Wiener Test

Wiener Test

Inhalt

Der Wiener Test

Wenn man sich mit verschiedenen Einstellungstests von Bundeswehr, Polizei, Bahn oder anderen Firmen und Institutionen beschäftigt, stolpert man immer wieder über den Begriff „Wiener Test”. Doch was ist das sogenannte Wiener Testsystem überhaupt? In diesem Artikel geht es unter anderem kurz um die Geschichte des Wiener Testverfahrens, das heutige Testsystem und dessen Bestandteile.

Was ist das Wiener Testsystem?

Beim Wiener Testsystem (WTS) handelt es sich um ein erprobtes Testverfahren für computergestützte psychologische Diagnostiken. Mittlerweile werden dadurch nicht nur Messungen vorgenommen. Die ermittelten Daten werden ebenso umfassend ausgewertet. Das WTS ermöglicht daher eine objektive und zuverlässige Erfassung von Leistungsfähigkeit und Persönlichkeitsmerkmalen, was mit handschriftlichen Tests mittels Papier und Stift in dem Umfang niemals möglich wäre.

Geschichte des Wiener Testsystem

Schon in den 19070er Jahren erkannte der Wiener Arzt Doktor Felix Schuhfried, dass sich Computer bestens dazu eignen Reizdarbietungen und Reaktionszeiten zu messen. In den 1980er Jahren entstand aus dieser Erkenntnis das Wiener Testsystem, welches damals eine Echtzeitsteuerung und Echtzeitmessungen ermöglichte.

Das Wiener Testsystem heute

Durch ständige Weiterentwicklungen, Neuerungen und Verbesserungen hat sich das ursprüngliche Testsystem aus den 19080er Jahren natürlich stark verändert. Mittlerweile gibt es verschiedene Versionen, die auf den Einsatz in der Personalpsychologie, der Neuropsychologie, der Sportpsychologie sowie der Verkehrspsychologie abgestimmt sind.

Technische Anpassungen ermöglichen es zudem, dass der Wiener Test beispielsweise in Computerprogramme oder Bewerbermanagementsysteme integriert werden kann. Außerdem gibt es online zahlreiche Probetests, die dir unter anderem zur Vorbereitung auf Einstellungstests helfen können.

Die Verfahren des Wiener Testsystems

Mittlerweile gibt es mehr als 120 Einsatzgebiete und Verfahren des Wiener Tests, die in fast 70 Ländern und auf etwa 30 verschiedenen Sprachen zur Verfügung stehen. Es werden nicht nur Intelligenz und kognitive Leistungsfähigkeit validiert, sondern auch exekutive Funktionen, Aufmerksamkeitsvermögen, Gedächtnisleistung, Persönlichkeitsaspekte und Selbsteinschätzung.

Je nach Institution oder Firma, für die du dich bewirbst, kommen andere Aufgaben des WTS auf dich zu. Im Folgenden gehen wir auf beliebte Testformate für Einstellungstests ein.

Reaktionstest

Diese Übungen sollen deine Reaktionsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit messen. In der Regel musst du einen Knopf drücken, wenn du einen vorgegebenen Reiz siehst oder hörst, wie zum Beispiel ein gelbes Feld oder ein akustisches Signal. Da es um Zeit geht, musst du jedes Mal, wenn du den Reiz wahrnimmst, so schnell wie möglich den Knopf drücken.

Figurale Tests

Auch Aufgaben des WTS mit Figuren und Symbolen sind besonders beliebt und häufig in Einstellungstests vertreten. Eine konkrete Übung könnte lauten, dass du mehrere Symbole siehst. Gleichzeitig wird für eine kurze Zeit eine Figur eingeblendet und du musst eine Taste drücken, wenn diese unter den vorgegebenen Symbolen vertreten ist. Auch hier geht es um Zeit, denn wenn du nicht schnell genug reagierst, wird bereits das nächste Symbol eingeblendet. Eine weitere figurale Aufgabe könnte lauten, dass du das neunte Feld einer Matrize mit dem Symbol füllen musst, das zu den anderen acht Symbolen passt.

