdienen wirst, ist abhängig von deiner Besoldungsgruppe. Nach deiner Ausbildung steigst du in die Besoldungsgruppe A7 ein, wo du in etwa 2.540 Euro brutto erhältst. Sofern du befördert wirst, kannst du im mittleren Dienst bis zur Stufe A9 aufsteigen. 

In welchem Bereich des Zolls kann ich nach meiner abgeschlossenen Ausbildung im mittleren Dienst eingesetzt werden?

Sofern du deine Zoll Ausbildung im mittleren Dienst abgeschlossen hast, wirst du höchstwahrscheinlich in Zollfahndungsämtern, Hauptzollämtern, Grenzkontrolldirektionen, in Flug- oder Seehäfen sowie auf Booten eingesetzt.

Bekomme ich während meiner Zoll Ausbildung im mittleren Dienst ein Gehalt?

Ja, während deiner Ausbildung erhältst du eine Vergütung, die bundeseinheitlich nach den Regelungen für Beamte des Bundes festgelegt ist. Während deiner Ausbildung bekommst du monatlich ein Anwärter-Grundgehalt von 1.270€ brutto, welches je nach Familienstand durch einen Familienzuschlag ergänzt werden kann.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.