Marine der Deutschen Bundeswehr – Aufgaben, Laufbahn, Besoldung

Marine der Deutschen Bundeswehr

Inhaltsverzeichnis

Deine Karriere bei der Marine der Deutschen Bundeswehr 

Du interessierst dich für eine Karriere auf Hoher See und suchst nach etwas, dass dich vor ständig neue Aufgaben und Herausforderungen stellt? Dann lohnt es sich vielleicht einmal, über eine Karriere bei der Marine nachzudenken. Im Folgenden sollen dir die möglichen beruflichen Laufbahnen aufgezeigt werden und dir einen Überblick über deren jeweilige Besoldung verschaffen. 

Was sind die Aufgaben der Deutschen Marine?

Die Deutsche Marine ist eine Einheit der Bundeswehr, die vornehmlich zur Sicherung von deutschen und internationalen Gewässern ihren Einsatz findet. Sie übernimmt polizeiähnliche Aufgaben sowie humanitäre Aufträge. Die Marine wird für die Prävention, aber auch zur Bewältigung von Krisen im internationalen Raum, bis hin zu Seekriegen eingesetzt.

Als eine der modernsten Flotten der Welt – ihre Ausrüstung wird stetig verbessert und erneuert – ist sie weltweit einsetzbar. Die Marine bietet attraktive Arbeitsplätze für Soldatinnen und Soldaten sowie auch eine große Auswahl an Möglichkeiten im zivilen Bereich.

Zur Zeit (Stand 2020) befinden sich 16.400 Soldatinnen und Soldaten in der Marine, davon sind ca. 1.500 Marinesoldaten im aktiven Einsatz und 1.800 Zivilangestellte in 30 Berufen beschäftigt.

Vorstellung der Flotte

Die Flotte der Deutschen Marine besteht aus Kriegsschiffen, U-Booten, Marinefliegern und Seebataillonen. Sie verfügt momentan über zwei Einsatzflottillen: der Flottille Kiel und Wilhelmshaven. Die Einsatzflottille Kiel setzt sich aus einem Korvettengeschwader, einem Schnellbootgeschwader, einem Ubootgeschwader, dem Minensuchgeschwader sowie weiteren spezialisierten Einsatzkräften zusammen. Die Einsatzflottille Wilhelmshaven besteht aus zwei Fregattengeschwadern und einem Trossgeschwader. Teil der deutschen Marineflotte sind außerdem das Marinefliegergeschwader 3 und das Marinefliegergeschwader 5. 

Es gibt zwei Möglichkeiten, für die Marine tätig zu werden; zum einen im militärischen, zum anderen im zivilen Bereich. Im Folgenden soll zunächst der soldatische Weg näher beschrieben, dann die vielfältigen zivilen Arbeitsfelder benannt werden. 

Bewerbung im militärischen Bereich

In der Marine gibt es verschiedene militärische Laufbahnen, die im folgenden Text näher beleuchtet werden sollen. Es stehen beispielsweise die Karriere zum Matrosen, Maat, Bootsmann oder die Offizierslaufbahn zur Auswahl. Die Bewerbung für alle Laufbahnen beginnt mit einer Beratung in einem Bundeswehr Karrierecenter. Hier bekommst du eine ausführliche Beratung über deine Möglichkeiten. Nach erfolgreicher Bewerbung folgt ein Eignungstest, die medizinische Eignungsuntersuchung, ein Sporttest, sowie ein Interview. Deine Leistungen hier entscheiden dann über eine Zu- oder Absage für die Marine. Danach findet die Einplanung statt, in der mit dir zusammen der geeignete Einsatzort und -bereich gefunden werden soll. Die Einteilung hängt von deinen Wünschen, aber auch von deiner Tauglichkeit und dem Bedarf der Truppe ab. Ob du eine Karriere als Mannschaftssoldat, Unteroffizier, Feldwebel oder Offizier einschlagen kannst, hängt auch vor deiner jeweiligen Vorbildung ab. 

Bevor man allerdings eine spezifische Laufbahn bei der Bundeswehr einschlagen kann, durchläuft jeder die dreimonatige soldatische Grundausbildung. Inhalt der dreimonatigen Grundausbildung ist neben der Handhabung von Waffen eine Sanitätsausbildung, die Bildung zu politischen Themen und die körperliche Ausbildung des Soldaten. 

