Mündlicher Einstellungstest der Feuerwehr – So überzeugst du sie alle!

Mündlicher Einstellungstest der Feuerwehr

Inhaltsverzeichnis

Mündlicher Einstellungstest der Feuerwehr

112 – das ist die Nummer, die du anrufst, wenn du Hilfe von der Feuerwehr benötigst. Hast du jemals darüber nachgedacht, wie man Karriere bei der Feuerwehr machen kann und ob der Beruf vielleicht auch etwas für dich wäre? In diesem Beitrag gehen wir näher auf die Feuerwehr an sich ein. Außerdem erklären wir dir, worauf es beim mündlichen Einstellungstest ankommt und welche Fragen besonders gerne gestellt werden.

Die Feuerwehr in Deutschland

Wenn du also die 112 anrufst, erreichst du die Feuerwehr. Ob es sich dabei um freiwillige oder hauptberufliche Einsatzkräfte handelt, erfährst du bei deinem Anruf in der Regel nicht. Beide sind gleich ausgestattet und sorgen für Brandschutz in Deutschland.

In ganz Deutschland gibt es zusammen mit den freiwilligen Feuerwehren, hauptberuflichen Feuerwehren und Werkfeuerwehren etwa 1,1 Millionen Feuerwehrleute. Diese sind bei etwa 23.700 Feuerwehren beschäftigt. Derzeit beträgt der Frauenanteil nicht einmal neun Prozent, jedoch sollte der Anteil an Frauen bei der Feuerwehr in den nächsten Jahren steigen. Dies liegt daran, dass bereits jedes dritte Mitglied der Jugendfeuerwehren weiblich ist.

Etwa 95 Prozent der Feuerwehren in ganz Deutschland sind ehrenamtlich tätig. Das heißt, dass nur etwa fünf Prozent der Feuerwehrleute für ihren Einsatz bei der Feuerwehr tatsächlich bezahlt werden. Freiwillige Feuerwehrleute verdienen ihr Gehalt meist in anderen Berufen und rücken zu Einsätzen der Feuerwehr aus, sobald sie alarmiert werden. Laut den Landesfeuerwehrgesetzen der einzelnen Bundesländer müssen sie dafür von ihren Arbeitgebern für die Zeit des Einsatzes freigestellt werden.

Laufbahnen und Voraussetzungen

Bei der Berufsfeuerwehr gibt es den mittleren, gehobenen und den höheren Dienst. Je nach Laufbahn unterscheiden sich die Voraussetzungen etwas. Du musst jedoch auf jeden Fall die deutsche oder eine andere EU-Staatsangehörigkeit haben und darfst keine Vorstrafen haben. Wenn du mehr über die weiteren allgemeinen Voraussetzungen, die körperlichen und die schulischen Voraussetzungen erfahren möchtest, solltest du dir unbedingt unseren Artikel zum Einstellungstest der Feuerwehr durchlesen.

Mündlicher Einstellungstest der Feuerwehr

In dem oben genannten Artikel findest du zudem Hinweise zur Bewerbung bei der Feuerwehr und zum kompletten Einstellungstest. Dieser besteht unter anderem aus einer Sportprüfung und einem schriftlichen Test, zu denen wir je einen gesonderten Beitrag verfasst haben. In diesem Artikel über den schriftlichen Einstellungstest der Feuerwehr findest du zahlreiche Informationen zum Aufbau des schriftlichen Tests sowie Tipps, wie du dich darauf vorbereiten kannst. 

