Aufnahmegespräch Polizei Österreich – Alles was du wissen solltest

Aufnahmegespräch Polizei Österreich

Inhaltsverzeichnis

Aufnahmegespräch Polizei Österreich

Die Polizei Österreich bietet dir zahlreiche Karrieremöglichkeiten und Arbeitsfelder. Da zudem die Sicherheit des Jobs und die gute Bezahlung sehr attraktiv sind, gibt es jährlich eine Vielzahl an Bewerbern. Um die Bewerber angemessen selektieren zu können, findet im Vorfeld ein umfangreiches Auswahlverfahren statt. Mit Hilfe dieser Methode sollen die Personen ausgewählt werden, die in der Polizei Österreich ihre Berufung sehen und für den Job fähig/geeignet sind. Im Rahmen des Auswahlverfahrens stehen einige Aufgaben für dich an. Ein Teil davon umfasst das Aufnahmegespräch der Polizei Österreich. Was dabei auf dich zukommt und wie du dich vorbereiten kannst, findest du im Folgenden. 

Die Polizei Österreich im Überblick 

In Österreich übernimmt die Bundespolizei alle alltäglichen Polizeiaufgaben und -dienste. Die Aufgaben beinhalten die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ruhe, der Sicherheit und der Ordnung. Bei der Bundespolizei handelt es sich um einen großteils uniformierten Wachkörper, der 2005 eingerichtet wurde und zu den Sicherheitsbehörden des Innenministeriums gehört. Allgemein als Polizei bekannt, lautet die Bezeichnung auf Fahrzeugen und Uniformen jedoch bloß Polizei und nicht Bundespolizei. 

Als wichtigster und größter Wachkörper Österreichs umfasst die Bundespolizei etwa 23.000 Mitarbeiter, die auf über 1.000 Polizeidirektionen aufgeteilt sind. Unterstellt sind die Polizeidirektionen den neun Landespolizeidirektionen – es gibt eine für jedes Bundesland. Diese neun Behörden führen unter der Leitung des Innenministeriums den Exekutivdienst aus. Als Polizeischüler gilst du ebenfalls als Exekutivbediensteter und gehörst dem Wachkörper Bundespolizei an. 

Ausbildung 

Bei der Grundausbildung für den Exekutivdienst handelt es sich um eine duale Ausbildung. Das bedeutet, dass die Theoriestunden in Form von praxisnaher Lehre auf Basis wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnissen im Wechsel mit Berufspraktika stattfinden. Die Dauer der Ausbildung umfasst zwei Jahre. Als Schwerpunkte gelten die Bürgernähe (Verhalten entsprechend der Menschenrechte) sowie Handlungssicherheit. 

Aufbau der Ausbildung:

  • Basisausbildung I (12 Monate)
  • Berufspraktikum I (3 Monate)
  • Vertiefung Ausbildung II (5 Monate)
  • Berufspraktikum II (4 Monate) 
  • Dienstprüfung

Inhalte 

So vielfältig wie der Beruf an sich, ist auch die praxisorientierte Polizeigrundausbildung. Zu den Ausbildungsschwerpunkten zählen Psychologie, Konfliktmanagement, Kommunikation, Menschenrechte und Berufsethik. Neben diesen persönlichkeitsbildenden Elementen umfasst die Ausbildung Rechtsthemen wie Straf- und Privatrecht, Verkehrs- und Verwaltungsrecht, Sicherheitspolizeirecht uvm. Eine große Rolle spielt zudem polizei-spezifisches Know How wie zum Beispiel Kriminalistik, interne Dienstvorschriften, aber auch Englisch. Doch nicht nur geistige/kognitive Inhalte sind relevant, sondern auch eine körperliche Ausbildung steht auf dem Plan. Daher wird ein Teil der Ausbildung die Schießausbildung, Einsatztraining, Szenarien-Training, Erste Hilfe und Sport im Allgemeinen einnehmen. 