Der Freiwillige Wehrdienst 

Der Freiwillige Wehrdienst dauert mindestens sieben Monate und höchstens 23 Monate. So kannst du dir einen Einblick in die Deutsche Marine verschaffen und in Ruhe entscheiden, ob du eine Karriere bei der Bundeswehr einschlagen möchtest. 

Als Freiwillig Wehrdienstleistender bei der Marine kannst du beispielsweise im Arbeitsbereich Waffen und Elektronik an Bord eines Schiffes eingesetzt werden. Zu deinen Aufgaben zählen dann unter Anderem die Wartung und Instandsetzung der Waffenanlagen, das Beladen der Brücke oder das tägliche Wachestehen. Falls du dich entscheidest, mindestens 15 Monate Freiwilligen Wehrdienst zu leisten, erfolgt in der Marine eine dreimonatige Ausbildung, in welcher Fachkenntnisse zum Einsatzort erlernt werden. 

Mehr Informationen zum Freiwilligen Wehrdienst findest du in unserem Artikel Der Freiwillige Wehrdienst bei der Bundeswehr.

Die Laufbahn des Mannschaftssoldaten

Wenn du die Karriere als Mannschaftssoldat bei der Marine in Erwägung ziehst, verpflichtet du dich für mindest zwei Jahre. Du musst außerdem folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Du musst mindestens 17 Jahre alt sein
  • Die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen
  • Die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben
  • Körperlich und geistig geeignet sein

Die Laufbahn des Mannschaftssoldaten beginnt ebenfalls mit der dreimonatigen Grundausbildung. Gefolgt wird diese in der Marine von einer zusätzlichen dreimonatigen Ausbildung am Standort, um dich mit der Umgebung und den Anforderungen vertraut zu machen. Hiernach erfolgt der Dienst in der Stammeinheit.

Zum Anfang der Ausbildung zum Mannschaftssoldaten bei der Marine hast du den Rang eines Matrosen. Nach frühestens drei Monaten kann man in den Dienstrang des Gefreiten erhoben werden, diesem folgt der des Obergefreiten, und nach zwölf Monaten der des Hauptgefreiten. Nach vier Jahren – mit der Verpflichtungszeit von mindestens sechs Jahren – ist man Oberstabsgefreiter und hat hiermit den höchsten Dienstgrad der Mannschaften erreicht.

Das Einstiegsgehalt beträgt, je nach Familienstand, circa 1.960 Euro netto monatlich und steigt mit dem Dienstgrad.

Die Laufbahn des Fachunteroffiziers/Maats 

Mit einem Hauptschulabschluss bieten sich für dich eine Reihe von attraktiven Möglichkeiten, eine Laufbahn in der Marine anzustreben. Neben der Laufbahn als Mannschaftssoldat gibt es die Option der Unteroffizierslaufbahn, der Maate bzw. der Obermaate, wie sie bei der Marine genannt werden. Sie sind die Spezialisten für ein Fachgebiet an einem bestimmten Standort, sind aber im Gegensatz zum unten genannten Bootsmann keine Ausbilder. Die Mindestdienstzeit der Maate beträgt ohne zivilberufliche Ausbildung vier Jahre. Bei Abschluss einer zusätzlichen zivilberuflichen oder militärfachlichen Ausbildung, die im Rahmen der Laufbahn absolviert werden kann, beträgt sie neun Jahre. Einige mögliche Ausbildungen innerhalb der Laufbahn als Maat sind z. B. Spezialist für elektronische Kampfführung, Überwasserwaffenmechaniker oder Sonarspezialist. Die Ausbildung zum Fachunteroffizier/Maat besteht aus der Grundausbildung, einer militärfachlichen Ausbildung, dem Unteroffizierslehrgang, einer weiteren anschließenden zivilberuflichen oder militärischen Ausbildung sowie der fachtätigkeitsbezogenen Ergänzungsausbildung. 

Die formalen Voraussetzungen für die Karriere als Fachunteroffizier/Maat sind:

  • Du bist mindestens 17 Jahre und höchstens 29 Jahre alt
  • Du besitzt die deutsche Staatsbürgerschaft
  • Du hast mindestens den Hauptschulabschluss erreicht
  • Du bist körperlich und geistig zum Militärdienst befähigt

Das monatliche Einstiegsgehalt beginnt bei circa 1.960 bis 2.100 netto und steigt mit dem Dienstgrad und den Beförderungen.