An dieser Stelle verraten wir dir nun, wie der mündliche Einstellungstest aufgebaut ist und was du beachten solltest, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Der mündliche Einstellungstest der Feuerwehr kann sich je nach Bundesland und je nach Feuerwehrstelle etwas unterscheiden. In der Regel erwarten dich jedoch folgende Bestandteile, die mündlich absolviert werden müssen:

  • Strukturiertes Interview
  • Praxis- und Teamtest

Sinn des mündlichen Einstellungstests

Der mündliche Einstellungstest der Feuerwehr zielt darauf ab, dich und die anderen Bewerber besser kennenlernen zu können. Besonders wird unter anderem auf folgende Aspekte geachtet:

  • Umgang mit Nervosität/Stress
  • Verhalten in gefährlichen Situationen
  • Fähigkeit Panik zu vermeiden und Menschen zu beruhigen
  • Auftreten in herausfordernden Situationen
  • Handlungsfähigkeit unter Zeitdruck
  • Verarbeitungsfähigkeit von Einsätzen mit Toten oder von anderen Katastrophen
  • Berufsmotivation
  • Teamfähigkeit
  • Körpersprache

Strukturiertes Interview

Beim strukturierten Interview geht es darum, dich selbst zu präsentieren und auf Fragen zu antworten. Außerdem kann es sein, dass du Fallbeispiele bearbeiten oder in Gruppeninterviews überzeugen musst oder dass dich ein offenes Interview erwartet.

Aufbau des Interviews

Das Vorstellungsgespräch selbst kann unterschiedlich aufgebaut sein. In den meisten Fällen handelt es sich um ein Einzelgespräch, jedoch kann es ebenso vorkommen, dass du dich in einem Gruppengespräch vorstellen musst. Auf jeden Fall findet das Interview vor einer Auswahlkommission statt. Diese besteht im Regelfall aus Feuerwehrleuten in gehobenen Positionen sowie aus Beamten der Personalabteilung. Von ehemaligen Bewerben wird das Gruppengespräch oft als schwieriger beschrieben, da du direkt mit anderen Bewerbern verglichen werden kannst. Gerade schüchterne Bewerber haben oft Probleme, zu Wort zu kommen. 

Auftreten während des Interviews

Achte darauf, dass du zum Interview ordentlich gekleidet bist. Ein Anzug wird meist als übertrieben angesehen, wohingegen eine ordentliche Jeans und ein gebügeltes Hemd oder eine schöne Bluse vollkommen angemessen sind. Durch passende Kleidung machst du gleich einen guten Eindruck. Wenn du dann auch noch selbstbewusst auftrittst und die Kommission merkt, dass du dich auf das Gespräch vorbereitet hast, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Themen des Gesprächs

Im schriftlichen Test ging es um deine kognitiven Fähigkeiten und dein Wissen und im Sporttest um deine körperliche Verfassung. Das Interview dient dazu, dich besser kennenzulernen, um dich mit den anderen Bewerbern vergleichen zu können. Dir werden unter anderem Fragen zu deinem Werdegang, deiner Motivation und zu deiner Persönlichkeit gestellt. Du fragst dich vielleicht, warum nach deinem bisherigen Werdegang gefragt wird, wenn du doch alles im Lebenslauf notiert hast? Durch die persönliche Vorstellung und das Sprechen über dein Leben soll das Einstellungsgespräch etwas aufgelockert werden. Außerdem kann so geschaut werden, wie du über dich selbst sprichst und ob du ein selbstbewusstes Auftreten hast. Besonders gerne werden Fragen zu deinen Stärken und Schwächen gestellt. Lass dich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Niemand ist perfekt und das weiß die Prüfungskommission auch. Wichtig ist nur, dass du dir deinen Schwächen bewusst bist und wie du damit umgehst.

Neben Fragen zu deinem Leben werden dir im Normalfall auch Fragen zur Feuerwehr gestellt. Dadurch beweist du, dass du weißt, wie die Feuerwehr strukturiert ist, welche Aufgaben dich erwarten und ebenso, mit welchen Herausforderungen die Feuerwehr zu kämpfen hat.

Fallbeispiel

Rechne zudem mit konkreten Fragen zu bestimmten Situationen und wie du damit umgehen würdest. Durch das Sprechen über Fallbeispiele soll beurteilt werden, wie du dich Herausforderungen stellst. Steckst du eher den Kopf in den Sand oder nimmst du die Herausforderung an? 

