Karriere beim Bundeskriminalamt (BKA) machen: so geht’s!

Karriere beim Bundeskriminalamt

Inhaltsverzeichnis

Deine Karriere beim Bundeskriminalamt 

Das Bundeskriminalamt, auch BKA genannt, gehört zu den wichtigsten Organisationen Deutschlands. Die Aufgabengebiete sind sehr vielseitig und dementsprechend gibt es verschiedene Berufsgruppen, die dort arbeiten. Welche Aufgaben das BKA übernimmt, welche Berufe dir dort offen stehen und wie du dich bewerben kannst, zeigen wir dir in diesem Artikel. 

Das Bundeskriminalamt 

Das BKA ist ein stetig wachsendes Amt. 1951 arbeiteten nur 355 Personen dort, während aktuell (Stand 2020) 7.130 Personen beim BKA angestellt sind. Davon sind etwa die Hälfte Kriminalbeamte und 36 Personen Auszubildende. Die restlichen Mitarbeiter sind sonstige Beamte (31 Prozent) und Tarifbeschäftigte (13 Prozent). 

Du findest sechs Einrichtungen des BKA bereits in Wiesbaden. Drei weitere sind in Berlin stationiert und ein Standort ist in Meckenheim. Dem BKA fallen unterschiedliche Aufgaben zu. 

Ermittlungen werden nochmalerweise von den jeweiligen Landespolizeien durchgeführt. Wenn ein Delikt jedoch internationale Bedeutung annimmt oder unter besonders schwere Kriminalität fällt, ist das BKA zuständig. Darunter fallen zum Beispiel: 

  • Internationaler organisierter gesetzeswidriger Waffen-, Munitions-, Sprengstoff-, Betäubungsmittel- und Arzneimittelhandel
  • Internationale organisierte Herstellung von Falschgeld und dessen Handel 
  • Internationaler Terrorismus
  • Besonders schwere Fälle von Hackerangriffen 
  • Entführungen und Geiselnahmen Deutscher im Ausland 
  • Bedeutende Erpressungsfälle und besonders schwere Wirtschaftsstraftaten

Häufig erregen Fälle, bei denen das BKA eingeschaltet wird, mediale Erregung. Das BKA dient als zentrale Kriminalpolizei in Deutschland und auf internationaler Ebene. Die Labore des BKA sind mit hochmoderner Technik ausgestattet. Selbst kleinste Spuren auf Gegenständen oder Stimmaufnahmen können zu einer Identifizierung führen.

Die Koordination zwischen deutschen und ausländischen Polizei- und Justizbehörden obliegt dem BKA. Beispielsweise hält das BKA ständigen Kontakt mit Interpol, Europol und der nationalen Zentralstelle des Schengener Informationssystems. 

Bei Besuchen ausländischer Staatsoberhaupte oder wichtiger Personen aus anderen Ländern sorgt das BKA für den nötigen Personenschutz. In besonderen Zeugenschutzprogrammen wird außerdem der Schutz von wichtigen Zeugen, deren nahestehenden Personen und Angehörigen sichergestellt. Zu den Schutzaufgaben gehört auch der technische Schutz in Fahrzeugen, Nachrichtentechniken oder wichtigen Computern. So sind im BKA hochspezialisierte IT-Beamte angestellt, die sich mit den modernsten Techniken und Schutzmaßnahmen auskennen. 

Das BKA ist für einige besondere Verwaltungsfunktionen zuständig. Darunter zählen beispielsweise: 

  • Einstufungen von Gegenständen nach dem Waffengesetz 
  • Erteilung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen für Geschicklichkeitsspiele

Unter Geschicklichkeitsspielen werden Spiele mit Gewinnmöglichkeit verstanden. Du kannst bei diesen Spielen an einem Automat mit ein bisschen Geschick und Glück Geld gewinnen. 

Das BKA dient weiterhin als Zentralstelle für innerdeutsche Ermittlungen. Sobald ein Fall nicht mit Sicherheit auf eine Region beschränkt werden kann, werden alle Daten an das BKA übermittelt. Sollte eine andere Region auf den Fall zugreifen müssen, kann dies nach Freigabe des BKA stattfinden. Auch wertet das BKA die einzelnen Fälle nach Mustern aus. Wenn sich Muster finden, werden alle beteiligten Dienststellen umgehend informiert. Das BKA besitzt den zentralen Fahndungscomputer der Polizei. Bei jeder Ausreise aus Deutschland prüfen die Grenzbeamten, ob du gesucht wirst. Auch, falls ein anderes Land einen Haftbefehl gestellt hat, wird dies dann ersichtlich. 

Hast du schon mal ein Ausweisdokument verloren? Dann wurde diese Information ebenfalls an das BKA weitergeleitet. 