Karrierestart

Nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung beginnst du deine Dienstzeit als Beamter auf Lebzeit in einer Inspektion. Um genau zu sein startet deine Karriere in der Regel im Streifendienst. Dieser wird 24/7 durchgeführt und gilt als wichtigste Säule der Polizeiarbeit. Im Streifendienst der Polizei Österreich wirst du mit unterschiedlichen Sachverhalten konfrontiert. Zu diesen gehören unter anderem Diebstähle, Verkehrsunfälle, Fahndungen, Todesfälle und Gewaltdelikte. Außerdem wehren die Beamten des Streifendienstes akute Gefahren ab, helfen Opfern, nehmen Anzeigen auf und leiten weitere polizeiliche Maßnahmen ein. Durch die täglich neuen Herausforderungen, sowie spannende und vielseitige Tätigkeit, schaffst du die Voraussetzung für weitere Qualifikationen: Erst wenn du den Streifendienst absolviert hast (sozusagen „von unten beginnst”), kannst du andere Karrieremöglichkeiten wahrnehmen. 

Dein Weg zur Polizei Österreich 

Dein Weg zur Polizei Österreich beinhaltet mehrere Schritte. Im ersten Schritt musst du dich online bewerben. Damit deine Bewerbung überhaupt berücksichtigt wird, musst du alle formalen Voraussetzungen erfüllen und die erforderlichen Dokumente vollständig hochladen. Zu diesen gehören eine Reihe von Nachweisen sowie ausgefüllte Formulare. Um die Dokumente einzureichen, benötigst du einen Account bei der Jobbörse der Republik Österreich. Nach erfolgreicher Registrierung bekommst du die Möglichkeit, dich online zu bewerben und in diesem Zusammenhang alle Bescheinigungen hochzuladen. 

Wenn deine Bewerbung auf Vollständigkeit und Wahrheitsgehalt geprüft wurde, erhältst du eine Einladung zu diversen Testungen. Die sogenannten Aufnahmetests sind dafür da, deine geistige und körperliche Eignung zu prüfen und festzustellen, ob du die Grundausbildung für den Exekutivdienst absolvieren darfst.  

Den genauen Bewerbungsprozess kannst du in unserem Artikel Polizei Österreich Bewerbung nachlesen. 

Das Auswahlverfahren

Neben der Bewerbung beinhaltet das Aufnahmeverfahren einen schriftlichen Aufnahmetest, einen Sporttest, eine ärztliche Untersuchung sowie das Eignungsinterview/Aufnahmegespräch der Polizei Österreich. Im ganzen Land finden die Auswahlverfahren einheitlich in vier verschiedenen Zeiträumen statt: 

  • Februar bis April
  • Mai bis Juli
  • August bis Oktober
  • November bis Januar

In welchem Monat du die Testungen durchlaufen musst, hängt zum einen vom Bewerbungszeitpunkt und zum anderen vom jeweiligen Bundesland ab. Normalerweise bekommst du die schriftliche Einladung zum Auswahlverfahren ein bis zwei Monate nach Bewerbungsschluss.

Das Auswahlverfahren selbst ist über zwei Tage verteilt und findet in folgender Reihenfolge statt: 

  • Erster Tag 
    • Schriftlicher Aufnahmetest 
    • Sporttest
  • Zweiter Tag 
    • Ärztliche Untersuchung
    • Aufnahmegespräch 

Wenn du mehr über den ersten Testtag bzw. über den schriftlichen Aufnahmetest wissen möchtest, solltest du auf unseren Artikel Schriftlicher Aufnahmetest der Polizei Österreich zurückgreifen.  

Aufnahmegespräch der Polizei Österreich

Das Aufnahmegespräch der Polizei Österreich ähnelt einem herkömmlichen Vorstellungsgespräch. Es dient demnach der Vorstellung deiner Person sowie der Erhebung deiner Persönlichkeitsmerkmale. Ein signifikanter Unterschied ist, dass es sich beim Aufnahmegespräch der Polizei Österreich um ein halbstrukturiertes Eignungsinterview handelt, in welchem drei Kommissionsmitglieder einen standardisierten Fragenkatalog abarbeiten. Auf diese Weise erfolgt eine einheitliche Überprüfung der Bewerber auf persönliche und geistige Eignung zur Polizeiarbeit. Außerdem kann die Kommission so herausfinden, wie sehr du dich für den Beruf interessierst und ob du dich im Vorfeld damit auseinandergesetzt hast. 