Die Karriere als Feldwebel/Bootsmann

Ein Feldwebel oder Bootsmann ist ein fachlicher Experte und Ausbilder, der während seiner Ausbildung auf vielen Gebieten ausgebildet werden soll. So gehören neben der militärischen Ausbildung auch Weiterbildungen im IT-Bereich, Sprachausbildungen und Führungsseminare dazu. Ein Feldwebel/Bootsmann ist verantwortlich für das Trainieren von militärtaktischen Manövern und Übungen. Nach dem Erlangen des Dienstranges des Oberfeldwebels/Oberbootsmanns bist du befähigt, einen Zug von bis zu 60 Soldatinnen und Soldaten zu führen. 

Die Berufe eines Feldwebels/Bootsmanns schöpfen sich aus einer großen Bandbreite an Tätigkeitsfeldern: Von der Elektrotechnik über Minentaucher zum Kampfschwimmer und vielem mehr. 

Diese Laufbahn erfordert in der Regel eine Dienstzeit von 13 Jahren und befähigt zum Einstieg in die Offizierslaufbahn oder der Laufbahn des Berufssoldaten. 

Die Karriere als Feldwebel oder Bootsmann in der Marine steht dir offen, wenn du folgende formale Bedingungen erfüllst:

  • Besitz der Deutschen Staatsbürgerschaft
  • Mindestalter 17 Jahre und Höchstalter 29 Jahre
  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss plus einer abgeschlossenen Berufsausbildung 
  • Körperliche und geistige Eignung für diese Laufbahn 

Das Einstiegsgehalt liegt bei circa 1.960 bis 2.700 Euro netto im Monat und steigt mit der Dienstzeit und den Beförderungen. 

Die Offizierslaufbahn

Die Ausbildung hat zum Ziel, dich zur Führungskraft zu befähigen. Du lernst, militärische und zivile Abläufe an Bord oder einem anderen Standort zu planen und in Zusammenarbeit mit deiner Truppe durchzuführen. Diese Stellung ist mit sehr viel Verantwortung verbunden und erfordert verschiedene gehobene Qualitäten. Im Rahmen dieser Ausbildung ist es auch möglich ein Studium zu absolvieren. Die Regeldienstzeit in der Offizierslaufbahn beträgt 13 Jahre, mit einem eingeschlossenem Studium 17 Jahre, kann aber mit einem abgeschlossenen Studium bei Einstieg um bis zu drei Jahre verkürzt werden. 

Wie in den vorher genannten Laufbahnen gelten auch hier formale Zugangsvoraussetzungen:

  • Die Deutsche Staatsbürgerschaft
  • Mindestalter 17 Jahre und Höchstalter 29 Jahre
  • Der Realschulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung, die Fachhochschulreife oder das Abitur 
  • Körperliche und geistige Eignung 

Die Ausbildung zum Offizier ohne Studium

Die Ausbildung beginnt mit einer sechswöchigen Grundausbildung in der Marineschule Mürwik. Es folgt der Offiziersgrundlehrgang, der eine achtwöchige seemännische Grundausbildung auf dem Segelschulschiff „Gorch Fock“ beinhaltet. Der Regelausbildungsgang ohne vorheriges Studium schließt außerdem eine infanteristische Basisausbildung an der Marineunteroffizierschule Plön mit ein. Darüber hinaus enthält er ein achtwöchiges Grundpraktikum als Truppenführer sowie eine anschließende neunmonatige Fachausbildung. Anschließend folgt der Dienst in der Truppe. 

Die Offizierslaufbahn mit Studium

Der Ausbildungsgang mit Studium gestaltet sich in der Anfangszeit identisch mit dem der Offizierslaufbahn ohne Studium. Im weiteren Verlauf konzentriert er sich aber stärker auf den Studienaspekt und ermöglicht die Vertiefung in ein technisches, geistes- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium. Die circa 50 angebotenen Studiengänge sind vielfältig und reichen von Humanmedizin über Politikwissenschaften bis hin zu Bauingenieurwesen. Im Anschluss folgen die neunmonatige Fachausbildung und die Tätigkeit in der Truppe.

