Wichtige Infos zur Ausbildung bei der österreichischen Bundesbahn

Ausbildung bei der österreichischen Bundesbahn

Inhalt

Ausbildung bei der österreichischen Bundesbahn

Die österreichische Bundesbahn (kurz: ÖBB) bietet viele verschiedene Ausbildungen an. Welche Ausbildungsberufe es gibt, wie du dich bewerben kannst, wie das Auswahlverfahren und die Ausbildungen ablaufen erklären wir dir im folgenden Text.  

Die Österreichische Bundesbahn 

Die ÖBB beschäftigt über 41.500 Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen. Jährlich werden rund 1.900 Lehrlinge ausgebildet. Das Unternehmen betreibt Schienen- und Busverkehr, welche im Jahr rund 475 Millionen Fahrgäste transportieren. Insgesamt betreibt die ÖBB etwa 6.440 Züge und 2.315 Busse. Die tägliche Fahrstrecke entspricht der Strecke von zehn Erdumrundungen. 

Ein so großes Unternehmen bietet Berufe in unterschiedlichsten Branchen an. Du kannst sowohl eine technische als auch kaufmännische Ausbildung bei der österreichischen Bundesbahn absolvieren. 

Die verschiedenen Ausbildungen 

Insgesamt werden bei der ÖBB 27 Lehrberufe angeboten. Bei allen Lehrberufen hast du die Möglichkeit nebenbei dein Abitur zu absolvieren. Hierfür werden je nach Ausbildung sogar die Kosten teilweise übernommen. Durch gute Schulleistungen kannst du dir außerdem Prämien sichern. 

Die Ausbildungen gibt es, wie bereits erwähnt, sowohl mit kaufmännischem als auch technischem Hintergrund. 

Kaufmännische Ausbildung bei der österreichischen Bundesbahn: 

  • Bürokauffrau/-mann
  • E-Commerce Kauffrau/-mann
  • Finanz- und Rechnungswesenassistent
  • Speditionskauffrau/-mann
  • Mobilitätsservice
  • Betriebslogistikkauffrau/-mann

Dies sind die technischen Ausbildungsberufe der ÖBB:

  • Elektro­-, Anlagen- und Betriebs­technik
  • Elektro- und Energietechnik
  • Angewandte Elektronik
  • Informations- und Tele­kommunikations­technik
  • Applikationsentwicklung – Coding
  • Kälteanlagentechnik
  • Automa­tisierungs­technik
  • Maschinen­bau­technik
  • Metallbearbeitung
  • Gleisbau­technik
  • Spezialmodul Eisenbahn Elektrotechnik
  • Spezialmodul Eisenbahn­ Sicherungs­technik
  • Spezialmodul Eisenbahn Telekommunikationstechnik
  • Spezialmodul Eisenbahn­ Fahrzeug­instand­haltungs­technik
  • Spezialmodul Eisenbahn­fahrzeugtechnik (Wagenmeister)
  • Spezialmodul Eisenbahn­betriebstechnik (Fahrdienstleiter)
  • Spezialmodul Eisenbahntransporttechnik (Triebfahrzeugführer)
  • Karosserie­bau­technik für Nutz­fahrzeuge
  • Kraftfahrzeugtechnik & Systemelektronik für Nutzfahrzeuge
  • Kraftfahrzeug­technik für Nutz­fahrzeuge
  • Reinigungs­technik

Die meisten Ausbildungen bei der ÖBB dauern drei bis dreieinhalb Jahre. Die Spezialmodule kannst du erst nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung durchgeführen. Hierbei wird die Ausbildung um weitere sechs Monate verlängert. 