Ablauf des Aufnahmegesprächs 

Wenn du alle Testungen erfolgreich absolviert hast, musst du dich im letzten Schritt dem Eignungsinterview stellen. Wann und wo das Interview stattfindet, erfährst du normalerweise schriftlich durch die jeweilige Behörde. Da die vorangehenden Testungen sehr umfangreich und die Überprüfungen sehr genau sind, kann das Auswahlverfahren bis zu einem halben Jahr dauern. Das heißt, dass dein Eignungsinterview unter Umständen erst einige Monate nach deiner Bewerbung stattfinden wird. Das Aufnahmegespräch der Polizei Österreich beinhaltet mehrere Elemente:

  • Begrüßung
  • Selbstdarstellung
  • Fragen zur Überprüfung deiner persönlichen Eignung
  • Fragen über deine individuellen Vorstellungen der Polizei

Begrüßung

Wie bei jedem Gespräch erfolgt zuallererst eine Begrüßung. Wie üblich, wenn du einen Raum betrittst, solltest du dich zuerst vorstellen und die Personen einzeln begrüßen. Normalerweise wird dir während der Begrüßung der ungefähre Ablauf des Aufnahmegesprächs erläutert. Neben einigen Rahmenbedingungen gibt es eine festgelegte Zeit von etwa 45-60 Minuten.
Solltest du sichtbaren Schmuck oder auffällige Kleidung tragen, musst du damit rechnen, dass das direkt zu Beginn thematisiert wird. Hast du darauf keine Lust oder möchtest diese Situation umgehen, solltest du auf Auffälligkeiten (wie z. B. auch lange oder bunte Fingernägel) verzichten. Falls du Tattoos hast, kannst du gleichermaßen mit Fragen diesbezüglich rechnen. 

Selbstdarstellung

Nach der Begrüßung erfolgt eine kurze und prägnante Vorstellung deiner Person und deines bisherigen Lebenslaufs. Da das Aufnahmegespräch dazu dient, dich näher kennenzulernen und einschätzen zu können, ob du zur Polizei Österreich passt oder nicht, ist die Selbstdarstellung sehr wichtig. Die Kommission möchte einen genauen Eindruck darüber gewinnen, wer du bist und wie du dein Leben führst. Es geht hierbei nicht darum, jeden einzelnen deiner bisherigen Schritte zu beschreiben. Vielmehr bist du dazu aufgefordert, einen kurzen Überblick zu vermitteln und deinen Lebenslauf nach Wichtigkeit zu filtern. Signifikante Informationen sind zum Beispiel: 

  • Was macht dich aus?
  • Was ist dir wichtig?
  • Auf welche Schulfächer hast du deinen Fokus gelegt? 
  • Welche Situationen in deinem Leben haben dich geprägt?

Die Präsentation über dich selbst sollte eine klare Linie verfolgen sowie strukturiert und sinnvoll aufgebaut sein. 

Fragen zur Überprüfung deiner persönlichen Eignung 

Im Anschluss an deine Selbstdarstellung können dir persönliche Fragen gestellt werden. 

Die standardisierten Fragen solltest du möglichst authentisch und mit Hilfe von individuellen Geschichten aus deinem Leben beantworten. Außerdem können zusätzliche Fragen über deine Eigenschaften und deinen Charakter bzw. deine Selbsteinschätzung gestellt werden. Etwa dann, wenn während deiner Selbstdarstellung etwas unklar war oder einfach aus Interesse seitens der Kommission. So kann zum Beispiel herausgefunden werden, wie lange du schon an der Polizeiarbeit interessiert bist und ob es Punkte in deinem Lebenslauf gibt, die dir bei der Polizei weiterhelfen können. Durch Fragen über Ferien- oder Nebenjobs könnten deine Arbeitsbereitschaft geprüft und deine Prioritäten abgefragt werden. 

Gleichermaßen relevant sind Motivationsfragen. Die Polizei Österreich möchte demnach von dir wissen, warum du dich beworben hast und wie gut du über die jeweilige Behörde informiert bist. Du solltest außerdem mit Fragen über deinen familiären Hintergrund rechnen und mit Fragen über die Grundausbildung. 

Beispiele:

  • Wie kam es dazu, dass Sie sich bei der Polizei Österreich beworben haben?
  • Welche Absicht verfolgen Sie mit Ihrer Bewerbung bei der Polizei Österreich?
  • Sprechen Sie über Ihre persönliche Motivation, zur Polizei Österreich zu gehen!
  • Wie viele Mitglieder gehören zur Landespolizeidirektion XY?
  • Wem ist die Bundespolizei Österreich unterstellt?
  • Warum sind ausgerechnet Sie der Richtige für diesen Beruf?
  • Welche Stärken und Schwächen machen Sie aus/schränken Sie ein?
  • Haben Sie sich ehrenamtlich betätigt?
  • Welche Sachen bringen Sie aus der Ruhe?
  • Welches ist Ihr Lieblingsfach in der Schule und warum? 
  • Was machen Sie gern in Ihrer Freizeit?
  • Welchen Hobbies gehen Sie regelmäßig nach? 
  • Wie belastbar sind Sie und woran messen Sie diese Belastbarkeit?
  • Haben Sie einen Nebenjob ausgeübt oder sich in Gruppen/Vereinen engagiert?
  • Haben Sie sich schon mit der Ausbildung beschäftigt? Können Sie mir einige Inhalte der Ausbildung nennen?
  • Warum glauben Sie, dass Sie das Zeug zum Polizisten haben?
  • Was machen Ihre Eltern beruflich? 
  • Wie lange haben Sie schon den Wunsch, Polizist zu werden? 

Fragen über deine individuelle Vorstellung bei der Polizei 

Neben den Motivationsfragen und Fragen über dich, deinen Charakter und deinen Lebenslauf wird deine persönliche Vorstellung über die Polizei Österreich hinterfragt. Auch dieser Part dient dazu, herauszufinden, ob du dich für den Beruf eignest. Solltest du völlig befremdliche Vorstellungen von den Inhalten der Ausbildung oder den Befugnissen eines Polizisten haben, dann passt du vermutlich nicht zur Polizei Österreich. Bei solchen oder ähnlichen Fehlinformationen bzw. -vorstellungen scheidest du aus. Achte deshalb darauf, dich im Vorfeld über die Themen zu informieren. 

Beispiele:

  • Welche Vorstellungen haben Sie vom Polizeiberuf?
  • Was erwarten Sie von der Ausbildung?
  • Was denken Sie darüber, dass Sie künftig im Schichtdienst arbeiten müssen? Wird Ihr Leben dadurch negativ beeinflusst?
  • Freuen Sie sich darauf, eine Schusswaffe zu tragen?
  • Was glauben Sie, worum es im Fach Kriminologie geht?
  • Wo beginnt Ihre Karriere?
  • Was wird im Streifendienst auf Sie zukommen? 
  • Was wäre, wenn Sie beobachten, wie jemandem die Handtasche entwendet wird?
  • Trauen Sie sich zu, auf jemanden zu schießen? Welche Auswirkungen hätte das auf Sie?
  • Haben Sie sich darauf vorbereitet, dass Sie im Rahmen der Polizeiarbeit bewaffnet sein werden? Wenn ja, wie?
  • Denken Sie, dass Sie als Polizist zu jeder Zeit Gewalt anwenden dürfen?
  • Was gefällt Ihnen am Polizeiberuf besonders? 
  • Können Sie auch an älteren/alten Personen Gewalt anwenden? 

Gesprächsabschluss

Vermutlich stehen dir am Ende des Aufnahmegesprächs der Polizei Österreich einige Minuten zur Verfügung, in denen du selbst Fragen stellen kannst. Wähle die Fragen mit Bedacht und nutze die Zeit, um Unklarheiten aus dem Weg zu räumen. 

Wenn es zum Ende des Gesprächs kommt, solltest du nochmal höflich dein Interesse bekunden und dich für das Aufnahmegespräch bzw. die Einladung bedanken. Einen Pluspunkt sammelst du sicher, wenn du dich mit Namen bei den drei Personen verabschiedest. Bei Polizisten hast du in der Regel den Vorteil, dass sie Namensschilder tragen. Das erleichtert dir die Anrede und du musst keine Angst haben, dass du die Namen in der Aufregung vergisst. Versuch jedoch nicht zu intensiv auf die Namensschilder zu achten und nur einen kurzen Blick darauf zu werfen. Wichtig ist nämlich auch, dass du Augenkontakt hältst, denn das gehört zur Etikette und zeugt von einem selbstbewussten Auftreten. 

Was du während des Aufnahmegesprächs der Polizei Österreich beachten solltest

Um entspannt ins Aufnahmegespräch der Polizei Österreich zu gehen, gibt es einige Punkte, die du beachten solltest. Zum einen wird sich das Komitee vermutlich Notizen machen, während du etwas über dich erzählst oder auf Fragen antwortest. Lass dich davon nicht verunsichern, denn die Notizen sind in erste Linie dazu da, eventuelle Unklarheiten später zu klären. Versuch die Notizen deswegen neutral zu betrachten und zieh keine voreiligen Schlüsse daraus. 