Gedächtnistest

Hierbei geht es nicht nur um dein Kurzzeit-, sondern auch dein Langzeitgedächtnis. Beliebte Aufgaben in diesem Bereich sind Figuren oder Wortgruppen, die du dir merken musst. Im Anschluss musst du diese in Folgefragen wiedererkennen. Um dein Langzeitgedächtnis zu überprüfen kann es sogar sein, dass nach verschiedenen anderen Testformaten noch einmal auf die Figuren oder Wörter eingegangen wird.

Tests zur Orientierungsfähigkeit

Um deine Orientierungsfähigkeit zu überprüfen, kann es sein, dass du innerhalb eines Linien-Labyrinths den Ausgang einer bestimmten Linie findest musst. Das klingt vielleicht nicht sonderlich schwierig, jedoch geht es auch hier um Zeit. Wenn du nicht schnell genug deine Auswahl triffst, beginnt automatisch die nächste Aufgabe.

Wie kannst du dich auf das Wiener Testsystem vorbereiten?

Auch wenn du im Internet zahlreiche Erfahrungsberichte und weiterführende Informationen zu den verschiedenen Einstellungstests findest, werden die konkreten Aufgaben nirgends verraten. Das heißt aber nicht, dass du dich nicht auf das WTS vorbereiten kannst. Viele Übungen basieren auf dem selben Schema und selbst wenn du eine Übung im Vorfeld trainierst, die während des Auswahlverfahrens nicht überprüft wird, kann dir diese Vorbereitungszeit helfen. Unter anderem kannst du dadurch eventuell andere Aufgaben besser oder schneller lösen. Außerdem nimmt dir die Vorbereitungszeit eventuelle Nervosität, da du mit den Aufgaben des WTS schon etwas vertrauter bist.

Ansonsten kann es dir helfen zahlreiche Intelligenztests, Merkfähigkeitstests, Orientierungstests und andere Tests durchzuführen, da dadurch deine allgemeinen Fähigkeiten trainiert werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Runde Memory mit deiner Familie, um deine Merkfähigkeit zu verbessern?

Tipps und Tricks für den Wiener Test

Zu allererst – mach dich nicht verrückt! Der Wiener Test ist absolut machbar, wenn du ruhig bleibst und auf deine Fähigkeiten vertraust. In der Regel dauert das WTS etwa dreißig Minuten, die zwar intensiv sein können, jedoch auch überschaubar. Folgende Tipps und Tricks würden wir dir jedoch gerne mit auf den Weg geben:

  • Es ist kein Weltuntergang, wenn du nicht jede Aufgabe löst. Das WTS ist in der Regel so aufgebaut, dass es gar nicht möglich ist, alle Aufgaben während der Zeit zu schaffen.
  • Rate, wenn du dir nicht sicher bist! So hast du immerhin noch die Möglichkeit einen Punkt zu ergattern, der bei einer fehlenden Antwort verschenkt wurde.
  • Versuche die Umgebung und eventuelle Geräusche oder Ablenkungen auszublenden und konzentriere dich voll und ganz auf den Test.

Das Wiener Testsystem ist herausfordernd, bietet der Polizei, Bahn, Bundeswehr und anderen Einrichtungen jedoch eine einfache und faire Überprüfung sowie Einschätzung der zahlreichen Bewerber. Wir hoffen, dass dir dieser Artikel das WTS etwas näher gebracht hat und dass du nun besser vorbereitet in die Einstellungsprüfungen gehen kannst.

 

Das könnte dich noch interessieren

Polizei Eignungstest Österreich

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Testsystem

https://www.schuhfried.com/de/wiener-testsystem/

Nur 2 von 10 Bewerber bestehen den Polizei Einstellungstest

Gehöre auch du zu dazu und bereite dich richtig vor! Trag dich hier ein und erhalte ein kostenfreies PDF zur Vorbereitung auf deinen Einstellungstest

Teile diesen Beitrag.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Weitere Beiträge.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 8 Durchschnitt: 4.5]