Voraussetzungen 

Entsprechend des genauen Ausbildungsberufs benötigst du verschiedene Voraussetzungen. Grundsätzlich solltest du die nachstehenden Punkte erfüllen können: 

  • Neunjährige Schulpflicht beendet
  • Mindestens ein sehr guter Abschluss der Hauptschule 
  • Keine Vorstrafen und Abhängigkeiten 
  • Gute Deutschkenntnisse

 

Zu deinen persönlichen Stärken sollte Folgendes zählen: 

  • Zuverlässigkeit und Genauigkeit
  • Selbstständigkeit und Eigeninitiative
  • Teamfähigkeit und Kontaktfreude
  • Höflichkeit 
  • Logisches Denken 
  • Lernbereitschaft

Je nach Bereich und konkretem Ausbildungsberuf musst du weitere Voraussetzungen erfüllen. Beispielsweise musst du in den kaufmännischen Berufen Begeisterung für Mathematik, Wirtschaft und Englisch mitbringen, während technisches und physikalisches Verständnis Grundvoraussetzungen für die technischen Ausbildungen sind. 

Bewerbung

Das Bewerbungsverfahren gliedert sich in vier Schritte. 

Zuerst musst du auf der Homepage der ÖBB deinen Ausbildungsberuf heraussuchen. Auf der jeweiligen Seite des Ausbildungsberufs findest du einen Link, der dich zu einem Formular weiterleitet. Wenn du dies ausgefüllt hast bekommst du eine E-Mail mit weiteren Informationen und den genauen Anforderungen für die Bewerbung zugesandt. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen sendest du dann per E-Mail oder Post an die angegebene Kontaktadresse. 

Überzeugt deine Bewerbung das Unternehmen, wirst du zu einem Auswahlverfahren eingeladen. Dieses Auswahlverfahren beinhaltet einen psychologischen Test, eine Eignungsuntersuchung und ein Vorstellungsgespräch. Wenn du dich dort bewiesen hast, bekommst du eine Einladung, um deinen Lehrvertrag zu unterschreiben. 

Bewerbungsunterlagen 

Je nach Ausbildungsberuf musst du unterschiedliche Dokumente einreichen. Grundsätzlich werden für alle Ausbildungsstellen nachfolgende Dokumente benötigt: 

  • Die letzten beiden Schulzeugnisse 
  • Zeugnisse oder Dokumente aller Kurse und Lehrgänge, die du nach oder während der Schule abgeschlossen hast. 
  • Lebenslauf
  • Gegebenenfalls ein Motivationsschreiben 

Bevor du deine Ausbildung bei der österreichischen Bundesbahn beginnen kannst, musst du noch eine Geburtsurkunde, einen Staatsbürgerschaftsnachweis, einen Meldezettel und, falls für dich notwendig, einen Aufenthaltstitel vorweisen. 

Es können auch ein Führungszeugnis und andere Dokumente verlangt werden. Achte bei allen von dir verfassten Dokumenten darauf, dass sie fehlerfrei geschrieben sind. 

Auswahlverfahren

Wie bereits erwähnt, besteht das Auswahlverfahren aus zwei Bereichen. Da die Ausbildungsberufe verschiedene Kompetenzen benötigen, variieren die Tests ebenfalls in ihren Schwerpunkten. Normalerweise findet der psychologische Test vor der Eignungsuntersuchung statt. 

Psychologischer Test

Der psychologische Test findet bei externen unabhängigen Instituten statt und wird am Computer durchgeführt. Spezielle Computerkenntnisse benötigst du dafür nicht. Diese Bereiche werden abgefragt:

  • Aufmerksamkeitsfähigkeit
  • Konzentration
  • Reaktionsfähigkeit
  • Arbeit unter Zeitdruck
  • Logisch schlussfolgerndes Denken
  • Gedächtnisleistung
  • Sinnerfassendes Lesen 
Aufbau der Aufgaben

Die einzelnen Bereiche werden nicht nacheinander abgefragt. Es ist tatsächlich so, dass einige Aufgaben mehrere Bereiche gleichzeitig abdecken. 

Beispielaufgabe:

Du hast auf der Tastatur vor dir einen roten und einen blauen Knopf. Auf dem Bildschirm erscheinen Kreise in rot und blau. Du musst immer dann auf den jeweiligen Knopf klicken, wenn der Kreis mit der gleichen Farbe ein zweites Mal an der gleichen Stelle erscheint. 

Diese Aufgabe zielt darauf ab deine Reaktionsfähigkeit, deine Konzentrationsfähigkeit und dein Gedächtnis zu testen.  