Das BKA ist auch in der Forschung tätig. Alle polizeilichen Arbeitsweisen werden im BKA erforscht und entwickelt. Neu errungene Kenntnisse in der Terrorismusforschung können so aufbereitet und zu praktischen Handlungsanweisungen umgewandelt werden.

Weiterhin werden diverse Gesetzesentwürfe, Gutachten und Stellungnahmen vom BKA erstellt. Diese werden bei besonderen Fällen an den Gesetzgeber übermittelt. 

Karrieremöglichkeiten 

Wie du siehst, deckt das BKA einige Aufgabenbereiche ab. Dementsprechend werden dort unterschiedliche Berufe benötigt. Als Schulabgänger kannst du ein Studium oder eine direkte Ausbildung beim BKA absolvieren. 

Studium 

Du kannst zwischen zwei Studiengängen beziehungsweise Studienprogrammen wählen. Das BKA bietet die folgenden Möglichkeiten an: 

  • Duales Studium im gehobenen Kriminaldienst
  • Duales Studium in Verwaltungsinformatik

Duales Studium: gehobener Kriminaldienst

Das Bachelor-Studium zum Kriminalkommissar beinhaltet hauptsächlich Theorieeinheiten der Kriminal- und Rechtswissenschaften. Außerdem finden polizeispezifische Trainings statt. Diese bestehen beispielsweise aus Sprachausbildungen, Dienstkunde und Einsatztrainings. Das Studium dauert insgesamt drei Jahre. Wenn du bereits einen anderweitigen Bachelorabschluss hast, kannst du das Studium auf zwei Jahre verkürzen. 

Dein Studium findet an unterschiedlichen Orten statt:

  • Vier Monate Studium in Brühl 
  • Acht Monate Studium in Wiesbaden 
  • Sieben Monate Praktikum bei einer Länderdienststelle
  • Acht Monate Studium in Wiesbaden 
  • Neun Monate Praktikum in einer Dienststelle des BKA 
Voraussetzungen

Natürlich musst du vor Studienbeginn einige Voraussetzungen erfüllen. Dazu zählen: 

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife mit einem Notendurchschnitt von mindestens 3,5
  • Deutsche Staatsbürgerschaft (Doppelstaatler oder Staatsangehörige aus EU-Ländern werden in Ausnahmefällen auch angenommen)
  • Höchstalter von 42 Jahren
  • Führerscheinklasse B
  • Englisch Kenntnisse auf B1 Niveau. Nachzuweisen durch: 
    • Abiturzeugnis (nicht älter als zwei Jahre)
    • Vier Jahre Schulenglisch mit jeweils mindestens Note 4 in den letzten vier Zeugnissen (nicht älter als zwei Jahre) 
    • Bescheinigung, die von der Schule ausgestellt wurde 
    • Sprachzertifikat (nicht älter als zwei Jahre)
  • Keine Vorstrafen 
  • Wohnsitz in den letzten fünf Jahren in Deutschland oder einem EU-Mitgliedstaat (notwendig für die Sicherheitsprüfung)

Ehrenamtliches Engagement wird erwünscht, ist jedoch keine Pflicht. 

Bewerbungsverfahren 

Wenn du alle Voraussetzungen erfüllst, kannst du dich bewerben. Eine Einstellung findet jährlich zum 01.04. und 01.10. statt. Du musst dich an keine Bewerbungsfristen halten, da das BKA Bewerbungen immer entgegennimmt. 

Du musst deine Bewerbung online über das Bewerberportal des BKA ausfüllen. Hierbei solltest du die nachstehenden Dokumente bereithalten: 

  • Motivationsschreiben 
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Geburtsurkunde 
  • Letztes Schulzeugnis 
  • Falls vorhanden, Bachelorzeugnis, -urkunde
Auswahlverfahren 

Sofern du den Voraussetzungen entsprichst, wirst du zum Auswahlverfahren eingeladen. Das Auswahlverfahren findet an drei aufeinanderfolgenden Tagen in Mainz statt:

  • Tag Eins: Psychodiagnostischer Test und Sporttest 
  • Tag Zwei: Gruppen- und Einzelgespräch 
  • Tag Drei: Ärztliche Untersuchung 

Da das Auswahlverfahren sehr umfangreich ist, haben wir einen extra Artikel für die Auswahlverfahren für dich erstellt. Dort werden dir alle Übungen und Voraussetzungen genau erklärt. 

Psychodiagnostischer Test

Dieser Test prüft drei Bereiche: 

  • Kognitive Fähigkeiten
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Sprachkenntnis

Kognitive Fähigkeiten werden beispielsweise mit Zahlenreihen und Matrizenaufgaben überprüft. Um deine Konzentrationsfähigkeit zu testen, werden verschiedene Aufgabenstellungen genutzt, die du möglichst schnell fehlerfrei beantworten sollst. Da der Konzentrationstest sehr vielseitig ist, haben wir auch dafür einen separaten Artikel für dich. Deine Sprachkenntnisse musst du in Aufgabenstellungen beweisen, die deine Grammatik, deine Rechtschreibung und deinen Wortschatz ermitteln. 

