Polizei Cooper-Test Tabelle – Informiere dich über alle Ranglisten

Polizei Cooper-Test Tabelle

Inhaltsverzeichnis

Polizei Cooper-Test Tabelle

Wenn du dich für den Cooper-Test interessierst, stehst du vermutlich vor oder mitten in einer Bewerbung zum Polizeibeamten. Neben ein paar weiteren Kriterien, ist die sportliche Fitness Grundvoraussetzung bei der Polizei. Um eine gute körperliche Verfassung vorzuweisen, musst du einen Sporttest absolvieren. Der Cooper-Test ist ein Teil dieser sportlichen Prüfung. Was genau dieser Test beinhaltet, wie du dich darauf vorbereitest und vieles mehr erfährst du im folgenden Beitrag.

Cooper-Test beim Einstellungsverfahren der Polizei

Möchtest du dich bei der Polizei bewerben, musst du an deren Einstellungsverfahren teilnehmen. Bestandteil davon ist der Sporttest zur Prüfung der körperlichen Fitness. Der Cooper-Test ist eine Disziplin dieser Sportprüfung und muss bei der Landespolizei in fünf Bundesländern absolviert werden. Dazu gehören Bayern, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen. Zuvor war der 12-Minuten-Lauf auch in Hamburg Teil des Sporttests. Aber auch die Bundespolizei wendet den Cooper-Test als Disziplin für die Sportprüfung an.

Doch nicht nur die sportliche Leistung zählt bei einem Auswahlverfahren. Auch die Ermittlung der geistigen Eigenschaften wird in einem schriftlichen Test durchgeführt. Mehr dazu erfährst du in unserem Beitrag Polizei Einstellungstest 2021, sowie auch in den anderen Beiträgen zu den einzelnen Bundesländern. Eventuell interessiert dich auch der Artikel Psychologischer Eignungstest. Dort erfährst du mehr über die Feststellung zur Berufseignung hinsichtlich deiner Persönlichkeit. Möchtest du wissen, wie du dich auf ein Vorstellungsgespräch bei der Polizei vorbereiten kannst, empfehlen wir dir den Bericht Polizei Vorstellungsgespräch.

Was ist ein Cooper-Test überhaupt?

Der Cooper-Test ist ein Sporttest bei dem die Ausdauer einer Testperson geprüft wird. Den Namen hat er seinem Erfinder, dem amerikanischen Sportmediziner Kenneth H. Cooper zu verdanken. Ziel ist es, innerhalb der vorgegebenen Zeit von zwölf Minuten, möglichst viele Runden z. B. in einem Stadion zu laufen. Daher leitet sich auch der Zweitname dieser Prüfung  „12-Minuten-Lauf” her.

Wie läuft ein Cooper-Test ab?

Alle Teilnehmer befinden sich an der Startlinie in einem Startblock. Wie du es vielleicht noch aus der Schule kennst, beginnt der Lauf mit dem Kommando „Auf die Plätze, fertig, los!” oder mit einem Startpfiff. Dann gilt es, innerhalb der zwölf Minuten möglichst viele Runden zu erzielen. Die Stoppuhr wird nach exakt zwölf Minuten angehalten. Die bis dahin erreichte Laufstrecke wird in Metern gewertet. Es ist nicht erlaubt, während dieser Laufzeit anzuhalten, sondern du musst mindestens in Schrittgeschwindigkeit bleiben. Andernfalls ist der Test für dich umgehend beendet. Daher spielt die Krafteinteilung eine wichtige Rolle, um nicht kurz vor dem Ende  aufgrund des Leistungseinbruchs ohne Puste dazustehen. Zum Start solltest du also nicht gleich Vollgas geben, sondern locker starten, dann nach und nach das Tempo steigern und gegen Schluss nochmal alles geben. Selbst ein trainierter Sportler wird vermutlich keine zwölf Minuten durchgehend rennen können und muss ebenso seine Kraftreserven aufteilen.