Aufstiegsmöglichkeiten in der Offizierslaufbahn

Die erste Beförderung vom Anwärter zum Gefreiten erfolgt frühestmöglich nach drei Monaten, nach sechs Monaten zum Obergefreiten, nach zwölf Monaten zum Seekadetten. Diesen folgen – in größeren zeitlichen Abständen – weitere Dienstränge bis zum Kapitänleutnant. Es bestehen außerdem vielfältige Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, beispielsweise im IT-Bereich und der Fremdsprachenausbildung. Das Einstiegsgehalt beträgt als Offiziersanwärter circa 1.950 Euro netto. Dies ist jedoch auch von der jeweiligen Lebenssituation abhängig, beispielsweise, ob du verheiratet bist oder Kinder hast. 

Einstieg mit abgeschlossener Ausbildung oder Studium

Solltest du eine für den angestrebten Dienst relevante Ausbildung abgeschlossen haben, kannst du in allen Laufbahnen mit einem höheren Dienstgrad einsteigen. Das Einstiegsalter von höchstens 29 Jahren entfällt, wenn du eine tätigkeitsrelevante Berufsausbildung abgeschlossen hast. Ebenso kann mit einem abgeschlossenen Studium die Dienstzeit um bis zu drei Jahre verkürzt werden. Ein Informationsgespräch beim Karrierezentrum der Bundeswehr hilft dir, die für dich passende Laufbahn zu finden.

Zivile Berufe bei der Marine 

In der Marine gibt es außer im militärischen Bereich auch in zivilen Bereichen einen Bedarf an Arbeitskräften, die die Truppe unterstützen. Diese finden Einsatz in den Bereichen Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung, Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr, Personal, Rechtspflege und Militärseelsorge.

Sogar eine Beamtenlaufbahn ist möglich. Für den Einstieg dafür gelten verschiedene Voraussetzungen:

  • Der Einstieg im mittleren Dienst ist mit einem Realschulabschluss oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung möglich.
  • Für den gehobenen Dienst benötigst du das Abitur, die Fachhochschulreife oder einen Bachelorabschluss.
  • Der höhere Dienst setzt einen Masterabschluss voraus.

Außerdem gibt es zahlreiche Ausbildungsberufe, die bei der Bundeswehr erlernt werden können. Eine Berufsausbildung im zivilen Bereich erfordert einen Hauptschulabschluss. Nach Abschluss dieser Ausbildungen gelten für die Beschäftigten die Tarifbestimmungen des öffentlichen Dienstes. 

Im Folgenden werden einige Beispiele für Ausbildungsberufe in der Marine aufgezählt: 

  • Antriebstechniker
  • Administrator 
  • Elektroniker 
  • Schiffsbetriebstechniker 
  • Fluggerätemechaniker 
  • Decksdienstspezialist 
  • Koch 

Besoldung bei der Marine der Deutschen Bundeswehr

Die Besoldung in der Marine der Deutschen Bundeswehr kannst du im Detail den Besoldungstabellen entnehmen. Sie sind öffentlich zugänglich und leicht zu finden. Jeder Dienstrang hat eine eigene Besoldungsstufe und richtet sich nach der Dienstdauer, dem Familienstand, den dir zustehenden Zuschlägen und anderen Faktoren, die berücksichtigt werden können. Zum Beispiel verdienst du als Freiwillig Wehrdienstleistender zum Einstieg 1.500 Euro brutto. Die Dienstbezüge der Mannschaftssoldaten, Maate, Bootsleute und Offiziere zu Beginn der Ausbildung liegen bei 2.301,21 Euro brutto. Diese Beispiele gelten, wenn du ledig bist und keine Kinder hast.

Mehr Informationen dazu findest du auch in unserem speziellen Artikel über die Besoldung bei der Bundeswehr.

Fazit zur Marine der Deutschen Bundeswehr

Wenn dir das Arbeiten auf Hoher See liegt, findet sich bei der Marine der geeignete Bildungsweg. Sowohl im zivilen als auch im militärischen Bereich bieten sich viele Möglichkeiten des Einstiegs. Jeder Beruf und jede Laufbahn für sich ist spannend und abwechslungsreich aber auch fordernd. 