Sporttest

Der Sporttest besteht aus vier Aufgaben:

  • Dem „Achter-Lauf”
  • Sitzklimmzügen
  • 100-Meter Sprint
  • Ausdauerlauf

Gruppendiskussion

Der zweite Tag des Auswahlverfahrens beginnt mit einer Gruppendiskussion. Bewertet wird dein Diskussionsverhalten.

Kurzreferat

Nachdem du die Gruppendiskussion beendet hast, wird dir ein Text vorgelegt. Du musst aus diesem Text ein Referat erarbeiten und dieses anschließend vortragen. Abschließend werden dir verschiedene Verständnisfragen über das Thema gestellt. 

Einzelgespräch

Zum Abschluss des zweiten Tages steht ein Einzelgespräch auf dem Programm. Die Prüfer möchten dich hier intensiver kennenlernen und sich über deinen Wissensstand informieren. 

Ärztliche Untersuchung 

Die polizeiärztliche Untersuchung ist sehr umfangreich. Wir haben in unserem Artikel Polizeiärztliche Untersuchung alle Informationen für dich zusammengefasst. Generell werden die nachfolgenden Gebiete untersucht: 

  • Körperform und Allgemeinzustand
  • Hormonsystem, Stoffwechsel und Blut
  • Haut und Schleimhäute
  • Skelett
  • Augen
  • Ohren 
  • Gebiss
  • Herz-Kreislauf-System
  • Lunge und Atmungsorgan
  • Bauch-, Harn- und Geschlechtsorgane 
  • Psychisches Verhalten und Nervensystem 
  • Urin

Duales Studium: Verwaltungsinformatik

Eine weitere Möglichkeit besteht in dem dreijährigen dualen Studium zum Diplom Verwaltungswirt mit Schwerpunkt Verwaltungsinformatik als Beamter im BKA. Das Studium besteht aus drei großen Grundelementen: 

  • Informationstechnik 
  • Verwaltungsmanagement 
  • Allgemeine Verwaltungslehre 

Wie auch das Studium zum Kriminalkommissar musst du während des Studiums pendeln: 

  • Sechs Monate Grundstudium in Brühl 
  • Fünf Monate Praktikum in Wiesbaden beim BKA 
  • Sechs Monate Studium in Münster 
  • Vier Monate Praktikum in Wiesbaden beim BKA 
  • Sieben Monate Studium in Münster 
  • Drei Monate Praktikum in Wiesbaden beim BKA 
  • Fünf Monate Studium in Münster 
Voraussetzungen 

Damit du dich für das Studium bewerben kannst musst du die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen: 

  • Allgemeine Hochschulreife 
  • Deutsche Staatsangehörigkeit (ausländische Bewerber werden in Ausnahmefällen auch angenommen)
  • Gutes mathematisches und analytisches Denkvermögen 
  • Gute Englischkenntnisse 
  • Grundkenntnisse über moderne Informationstechnik 
  • Gute Ausdrucksfähigkeit 
  • Gutes Allgemeinwissen 
  • Teamorientierung 
  • Kommunikativität 
  • Sehr gute soziale Kompetenzen 
  • Keine Vorstrafen 
  • Keine außerordentlichen Schuldverhältnisse 

Aufgrund der Sicherheitsprüfung musst du auch für dieses Studium deinen festen Wohnsitz in den letzten fünf Jahren in Deutschland oder einem EU-Mitgliedstaat gehabt haben. Wenn du ein Ehrenamt ausführst, wirkt sich dies positiv auf deine Bewerbung aus.

Bewerbungsverfahren 

Es gibt keine Bewerbungsfrist. Die Einstellung findet jährlich am 01.04. und 01.10. statt. 

Du musst dich über das Onlineportal der Internetseite des BKA bewerben. Postalisch eingereichte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. 

Für die Onlinebewerbung benötigst du die nachfolgenden Dokumente als Scan:

  • Motivationsschreiben 
  • Tabellarischer Lebenslauf 
  • Passbild 
  • Geburtsurkunde 
  • Abiturzeugnis 

Solltest du dein Abiturzeugnis noch nicht erhalten haben, kannst du dies über dein Bewerberprofil später einreichen. 

Auswahlverfahren 

Wenn du alle Voraussetzungen erfüllst, wirst du zum Auswahlverfahren eingeladen. Das Verfahren besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.  

