Polizei Dienstgrade

Polizei Dienstgrade

Inhalt

Polizei Dienstgrade

Polizeimeisteranwärter, Polizeimeister, Polizeiobermeister, Polizeikommissar, Polizeihauptmeister… – Kennst du dich mit den vielen Polizei Dienstgraden und Amtsbezeichnungen der Deutschen Polizei aus? Nein? Dann wird dieser Beitrag für Klarheit sorgen. In jeder Laufbahn gibt es verschiedene Dienstgrade, die es dir ermöglichen die Karriereleiter bei der Polizei Schritt für Schritt nach oben zu klettern.

Mittlerer Dienst

Je nach Bundesland wird der mittlere Dienst auch 2. Qualifikationsebene (2. QE) genannt. Dazu gehören Anwärter, Polizeimeister, Polizeiobermeister und Polizeihauptmeister der Schutz- und Wasserpolizei. Im Folgenden findest du nähere Informationen zu den einzelnen Dienstgraden.  

Polizeimeisteranwärter

Anwärter befinden sich noch in der Ausbildung für den mittleren Dienst beziehungsweise für die 2. QE und das Abzeichen ist daher noch leer. In der Regel werden Polizeimeisteranwärter bei der Bereitschaftspolizei eingesetzt, um ihren Vorbereitungsdienst zu leisten und Erfahrung zu sammeln.

Polizeimeister

Bei der Dienstbezeichnung Polizeimeister handelt es sich um das Einstiegsamt nach der Ausbildung mit zwei blauen Sternen auf dem Abzeichen. Um weitere Berufserfahrung zu sammeln, werden Polizeimeister meist als Sachbearbeiter im polizeilichen Dienst oder in geschlossenen Einheiten, wie der Einsatzhundertschaft der Bereitschaftspolizei eingesetzt.

Polizeiobermeister

Vom Dienstgrad Polizeimeister kannst du im mittleren Dienst zur Qualifikationsebene des Polizeiobermeisters aufsteigen, wodurch du den dritten blauen Stern auf dem Abzeichen erhältst. Auch hier gehören in der Regel Aufgaben der Sachbearbeitung dazu. Zudem kannst du als Polizeiobermeister Gruppenführer einer geschlossenen Einheit werden.

Polizeihauptmeister

Als Polizeihauptmeister zeigt das Abzeichen vier blaue Sterne und dich erwarten zahlreiche verantwortungsvolle Aufgaben. Als Gruppenleiter beweist du, dass du den Überblick behalten kannst. Außerdem kannst du als Polizeihauptmeister der Einsatzleiter kleinerer Einsätze werden.

Gehobener Dienst

Im gehobenen Dienst beziehungsweise der 3. Qualifikationsebene (3. QE) gibt es ebenfalls verschiedene Dienstgrade. Deine Karriere im gehobenen Dienst startest du als Polizeikommissaranwärter. Im Anschluss wirst du Polizeikommissar und im Laufe der Zeit kannst du zum Polizeioberkommissar, Polizeihauptkommissar und Erster Polizeihauptkommissar aufsteigen.

Polizeikommissaranwärter

Deine Karriere im gehobenen Dienst beginnt wie bereits erwähnt als Polizeikommissaranwärter beziehungsweise als Kriminalkommissaranwärter. Dein Abzeichen ist während der Ausbildung noch leer. In dieser Zeit lernst du alles Wichtige für deine zukünftigen Aufgaben.

Polizeikommissar

Als Polizeikommissar oder Kriminalkommissar ziert ein weißer Stern dein Abzeichen. In diesem Einstiegsamt des gehobenen Dienstes wirst du als Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft angesehen. Je nach Bundesland können deine Aufgaben etwas variieren, wie zum Beispiel im Dienst als Gruppenleiter von Ermittlungsdienststellen, Sach- und Fachgebietsleiter, Gruppenführer, Wachleiter oder stellvertretender Dienstgruppenleiter.

Polizeioberkommissar

Im ersten Beförderungsamt des gehobenen Dienstes wirst du zum Polizeioberkommissar beziehungsweise Kriminaloberkommissar genannt, was dich dazu befähigt zwei weiße Sterne auf deinem Abzeichen zu tragen. Du übernimmst weitere Führungsaufgaben, wie zum Beispiel als Zugführer von geschlossenen Einheiten oder als Erster Streifenführer.

Polizeihauptkommissar

Als Polizeihauptkommissar oder Kriminalhauptkommissar zeigt dein Abzeichen bereits drei weiße Sterne. Als Führungs- und Fachkraft beweist du, dass du Dienstgruppen leiten kannst und wichtige Sachbearbeitungen ausführen kannst. Außerdem kannst du zum Lehr- oder Ausbildungspersonal werden und Dienststellen und Organisationseinheiten leiten.

Erster Polizeihauptkommissar

Der höchste Dienstgrad des gehobenen Dienstes oder der 3. QE ist der Erste Polizeihauptkommissar beziehungsweise der Erste Kriminalhauptkommissar. Auf dem Abzeichen befinden sich fünf weiße Sterne. Typische Einsatzgebiete sind taktische Führungsaufgaben, wie zum Beispiel als Dienststellenleiter in Revieren, Stationen oder Kommissariaten. Außerdem kannst du mit diesem Dienstgrad in polizeilichen Bildungseinrichtungen Fachbereiche leiten oder Einsatzeinheiten führen.

Höherer Dienst

Auch im höheren Dienst beziehungsweise der 4. Qualifikationsebene (4. QE) gibt es verschiedene Dienstgrade. Der niedrigste Rang des höheren Dienstes ist der Polizeirat mit einem goldenen Stern auf dem Abzeichen. Der Polizeioberrat hat zwei goldene Sterne auf dem Abzeichen und bei Polizeidirektoren sind es drei goldene Sterne. Das Abzeichen des Leitenden Polizeidirektors zeigt vier goldene Sterne. Im Höheren Dienst kannst du es bis zum Polizeivizepräsidenten oder Polizeipräsidenten schaffen. Deren Abzeichen zeigen ein goldenes Eichenlaub gefüllt mit einem beziehungsweise zwei goldenen Sternen.

Je nach Bundesland gibt es ein paar Abweichungen in den Polizei Dienstgraden, aber die oben aufgeführten Titel treffen auf den Großteil der Deutschen Landespolizeien zu. Wir hoffen, dass du nun einen genaueren Überblick über die unterschiedlichen Dienstgrade und Abzeichen der Deutschen Polizei gewonnen hast! 

Das könnte dich noch interessieren:

Polizei Einstellungstest Sachsen-Anhalt

Polizei Einstellungstest Brandenburg

Quellen:

https://www.polizei.bayern.de/wir/dienstgrade/

https://de.wikipedia.org/wiki/Amtsbezeichnungen_der_deutschen_Polizei

Nur 2 von 10 Bewerber bestehen den Polizei Einstellungstest

Gehöre auch du zu dazu und bereite dich richtig vor! Trag dich hier ein und erhalte ein kostenfreies PDF zur Vorbereitung auf deinen Einstellungstest

Teile diesen Beitrag.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 6 Durchschnitt: 5]