Fragen an die Feuerwehr stellen

Neben all den Fragen an dich bleibt auch noch Zeit, selbst Fragen zu stellen. Dadurch signalisierst du, dass du Interesse an der Feuerwehr hast und dich auf das Gespräch vorbereitet hast. Du könntest zum Beispiel diese oder ähnliche Fragen stellen:

  • Habe ich als Frau dieselbe Chance bei der Feuerwehr wie meine männlichen Kollegen?
  • Welche Aufstiegschancen gibt es?
  • Gibt es psychologische Unterstützung nach schwierigen Einsätzen oder generell regelmäßige Supervisionen oder Teammeetings?
  • Lässt sich Familie und Beruf bei der Feuerwehr vereinbaren?

Praxis- und Teamtest

Nicht nur das Interview und die verschiedenen Gespräche können unterschiedlich aufgebaut sein, sondern auch der Praxis- und Teamtest. Beim Praxis- und Teamtest geht es vorwiegend um deine praktischen Fähigkeiten, die durch einsatzrelevante Übungen überprüft werden sollen. Auch wenn es hierbei vorwiegend um den Umgang mit Geräten und deine handwerklichen und technischen Fähigkeiten geht, spielen hier ebenso mündliche Fähigkeiten eine Rolle. Du musst unter anderem beweisen, dass du ein Teamplayer bist und angemessen mit deinen zukünftigen Kollegen kommunizieren kannst, während ihr den Einsatz bestreitet. Feuerwehrleute sind nie alleine im Einsatz, und daher ist es wichtig, dass ihr ein gutes Team bildet und dass ihr aufeinander zählen könnt. Der Praxis- und Teamtest ist nicht bei allen Feuerwehren Bestandteil des Auswahlverfahrens. So entfällt dieser beispielsweise für den gehobenen Dienst der Feuerwehr Berlin.

Gruppendiskussion

In einem Gruppengespräch mit anderen Bewerbern tauscht ihr euch über ein vorgegebenes Thema aus. Dieses Thema kann teilweise ziemlich kontrovers sein, sodass es durchaus verschiedene Meinungen dazu geben wird. Außerdem ist das Thema meist aktuell. Deswegen ist es wichtig, dass du die aktuellen Nachrichten und Themen, über die alle Welt spricht, verfolgst und dir eine eigene Meinung dazu bildest. Achte darauf, deine Konkurrenten stets ausreden zu lassen und ihre Meinung zu akzeptieren. Das heißt aber nicht, dass du ihnen auch zustimmen musst. Je durchdachter du deine Meinung vertrittst und sie auch erklären kannst, desto besser wird der Eindruck sein, den du bei der Prüfungskommission hinterlässt.

Rollenspiel

Ein Rollenspiel eignet sich ebenso, um dich und die anderen Bewerber besser kennenlernen zu können. Es könnte zum Beispiel sein, dass ihr zu zweit oder in einer kleinen Gruppe ein Notrufgespräch, ein Gespräch zwischen Vorgesetzten und Angestellten oder andere Situationen nachspielen müsst. Dadurch sieht die Feuerwehr einerseits, wie du bestimmte Herausforderungen meisterst und andererseits wie du mit Anderen agierst.

Schwierigkeiten beim mündlichen Einstellungstest

Schon die schriftlichen sowie sportlichen Teile des Einstellungstests für die Feuerwehr werden von den Bewerben als herausfordernd wahrgenommen. Vor allem aber der mündliche Einstellungstest bereitet oft Probleme. Dies liegt vor allem daran, dass du beim mündlichen Einstellungstest auf Herz und Nieren überprüft wirst. Es ist wichtig, dass du auf die gestellten Fragen authentisch und selbstbewusst antwortest, ohne überheblich zu wirken. Zudem musst du darauf achten, dass deine Antworten nicht auswendig gelernt klingen und sich im besten Fall von den Antworten der anderen Bewerber abheben. Um die Feuerwehr überzeugen zu können, solltest du also generell an deinem Auftreten arbeiten und nicht nur Antworten auf die weiter unten genannten Beispielfragen auswendig zu lernen.