Bedingungen für den Testlauf

Um nachvollziehbare Ergebnisse auswerten zu können, wurde der Cooper-Test standardisiert. Das heißt also, es müssen einheitliche Bedingungen geschaffen werden, damit die Leistungen der verschiedenen Teilnehmer auch miteinander verglichen werden können:

  1. Die vorgegebene Laufzeit muss zwölf Minuten betragen.
  2. Eine Runde der Laufbahn entspricht einer Strecke von 400m.
  3. Der Lauf sollte auf einer Tartanbahn (Kunststoffbahn) oder Vergleichbarem stattfinden.
  4. Die Außentemperatur liegt zwischen 20 und 25°C, wobei die Luftfeuchtigkeit 70% nicht übersteigen sollte.
  5. Die Testperson muss körperlich gesund sein, speziell die Atemwege sollten frei sein und dürfen nicht entzündet oder anderweitig erkrankt sein.

Hier gilt es zu erwähnen, dass diese Bedingungen bei der Polizei nicht immer geschaffen werden können. Aufgrund der Jahreszeit des Einstellungsverfahrens, kann das nötige Wetter nicht garantiert werden. Ebenso wird der Testlauf bei manchen Bundesländern in einer Halle stattfinden, anstelle von einer Tartanbahn im Freien.

Wie wird der Test bewertet?

Um die Leistungen bewerten zu können, gibt es eine festgelegte Tabelle mit einer Rangfolge, geordnet nach der Länge der zurückgelegten Strecke. Die Bewertung berücksichtigt außerdem auch Geschlecht und Alter, damit alle Teilnehmer die gleichen Chancen auf ein möglichst gutes Ergebnis haben. Die gelaufene Distanz wird dabei auf den Meter genau ausgemessen. Folgend aufgeführt ist die herkömmliche Auswertungstabelle für einen Cooper-Test, aufgeteilt in weibliche und männliche Testpersonen. Danach folgen die Tabellen der einzelnen Polizeiregionen.

Cooper-Test-Tabelle, herkömmlich

Wertungstabelle für Frauen

Alter Sehr gut Gut Durchschnitt Schlecht Sehr schlecht
13 – 14 Jahre > 2.000m 1.900 – 2.000m 1.600 – 1.899m 1.500 – 1.599m < 1.500m
15 – 16 Jahre > 2.100m 2.000 – 2.100m 1.700 – 1.999m 1.600 – 1.699m < 1.600m
17 – 19 Jahre > 2.300m 2.100 – 2.300m 1.800 – 2.099m 1.700 – 1.799m < 1.700m
20 – 29 Jahre > 2.700m 2.200 – 2.700m 1.800 – 2.199m 1.500 – 1.799m < 1.500m
30 – 39 Jahre > 2.500m 2.000 – 2.500m 1.700 – 1.999m 1.400 – 1.699m < 1.400m
40 – 49 Jahre > 2.300m 1.900 – 2.300m 1.500 – 1.899m 1.200 – 1.499m < 1.200m
> 50 Jahre > 2.200m 1.700 – 2.200m 1.400 – 1.699m 1.100 – 1.399m < 1.100m

Wertungstabelle für Männer

Alter Sehr gut Gut Durchschnitt Schlecht Sehr schlecht
13 – 14 Jahre > 2.700m 2.400 – 2.700m 2.200 – 2.399m 2.100 – 2.199m < 2.100m
15 – 16 Jahre > 2.800m 2.500 – 2.800m 2.300 – 2.499m 2.200 – 2.299m < 2.200m
17 – 19 Jahre > 3.000m 2.700 – 3.000m 2.500 – 2.699m 2.300 – 2.499m < 2.300m
20 – 29 Jahre > 2.800m 2.400 – 2.800m 2.200 – 2.399m 1.600 – 2.199m < 1.600m
30 – 39 Jahre > 2.700m 2.300 – 2.700m 1.900 – 2.299m 1.500 – 1.899m < 1.500m
40 – 49 Jahre > 2.500m 2.100 – 2.500m 1.700 – 2.099m 1.400 – 1.699m < 1.400m
> 50 Jahre > 2.400m 2.000 – 2.400m 1.600 – 1.999m 1.300 – 1.599m < 1.300m