Der schriftliche Test prüft deine Kenntnisse in den nachfolgenden Bereichen: 

  • Informationstechnik und mathematisch-analytisches Denken 
  • Allgemeinwissen 
  • Englischkenntnisse
  • Rechtschreibung

Die mündliche Prüfung enthält die drei Bestandteile: Gruppendiskussion, Kurzreferat und Einzelgespräch. Der Aufbau dieser entspricht denen für das duale Studium im gehobenen Kriminaldienst. 

Du findest in unserem Artikel Einstellungstest Bundeskriminalamt (BKA) hilfreiche Übungsaufgaben und genaue Erklärungen für das Auswahlverfahren.

Berufsausbildung 

Neben den beiden Studienprogrammen kannst du im BKA auch eine Berufsausbildung absolvieren. Die angebotenen Ausbildungen werden alle in Wiesbaden durchgeführt. In den Standorten in Meckenheim und in Berlin gilt das Ausbildungsangebot nur beschränkt. Du kannst zwischen folgenden Berufen wählen:

  • Kraftfahrzeugmechatroniker mit Fachrichtung Personenkraftwagen (dreieinhalb Jahre) 
  • Fotograf (drei Jahre) 
  • Fachinformatiker mit Fachrichtung in der Anwendungsentwicklung oder der Systemintegration (beide Fachrichtungen je drei Jahre) 
  • Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste in der Bibliothek oder in der Abteilung Information und Dokumentation (je drei Jahre) 
  • Kaufmann für Büromanagement (drei Jahre) 
  • IT-Systemelektroniker (drei Jahre) 

Bewerbungsverfahren

Alle Ausbildungsberufe benötigen mindestens einen Realschulabschluss. Du benötigst aber im Gegensatz zu den Studienprogrammen, nicht die deutsche Staatsbürgerschaft. 

Die Ausbildungen beginnen jährlich abhängig vom Bundesland am 01.08 oder am 01.09. Freie Ausbildungsplätze werden online ausgeschrieben. Dabei wird auch die genaue Bewerbungsfrist genannt. Für gewöhnlich endet die Bewerbungszeit im Dezember des Vorjahres. 

Du musst dich für die Ausbildungsplätze ebenfalls im Onlineportal bewerben. Schriftliche Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Nachdem die Bewerbungsfrist verstrichen ist, wird eine erste Vorauswahl getroffen. Wenn du in dieser bist, wirst du zu einem Auswahlverfahren eingeladen. Das Auswahlverfahren variiert je nach Ausbildungsberuf. Eine grundsätzlich geltende Aussage zum Inhalt und Ablauf lässt sich hier nicht treffen. 

Wenn du das Auswahlverfahren bestanden hast, wirst du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Dieses dient dem gegenseitigen Kennenlernen. Achte darauf, dass du alle gestellten Fragen deutlich beantwortest und deine Gesprächspartner nicht beim Reden unterbrichst. 

Eine Übernahmegarantie ins BKA besteht nach erfolgreich absolvierter Ausbildung nicht. 

Fazit 

Das Bundeskriminalamt ist ein sehr facettenreiches Amt und bietet allerlei Karrierechancen. Als Mitarbeiter kannst du von verschiedenen internen Weiter- und Fortbildungsprogrammen profitieren. Da das BKA ein sicherheitsrelevantes Amt ist, hast du dort einen sehr zukunftssicheren Arbeitsplatz. Durch die vielfältig angebotenen Studien- und Ausbildungsprogramme findest du mit Sicherheit eine ansprechende Stelle für dich. 

 

Das könnte dich noch interessieren

Kriminaltechniker – Kein klassischer Ausbildungsberuf!

Einstellungstest Bundeskriminalamt (BKA) bestehen – Der Überblick

Bundeskriminalamt Konzentrationstest – So meisterst du den Test!

Polizei BMI – Diese Anforderungen musst du erfüllen

Häufig gestellte Fragen/ FAQ

Was sind die Aufgaben des Bundeskriminalamts?

Das BKA hat einen sehr umfangreichen Aufgabenkatalog. Beispielhafte Aufgaben sind die Koordination zwischen deutschen und ausländischen Polizei- und Justizbehörden, die Durchführung von Personen- und Zeugenschutzprogrammen und diverse Verwaltungsfunktionen.

Wo gibt es Standorte des Bundeskriminalamts? 

Das BKA hat seine Standorte in Berlin, Meckenheim und Wiesbaden. 

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Ausbildung beim Bundeskriminalamt erfüllen? 

Damit du dich für eine Ausbildung bewerben kannst, musst du mindestens den Realschulabschluss besitzen. 

Welche Studiengänge kann ich beim Bundeskriminalamt absolvieren? 

Du kannst das duale Studium im gehobenen Kriminaldienst oder in Verwaltungsinformatik beim BKA absolvieren. 

Wie viele Personen arbeiten im Bundeskriminalamt? 

Aktuell arbeiten im BKA rund 7.130 Personen. 

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 92 Durchschnitt: 4.6]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.