Beispielfragen für den mündlichen Einstellungstest

Manche Fragen werden in so gut wie jedem Einstellungsgespräch gestellt, aber manche beziehen sich konkret auf die Feuerwehr an sich. Nutze die folgende Auflistung von Fragen, um dich gezielt auf den Einstellungstest vorbereiten zu können. Viele Fragen davon werden dir bestimmt schon im Interview gestellt. Manche könnten sich jedoch auch in der Gruppendiskussion oder in anderen Aufgaben finden.

Beispielfragen:

  • Wer bist du und was macht dich aus?
  • Wie würde dich deine Familie beschreiben?
  • Was hast du nach der Schule gemacht?
  • Warum hast du (nicht) studiert?
  • Warum hast dich für den Ausbildungsberuf entschieden, den du erlernt hast?
  • Was interessiert dich an der Feuerwehr?
  • Wie stellst du dir den Alltag bei der Feuerwehr vor?
  • Welche deiner Stärken könnten sich positiv auf deinen Einsatz bei der Feuerwehr auswirken?
  • Welche deiner Schwächen könnten sich negativ auf deinen Einsatz bei der Feuerwehr auswirken?
  • Was weißt du über die Feuerwehr in Deutschland?
  • Wie reagierst du in gefährlichen oder stressigen Momenten?
  • Warum sollten wir dich einstellen?
  • Was würdest du nach einem Katastropheneinsatz machen, um die Situation verarbeiten zu können?
  • Was machst du, wenn ein Kollege einen Fehler gemacht hat?
  • Wie beruhigst du aufgebrachte Menschen?
  • Welche Vor- und Nachteile siehst du im Beruf von Feuerwehrleuten?
  • Wie bereitest du dich auf einen Nachtdienst vor?
  • Was machst du, wenn du zum wiederholten Male am Wochenende Dienst hast?

Mündlicher Einstellungstest der Feuerwehr – Tipps!

Nun folgen noch ein paar wichtige Hinweise und Tipps, wie du den mündlichen Einstellungstest der Feuerwehr am besten bestehen kannst. Teilweise wurden sie weiter oben schon genannt, aber bestimmt kann dir dieser kurze Überblick dennoch helfen:

  • Lerne die Antworten nicht auswendig, sondern antworte stets spontan und authentisch auf die Fragen.
  • Vergiss nicht zu lächeln! Eine offene und freundliche Gestik und Mimik hinterlassen bei der Prüfungskommission einen guten Eindruck.
  • Achte darauf, aufrecht zu sitzen und nicht zu lümmeln. Auch im Stehen ist eine aufrechte Körperhaltung wichtig, um souverän wirken zu können.
  • Sprich ruhig und in einer normalen Tonlage, um zu zeigen, dass du selbstsicher bist und dich mit dem Thema Feuerwehr auseinandergesetzt hast.
  • Es nützt nichts, wenn du dich verstellst. Das wird von der Prüfungskommission meist in den ersten Minuten des Gesprächs bemerkt und hinterlässt keinen guten Eindruck.

Um sicher und selbstbewusst auftreten zu können, hilft es, wenn du Gespräche, Rollenspiele und Diskussionen mit deiner Familie oder Freunden nachspielst. So sind die Gespräche nichts Neues mehr für dich, was die Nervosität beim Einstellungstest mindern kann.

Schau dir zudem die Fragen an, die besonders gerne beim mündlichen Einstellungstest gestellt werden. Bereite dich darauf vor, indem du ausführliche Antworten darauf findest. Auch hier kannst du zusammen mit deiner Familie üben. Lass dir die Fragen stellen, antworte darauf und schaut zusammen, was du noch besser machen könntest.

Hast du Lücken im Lebenslauf? Bereite dich darauf vor, dass dir Fragen dazu gestellt werden. Es ist keine Schande, eine Lücke im beruflichen Werdegang zu haben. Wichtig ist nur, dass du darauf eingehen kannst und erklären kannst, wie es zu der Lücke kam und was du währenddessen gemacht hast. Bist du beispielsweise nach der Schule durch die Welt gereist, kannst du darauf beim Gespräch gerne eingehen. Menschen, die gerne reisen, sind meist offener für Neues und konnten Erfahrungen aus verschiedenen Kulturen sammeln. Das ist auch wichtig, um bei der Feuerwehr zu arbeiten.