Wertungstabelle für trainierte Sportler

Geschlecht Sehr gut Gut Durchschnitt Schlecht Sehr schlecht
Weiblich > 3.000m 2.700 – 3.000m 2.400 – 2.699m 2.100 – 2.399m < 2.100m
Männlich > 3.700m 3.400 – 3.700m 3.100 – 3.399m 2.800 – 3.099m < 2.800m

Cooper-Test Tabellen der Polizei nach Bundesländer

Je nach Bundesland werden bei der Polizei verschiedene Mindestleistungen vorgegeben beziehungsweise auch verschiedene Auswertungssysteme verwendet. Grundsätzlich zählt zwar vorrangig „nur” das Bestehen der Aufgabe, dennoch befinden sich alle Teilnehmer auch auf einer Rangliste, auf welche im Zweifel zurückgegriffen wird.

Bayern

In Bayern findet der Cooper-Test der Polizei auf einer 100-Meter-Laufbahn statt. In den zwölf Minuten gilt es, so viele Runden wie möglich zu laufen. Wichtig zu erwähnen ist, dass hier nur die vollendeten Runden gezählt werden. Dies bedeutet also, auch wenn du kurz vor dem Ziel bist, fließt die zuletzt gelaufene Runde nicht in die Bewertung ein. Die Auswertung erfolgt über ein Notensystem, wie du es bereits aus der Schule kennst. Um im gesamten Sporttest zu bestehen, benötigst du im Cooper-Test mindestens die Bewertung „mangelhaft”. Frauen müssen dafür mindestens 19 komplette Runden laufen, Männer hingegen 22 Runden. Das Bestehen der Sportprüfung ist erforderlich für eine Einstellung. Mit der Note sechs wärst du somit nicht nur im Sporttest durchgefallen, sondern automatisch für das gesamte Auswahlverfahren disqualifiziert. 

Geschlecht Note 1 Note 2 Note 3 Note 4 Note 5 Note 6
Weiblich ≥ 2.500m 2.400 – 2.499m 2.200 – 2.399m 2.000 – 2.199m 1.900 – 1.999m ≤ 1.899m
Männlich ≥ 2.900m 2.700 – 2.899m 2.500 – 2.699m 2.300 – 2.499m 2.200 – 2.299m ≤ 2.199m

Note 1 = sehr gut; Note 2 = gut; Note 3 = befriedigend; Note 4 = ausreichend; Note 5 = mangelhaft; Note 6 = ungenügend

Brandenburg

Bei der Polizei in Brandenburg spielt beim Cooper-Test ebenso das Alter des Teilnehmers eine Rolle in Bezug auf die Bewertung. Je älter ein Bewerber ist, desto geringer sind die Ansprüche an ihn. Abweichend von manch anderen Bundesländern, gibt es hier kein Noten- oder Punktesystem. Für ein Bestehen des Sporttests muss lediglich eine mindestens zurückgelegte Distanz innerhalb der zwölf Minuten erreicht werden. Dabei haben die weiblichen Testpersonen eine geringere Mindestanforderung als die männlichen.

Geschlecht Alter Erforderliche Mindestleistung
Weiblich ≤ 29 Jahre 2.100m
30 – 34 Jahre 2.000m
35 – 39 Jahre 1.900m
40 – 44 Jahre 1.800m
Männlich ≤ 29 Jahre 2.400m
30 – 34 Jahre 2.300m
35 – 39 Jahre 2.200m
40 – 44 Jahre 2.100m

Hamburg

Der Cooper-Test war einmal Bestandteil des Sporttests der Polizei Hamburg. Mittlerweile wird dort kein Ausdauerlauf mehr gemacht, da die Ermittlung der Kondition auf einem Fahrradergometer stattfindet. Hierfür wird der Bewerber an die Messgeräte „angeschlossen” und während des Radelns verschiedenen Belastungen ausgesetzt. Aufgrund der Aufzeichnung der Atmung und der Herzimpulse, ist dieses Testergebnis sehr genau und bestimmt exakt die Leistungsfähigkeit.

Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz wird der Cooper-Test wie üblich auf einer 400-Meter Laufbahn im Freien absolviert. Auch hier gibt es keine bestimmten Bewertungsstufen in Form von Punkten oder Noten, sondern nur eine zu erfüllende Mindestleistung. Bei der Auswertung des Ergebnisses ist das Alter nicht Bestandteil der Gewichtung. Ausschließlich das Geschlecht unterscheidet die Bewertung der Teilnehmer. Die Länge der gelaufenen Strecke wird auf zehn Meter genau gemessen.

Geschlecht Erforderliche Mindestleistung
Weiblich 2.100m
Männlich 2.500m

Saarland

Der Cooper-Test der Polizei Saarland wird über ein Punktesystem ausgewertet. Die Leistung eines Bewerbers kann innerhalb einer Skala von „weit unterdurchschnittlich” bis hin zu „weit überdurchschnittlich” beurteilt werden. Die Messung der zurückgelegten Strecke erfolgt auf 25 Meter genau. Um bei diesem Teil des Sporttests durchzukommen, muss mindestens ein Punkt erreicht werden. Zu beachten ist allerdings, dass die durchschnittliche Punktzahl im gesamten Sporttest mindestens zwei Punkte betragen muss. Auch hier bedeutet das Durchfallen der Sportprüfung das Ende des Auswahlverfahrens für den Bewerber. Während die Männer mindestens eine Distanz von 2.208 Metern erreichen müssen, reicht für die Frauen bereits eine Leistung von 1.620 Metern.

Geschlecht 4 Punkte 3 Punkte 2 Punkte 1 Punkt 0 Punkte
Weiblich ≥ 2.611m 2.269 – 2.610m 1.961 – 2.268m 1.620 – 1.960m ≤ 1.619m
Männlich ≥ 3.154m 2.828 – 3.153m 2.550 – 2.827m 2.208 – 2.549m ≤ 2.207m

4 Punkte = weit überdurchschnittlich; 3 Punkte = überdurchschnittlich; 2 Punkte = durchschnittlich; 1 Punkt = unterdurchschnittlich; 0 Punkte = weit unterdurchschnittlich

Thüringen

Die Polizei in Thüringen bewertet den Coopertest ebenfalls nur anhand einer mindestens zu erreichenden Laufstrecke innerhalb der Laufzeit von zwölf Minuten. Dabei fließt weder das Alter in die Bewertung ein, noch gibt es eine Beurteilung abgestuft nach Leistung. Lediglich werden die Leistungsvoraussetzungen der Frauen von denen der Männer unterschieden. Grundsätzlich gilt aber auch hier das Prinzip der Bestenauslese. Je besser die Laufleistung ist, desto höher liegt die Position auf der Cooper-Test-Rangliste.

Geschlecht Erforderliche Mindestleistung
Weiblich 1.900m
Männlich 2.100m

Cooper-Test Tabelle Bundespolizei

Beim Cooper-Test der Bundespolizei musst du ein auf dem Boden markiertes Rechteck von 20 x 30 Metern möglichst oft umrunden. Die Strecke einer Runde (Umfang des Rechtecks) misst somit 100 Meter. Die Vorgabezeit beträgt wie üblich zwölf Minuten. Für den Cooper-Test der Bundespolizei würde es theoretisch reichen, einen von fünf Punkten zu erzielen, um zu bestehen. Allerdings muss die Gesamtpunktzahl (max. 15 Punkte) der insgesamt drei Sporttest-Disziplinen mindestens sechs Punkte zählen. Daher sollte dein Ziel sein, mindestens zwei Punkte zu erlaufen. Diese Leistung entspricht bei volljährigen Frauen 20 Runden und bei Männern 24 Runden.