Oftmals werden auch Aufgaben wie Zahlenreihen oder Symbolreihen genutzt. Hierbei kommt es besonders auf dein logisches Denkvermögen an. 

 

Beispielaufgabe: 

9 6 18 15 45 42 126 ?

Da die Prüfer auch dein Verhalten unter Stress beobachten, werden viele Aufgaben mit einem Zeitlimit versehen. Dieses Zeitlimit ist normalerweise so festgelegt, dass es für dich unmöglich ist, alle Aufgaben zu lösen.

Um dich auf den psychologischen Test vorzubereiten, kannst du dir unsere Artikel zum logischen Denken, IQ-Tests und dem Konzentrationstest der Polizei ansehen. 

Das psychologische Gespräch

Nachdem du den Computertest erfolgreich bestanden hast, schließt sich ein Gespräch mit einem Psychologen an. Dort wirst du über deine Motivation, Kommunikationsfähigkeit, Persönlichkeitseigenschaften und dein Sicherheitsbewusstsein abgefragt. Du kannst dich auf das psychologische Gespräch nicht vorbereiten. Wichtig ist, dass du alle Fragen ehrlich und gewissenhaft beantwortest. 

Häufig werden Fragen wie die folgenden Beispiele gestellt. 

  • Wie würdest du dich in der folgenden Situation verhalten? 
  • Wie schätzt du dich selbst in den nachstehenden Punkten ein? 
  • Wieso möchtest du unbedingt in Position XY arbeiten? 

Normalerweise dauert der gesamte psychologische Test, also sowohl der Computertest, als auch das Gespräch, etwa dreieinhalb Stunden. 

Eignungsuntersuchung

Die ärztliche Untersuchung dient der Sicherstellung deiner körperlichen und medizinischen Eignung für den Beruf, ist aber nicht bei allen Berufen Pflicht. Beispielsweise musst du bei der Arbeit an den Gleisen auf akustische und visuelle Warnsignale reagieren können. Informiere dich auf der Website der ÖBB, ob für deine Wunschausbildung eine ärztliche Untersuchung notwendig ist. 

Findet die Untersuchung statt, wirst du einem Seh- und Hörtest unterzogen. Die Abgabe einer Urinprobe dient der Überprüfung deiner Organfunktionen und der Durchführung eines Drogentests. Teilweise musst du auch ein EKG schreiben lassen. Die Anamnese wird vor allen Untersuchungen durchgeführt. Hierbei ist es wichtig, dass du alle Befunde und Therapiepläne bisheriger Erkrankungen mitbringst. Solltest du Seh- oder Hörhilfen verwenden, nimm auch hiervon alle Dokumente mit. Insgesamt musst du mit einem Zeitaufwand von etwa 30 Minuten rechnen.  

Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch ist die letzte Hürde zu deinem Ausbildungsplatz. Die Dauer des Vorstellungsgesprächs variiert stark. Normalerweise dauert das Gespräch zwischen zwanzig Minuten und einer Stunde. 

Für gewöhnlich bekommst du zu Beginn des Vorstellungsgesprächs Zeit, dich vorzustellen. Nenne hierbei zuerst deinen Namen, dein Alter, deine Herkunft und deinen aktuellen Bildungsstand. Weiterhin kannst du bisherige, für den Beruf relevante Qualifikationen hervorheben. Deine Gesprächspartner werden dir im Laufe des Gesprächs Fragen stellen, die sich auf deine Motivation, deine Persönlichkeit oder deine Qualifikationen beziehen. Gegen Ende des Gesprächs erhältst du die Möglichkeit selbst Fragen zu stellen. Nutze diese Gelegenheit, denn das beweist deinen Gesprächspartnern, dass du dich sehr gut über die Ausbildung, den Ablauf und das Unternehmen informiert hast. Deine Fragen zeigen, dass du echtes Interesse hast. 

Wichtig ist, dass du während des Gesprächs deine Offenheit zeigst und alle Fragen ehrlich beantwortest. Versuche daher nicht mit verschränkten Armen auf dem Stuhl zu sitzen. Rede klar und deutlich und lass deine Gesprächspartner immer ausreden. Bist du dir nicht sicher, ob du etwas richtig verstanden hast, kannst du jederzeit rückfragen. 