Fazit

Am wichtigsten für den mündlichen Einstellungstest der Feuerwehr ist wohl, dass du dich nicht verstellst und ehrlich auf die gestellten Fragen antwortest. Wenn du dich auf die Gespräche im Vorfeld gut vorbereitest, sollte der mündliche Einstellungstest kein Problem für dich darstellen. Werde dir besonders auch über deine Stärken und Schwächen bewusst und setze dich mit dem Berufsalltag bei der Feuerwehr auseinander, um überzeugen zu können.

Hast du den schriftlichen Einstellungstest und den Sporttest positiv absolviert und im mündlichen Einstellungstest der Feuer von dir überzeugt, erwartet dich nur noch eine medizinische Untersuchung. Im Anschluss könntest du schon bald den Befehl „Wasser marsch!” ausrufen. Viel Glück auf deinem Weg bis zu einer Einstellung bei der Feuerwehr!

 

Das könnte dich noch interessieren

Betriebsfeuerwehr – Doch nicht dasselbe wie die Berufsfeuerwehr?

Berliner Feuerwehr Einstellungstest mit Bravour meistern und Traumjob beginnen

Feuerwehr Hamburg Einstellungstest mit Bravour bestehen!

Schriftlicher Einstellungstest der Feuerwehr – Wie du ihn erfolgreich meisterst!

Feuerwehr Sporttest – Bestehe den Sportlichen Einstellungstest!

Häufig gestellte Fragen/ FAQ

Welche Laufbahnen gibt es bei der Feuerwehr und welche Voraussetzungen muss ich dafür erfüllen?

Bei der Berufsfeuerwehr gibt es verschiedene Laufbahnen – den mittleren, den gehobenen und den höheren Dienst. Je nach Laufbahn musst du unterschiedliche Voraussetzungen erfüllen, die du auf den offiziellen Internetauftritten der verschiedenen Feuerwehren finden kannst. In der Regel musst du jedoch die deutsche oder eine andere EU-Staatsangehörigkeit haben und du darfst nicht vorbestraft sein.

Wie könnte der mündliche Einstellungstest der Feuerwehr aufgebaut sein?

In der Regel besteht der mündliche Einstellungstest aus einem strukturierten Interview, das aus verschiedenen Gesprächen bestehen kann, wie zum Beispiel einem offenen Gespräch oder einem Gruppeninterview. Außerdem gibt es im Normalfall einen Praxis- und Teamtest. Dort werden nicht nur deine praktischen Fähigkeiten in Bezug auf die Feuerwehr getestet, sondern ebenso deine Teamfähigkeit. Gerne werden dafür Gruppendiskussionen und Rollenspiele eingesetzt.

Welche Fragen werden gerne im mündlichen Einstellungstest der Feuerwehr gestellt?

Beim mündlichen Einstellungstest der Feuerwehr geht es einerseits um dich, deine Stärken und Schwächen und deinen bisherigen beruflichen und privaten Lebensweg. Diesbezüglich können dir viele verschiedene Fragen gestellt werden. Andererseits geht es in den Gesprächen um die Feuerwehr an sich. Gerne werden daher Fragen zu den Tätigkeiten bei der Feuerwehr, schwierigen Situationen und deiner Reaktion auf schwierige Einsätze gestellt.

Was folgt nach dem mündlichen Einstellungstest der Feuerwehr?

Das Auswahlverfahren der Feuerwehr beginnt meist mit dem schriftlichen Einstellungstest und dem Sporttest. Im Anschluss folgt der mündliche Einstellungstest mit verschiedenen Gesprächen und Aufgaben. Zum Schluss wirst du noch einer medizinischen Untersuchung unterzogen, um zu kontrollieren, ob du körperlich und gesundheitlich den Anforderungen der Feuerwehr gewachsen bist.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.