Geschlecht Alter Erforderliche Mindestleistung
Weiblich ≤ 17 Jahre 1.900m
≥ 18 Jahre 2.000m
Männlich ≤ 17 Jahre 2.300m
≥ 18 Jahre 2.400m

Die Ausdauer mal einfach erklärt

Die Ausdauer ist die Fähigkeit bei einer lang anhaltenden körperlichen Belastung nicht zu ermüden. Von ihr ist die Rede wenn man sagt, dass einem die Puste ausgeht. Diese Redensart hat auch ihre Berechtigung, da der Körper beim Sport Sauerstoff benötigt, um die Muskeln damit zu versorgen. Wenn das Atmen also immer schwerer wird, dann liegt das daran, dass der Körper nicht mehr genügend Sauerstoff zur Verfügung hat. Daher ist das tiefe Einatmen in den Bauchraum sehr wichtig, um möglichst viel Sauerstoff aufzunehmen. Zudem kann man auch durch die korrekte Atmung dem Seitenstechen entgegenwirken. Neben der richtigen Atemtechnik ist auch die Lauftechnik entscheidend, um dadurch weniger Sauerstoff zu verbrauchen. Achte vor jedem Lauf auch auf die richtige Motivation, da die innere Einstellung ebenso sehr entscheidend ist. Schlechte Laune, Lustlosigkeit oder Nervosität haben große Auswirkung auf die Leistung.

Die richtige Vorbereitung auf den Cooper-Test

Wie du nun erfahren hast, ist die Atmung sehr wichtig um ein bestmögliches Laufergebnis zu erzielen. Achte also bei deinem Training immer darauf in deinen Bauch zu atmen statt nur in den Brustkorb. Es gibt verschiedene Trainingsmethoden, daher ist unsere Empfehlung natürlich kein Muss. Allerdings sind sie alle nach dem gleichen Prinzip aufgebaut: Langsam beginnen und stetig steigern.

  • Starte mit deinem Training früh genug: Um genügend Vorbereitungszeit zu haben, empfehlen wir dir, mindestens acht Wochen vor dem Cooper-Test mit dem Laufsport anzufangen.
  • Trainiere regelmäßig und ohne lange Pausen: Wir raten dir an jedem zweiten Tag laufen zu gehen. Die Ruhezeit zwischen den Trainingstagen ist empfehlenswert, um wieder Kraft zu tanken für den nächsten Tag. Zudem ist die Pause auch nicht zu lange, um einen Leistungsabbau zu bewirken.
  • Halte die zwölf Minuten durch: Zu Beginn des Trainings ist es wichtig, dass du durchgehend in Bewegung bleibst. Nimm also lieber ein etwas langsameres Lauftempo ein und mache in den zwölf Minuten keinen Stopp. Wenn dir die Luft ausgeht oder du Seitenstechen bekommst, versuche ein wenig zu gehen.
  • Steigere das Tempo stetig und mache Intervallläufe: Mit jedem Mal, bei dem es dir leichter fällt, kannst du die Geschwindigkeit ein wenig erhöhen. Zwischendrin kannst du von einem lockeren Tempo auf ein mittelhohes Tempo wechseln. Dieses hältst du dann für circa eine Minute.
  • Setze ein höheres Ziel als erforderlich: Um einen Puffer zu haben, falls du am Testtag nicht in Bestform bist, ist es sinnvoll die Anforderungen höher zu schrauben als nötig. Außerdem gewinnst du dadurch an Selbstbewusstsein, da du bereits die Mindestanforderung leicht gemeistert hast, was dir die Nervosität nehmen wird.

Interessant zu wissen

Nicht alle Bundesländer der Polizei testen die Ausdauer über einen Cooper-Test. Manche Regionen ermitteln diese beispielsweise in einem 3.000-Meter-Lauf. Hierfür läuft man ebenfalls auf einer Laufbahn, allerdings darf für die vorgegebene Distanz eine gewisse maximale Laufzeit nicht überschritten werden.

Einige Bundesländer verlangen gar keinen Ausdauerlauf, sondern stellen die Kondition auf einem Fahrradergometer fest. Dabei werden die Atmung und die Impulse des Herzens aufgezeichnet und ausgewertet.