Ablauf der Ausbildungen bei der Österreichischen Bundesbahn

Der Ablauf der Ausbildungen der technischen und kaufmännischen Berufe variieren leicht. In den nachfolgenden Absätzen wird jeweils auf die Besonderheiten eingegangen. Beachte, dass die ÖBB keine Übernahmegarantie nach abgeschlossener Ausbildung bietet.  

Ablauf der technischen Ausbildungsberufe

Eine technische Ausbildung bei der Österreichischen Bundesbahn hat sehr hohe sicherheitstechnische Anforderungen. Daher überwiegen die Theorieblöcke, zumindest während des ersten halben Jahres der Ausbildung. Diese Theorieblöcke wirst du in einer Lehrwerkstätte, also einer besonderen Berufsschule absolvieren. Dort lernst du auch den richtigen Umgang mit Werkzeugen und Materialien. Die Berufsschule dauert pro Lehrjahr zehn Wochen. Die Aufteilung der zehn Wochen variiert je nach Lehrjahr und speziellem Beruf. 

Die praktische Ausbildung findet an Übungsanlagen und Lehrbauhöfen statt. Beispielsweise wirst du die praktischen Fertigkeiten für den Beruf „Gleisbautechniker” an einer Schulgleishalle üben. Dabei wirst du die Handhabung von Mess- und Prüfgeräten erlernen. 

Wenn du die ersten theoretischen und praktischen Übungen bestanden hast, wirst du zu  Schienen-, Schwellen- und Oberbauarbeiten mitgenommen.

Solltest du nicht unmittelbar in der Nähe der Berufsschule oder der Lehrwerkstätte wohnen, kannst du die bereitgestellten Lehrlingsheime und Berufsschulinternate nutzen. 

Spezialmodule 

Spezialmodule werden erst nach abgeschlossener Ausbildung bei der Österreichischen Bundesbahn absolviert. Hierbei handelt es sich um eine Spezialisierung der jeweiligen Ausbildungen auf den Schienenverkehr. Für die Teilnahme an diesen Spezialmodulen ist eine erneute Bewerbung und Teilnahme am Auswahlverfahren nötig. 

Ablauf der kaufmännischen Ausbildungen bei der Österreichischen Bundesbahn

Auch in der kaufmännischen Ausbildung wirst du sowohl in den Unternehmen direkt arbeiten, als auch am Berufsschulunterricht teilnehmen. Die Berufsschule findet blockweise innerhalb eines Lehrjahres statt, das bedeutet, dass du insgesamt neun Wochen pro Jahr in der Berufsschule ausgebildet wirst. Die Ausbildung beinhaltet außerdem mehrere Seminare zu sozialen und methodischen Kompetenzen.

Damit du Wissen in verschiedensten Bereichen erlangst, wirst du an mehreren Einsatzorten im Laufe deiner Ausbildung eingesetzt. Auch hier besteht die Möglichkeit der Nutzung eines Heims oder Internats. Für dich und deine Ausbildung sind Standortwechsel immer vorteilhaft, da du so die ÖBB an verschiedenen Orten kennenlernen kannst. 

Fazit

Die ÖBB bietet viele verschiedene Ausbildungsberufe an. Nachdem du dich im Auswahlverfahren bewiesen hast, wird dir eine umfangreiche Ausbildung geboten. Es wird großer Wert darauf gelegt, dass du alle relevanten Dinge für dein späteres Arbeitsleben erlernst und sicher ausführen kannst. Die Weiterbildung der eigenen Arbeiter ist der ÖBB wichtig, so ist auch für Aufstiegschancen und Fortbildung gesorgt.

 

Das könnte dich noch interessieren

Österreichische Bundesbahnen Einstellungstest: Der Überblick

Österreichische Bundesbahn Einstellungstest Online-Testtrainer

Deutsche Bahn Quereinsteiger – Einstellungstest meistern

Zugbegleiter bei der Deutschen Bahn – Einstellungstest bestehen

Quelle

https://karriere.oebb.at/

Teile diesen Beitrag.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]