Mit seiner ständigen Weiterentwicklung stellt der Arbeitgeber Bundeswehr Ausbildung auf Top-Niveau zur Verfügung. Er wappnet dich für deine Karriere als Zeitsoldat bei der Marine. Natürlich ist das Berufssoldatentum ebenfalls eine attraktive Alternative für deine zukünftige Karriere. In jedem Fall helfen dir die Karrierezentren der Bundeswehr in zahlreichen Standorten bundesweit bei deinem Einstieg. Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Marine der Deutschen Bundeswehr.

 

Das könnte dich noch interessieren

Fallschirmjäger bei der Bundeswehr 

Freiwilliger Wehrdienst bei der Bundeswehr – Der Überblick

OTA Einstellungstest – Hast du das Zeug dazu?

Bundeswehr Wiedereinsteller – Das solltest du wissen

Häufig gestellte Fragen/ FAQ

Wie bewerbe ich mich bei der Marine?

Zuerst solltest du ein Beratungsgespräch bei einem der Karrierezentren der Bundeswehr in Anspruch nehmen. Bei diesem Gespräch erhältst du Unterlagen, die du deiner Bewerbung beifügst. War deine Bewerbung erfolgreich, erfolgt ein Eignungstest. Zusammen mit der medizinischen Eignungsuntersuchung, einem Sporttest und einem Interview entscheiden die Ergebnisse über deine Eignung für die Marine.

Was ist ein Fachunteroffizier/Maat?

Als Maate werden die militärfachlichen Spezialisten an einem Standort bezeichnet, sie sind jedoch nicht zur Ausbildung der Soldaten befähigt. Ein Fachunteroffizier/Maat verpflichtet sich zu mindestens vier Jahren Dienstzeit. 

Was ist ein Feldwebel/ Bootsmann?

Der Feldwebel/Bootsmann verfügt, ähnlich den Maaten, über dezidiertes Fachwissen in einem Fachgebiet an einem Standort und übernimmt die Rolle des Ausbilders vor Ort. Seine Ausbildung umfasst Weiterbildungen im IT-Bereich, in der Sprachausbildung und der Führungskompetenz. Diese Karriere erfordert, dass du dich in der Regel für 13 Jahre Dienstzeit bei der Marine verpflichtest.

Was ist ein Offizier?

Der Offizier ist für die Führung, Ausbildung und Erziehung seiner Soldatinnen und Soldaten zuständig. Innerhalb seiner speziellen Ausbildung erlernt er technische Fachkompetenz, militärfachliches Wissen und Führungskompetenz. Die Regeldienstzeit in der Offizierslaufbahn beträgt 13 Jahre ohne Studium und 17 Jahre mit eingeschlossenem Studium.  

Welche zivilen Berufe gibt es bei der Marine?

Zivile Berufe können sowohl innerhalb der Beamtenlaufbahn als auch im tarifbeschäftigten Bereich ergriffen werden. Je nach deiner Vorbildung kann eine Karriere als Beamter im mittleren Dienst, im gehobenen Dienst oder im höheren Dienst angestrebt werden. Darüber hinaus bietet die Bundeswehr zahlreiche Ausbildungsberufe in der Marine z. B. zum Antriebstechniker, Elektroniker oder Koch. 

Welche Voraussetzungen brauche ich für die Marine?

Du brauchst die deutsche Staatsbürgerschaft, ein Mindestalter von 17 Jahren, sowie körperliche und geistige Tauglichkeit. Für die Karriere des Maates, des Bootsmanns und des Offiziers darfst du höchstens 29 Jahre alt sein. Außerdem musst du die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben für den Freiwilligendienst. Für den Einstieg als Maat brauchst du einen Hauptschulabschluss und für die Offizierslaufbahn sogar einen Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung, ein Abitur oder die Fachhochschulreife.

Welche Vergütung ist zu erwarten?

Die Vergütung richtet sich nach Erfahrung, Dienstdauer, Dienstrang, Familienstand und vielen anderen Faktoren. Sie ist in öffentlich zugänglichen Besoldungstabellen einsehbar. Als Freiwillig Wehrdienstleistender erhältst du bei Einstieg 1.500 Euro brutto. Bei Einstieg in die militärische Ausbildung liegen die Dienstbezüge der Mannschaftssoldaten, Maate, Bootsleute und Offiziere bei 2.301,21 Euro brutto. Diese Angaben setzen voraus, dass du ledig bist und keine Kinder hast.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 6 Durchschnitt: 5]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.