Bei manchen Bundesländern kann man den Sporttest sogar ganz umgehen. Hierfür ist ein Deutsches Sportabzeichen vorzulegen, das dem gleichen Leistungsgrad der Sportprüfung entspricht.

Fazit

Der Cooper-Test sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden, insbesondere wenn du wenig bis gar keinen Sport treibst. Wenn du regelmäßig trainierst, solltest du dennoch im Auge behalten, dass der Cooper-Test meist als letzte Disziplin der Sportprüfung durchgeführt wird. Möglicherweise ist deine Leistungsfähigkeit geringer als gewohnt und deine Reserven nicht mehr abrufbar. Vorbereiten lohnt sich folglich immer. Außerdem sollte das Ziel nicht nur das Bestehen sein, sondern auch das Überzeugen. Ein höheres Testergebnis kann des Weiteren nicht nur beeindrucken, sondern im Zweifel auch über deine Einstellung entscheiden.

Um Fragen genauer beantwortet zu bekommen und immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, solltest du dich speziell bei der Polizei deines Bundeslandes informieren. Außerdem kannst du dich auch gerne in unseren weiteren Beiträgen zum kompletten Einstellungsverfahren in deinem Bundesland informieren. Siehe zum Beispiel Polizei Saarland Einstellungstest 2021.

 

Das könnte dich noch interessieren

Polizei Sporttest beim Einstellungstest: Erfolgreich bestehen

Polizei Vorstellungsgespräch – Was sollte ich beachten?

Reiterstaffel der Polizei – Ausbildung bis Gehaltsaussichten

Polizei Konzentrationstest: Vorbereitung, Inhalte & Ablauf

Häufig gestellte Fragen/ FAQ

Was ist der Cooper-Test bei der Polizei?

Der Cooper-Test der Polizei ist ein Teil der Sportprüfung, bei der die Ausdauer einer Person beurteilt wird. Die Dauer des Ausdauerlaufs beträgt immer zwölf Minuten, weshalb der Test auch gelegentlich als 12-Minuten-Lauf bezeichnet wird. In dieser Zeit muss die Testperson eine möglichst lange Laufstrecke zurücklegen.

Welche Werte muss ich beim Polizei-Cooper-Test erlangen?

Die genauen Werte legt jedes Institut beziehungsweise jedes Bundesland selbst fest. In der Regel liegt die erforderliche Mindestleistung (der Durchschnitt) bei der Polizei innerhalb der zwölf Minuten für die Frauen bei ca. 2.000 Metern und für die Männer bei 2.300 Metern.

Wie wird der Cooper-Test bei der Polizei bewertet?

Bei der Bewertung des Cooper-Tests der Polizei wird in manchen Bundesländern zwischen Alter und Geschlecht unterschieden. Dabei wird die erbrachte Laufleistung in Metern gemessen und anhand einer Tabelle ausgewertet. Die Leistung wird zur Beurteilung in der Regel in fünf bis sechs Stufen eingeteilt.

Wie kann ich mich auf den Polizei-Cooper-Test vorbereiten?

Für die Vorbereitung auf den Cooper-Test der Polizei gilt es grundsätzlich regelmäßig zu trainieren und sich mit jedem mal etwas zu steigern. Zu Beginn solltest du ganz besonders darauf achten, dass du dich in den zwölf Minuten durchgehend bewegst ohne anzuhalten. Auch wenn das bedeutet dass du nur Schritt gehst.

Welche Anforderungen gibt es beim Cooper-Test der Polizei?

Die Anforderung an den Polizei-Bewerber für den Cooper-Test ist lediglich, dass er gesundheitlich fit ist und nicht an einer Atemwegserkrankung leidet. Die Bedingungen beim Cooper-Test sind zum einen die Laufzeit von zwölf Minuten und eine Laufbahn von 400 Metern Länge. Zum anderen ist ein bestimmtes Klima vorgeschrieben und eine Tartanbahn (Kunststoffbahn) als Laufuntergrund.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 129 Durchschnitt: 4.8]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.