Im Vordergrund des Aufnahmegesprächs der Polizei Österreich steht eine entspannte Atmosphäre. Achte deshalb darauf, keinen auswendig gelernten Monolog abzuhalten, sondern so locker und authentisch wie möglich aufzutreten. 

Während des gesamten Auswahlverfahrens bzw. während der Testungen werden deine Reflexions- und Wahrnehmungskompetenzen geprüft. Insbesondere im Aufnahmegespräch der Polizei Österreich wirst du dahingehend genau unter die Lupe genommen. 

Geachtet wird bei deinen Antworten zum Beispiel auf Folgendes:

  • Zeigst du Einsatzbereitschaft
  • Wie ist dein Urteilsvermögen
  • Verfügst du über Problemlösestrategien
  • Bist du belastbar
  • Wie gehst du mit Konfliktsituationen um 
  • Zeigen die Geschichten aus deinem Leben, dass du ergebnisorientiert handelst

Vorbereitung  

Das Aufnahmegespräch der Polizei Österreich stellt das letzte Hindernis auf dem Weg zu deinem Traumberuf dar. Daher ist das Gespräch häufig der Teil, vor dem die meisten Bewerber die größte Furcht bzw. Sorge haben. Das ist nur natürlich, denn abgesehen davon, dass das Interview über deine Zukunft entscheiden kann, bist du hier ganz auf dich alleine gestellt und wirst von mehreren Personen beäugt. Solch eine Situation ist nicht alltäglich und kann dich mitunter sehr nervös machen. 

Nervosität gehört zwar dazu, aber nur, solange sich dieser Zustand in einem normalen Rahmen bewegt. Sobald du zu nervös wirst oder dich selbst zu sehr unter Druck setzt, wirst du vermutlich kein gelungenes Gespräch mehr führen können. Die richtige Vorbereitung kann dir einen Teil der Nervosität und Angst nehmen. 

Es gibt eine Reihe von Punkten, an denen du im Vorfeld arbeiten kannst. Nervosität ist nur ein Teil davon. 

Beispiele:

  • Lass dir von deinen Freunden/Verwandten/Bekannten eine Reihe von Fragen stellen.
  • Versuche die Situation des Aufnahmegesprächs der Polizei Österreich so gut wie möglich nachzustellen (sprich vor drei Personen über dich und deine Interessen).
  • Lass dich von anderen Menschen unter Druck setzen, in dem sie dich mit vielen Fragen nacheinander bombardieren (Nutze dafür gerne unsere Beispielfragen).
  • Übe vor dem Spiegel deine Körperhaltung, deine Mimik und Gestik.
  • Überleg dir im Vorfeld, welche Punkte aus deinem Lebenslauf für die Polizei besonders relevant sind.
  • Mach dir kleine Stichpunkte zu den Beispielfragen und versuche dich daran zu orientieren.
  • Überleg dir vorher, welche Kleidung angemessen ist. 
  • Bereite dich gezielt auf die Selbstdarstellung vor. 
  • Informiere dich im Vorfeld über die Ausbildung, deren Inhalte und über die Polizeischule, in der du dich bewirbst.
  • Durchforste die Homepages der jeweiligen Behörden/Wachkörper.
  • Überleg dir Fragen, die für dich äußerst unangenehm sein könnten und hab bestenfalls eine Antwort darauf parat.
  • Versuche so entspannt es geht zum Auswahlgespräch der Polizei Österreich zu erscheinen (Sei ausgeschlafen, iss vorher etwas und probiere es gegebenenfalls mit Entspannungstechniken).
  • Lies am Tag des Auswahlgesprächs die Nachrichten, sodass du auf alles gefasst bist.
  • Überleg dir Fragen, die du am Ende stellen möchtest oder könntest (in der Nervosität fallen dir gegebenenfalls keine ein). 

Da die meisten Fragen eher überraschend kommen, solltest du dich nicht zu sehr auf die Beispielfragen versteifen. Wichtig ist vor allem auch, dass deine Antworten nicht auswendig gelernt klingen. Du solltest wenn möglich bestimmt, selbstbewusst und spontan auf Fragen reagieren. Außerdem machen eigene Interessen-Fragen am Ende einen guten Eindruck. 

Da du deinen späteren Exekutivdienst überwiegend uniformiert verrichten wirst, empfiehlt es sich, eine uniform-ähnliche Kleidung zu tragen. Als Mann solltest du daher auf ein Hemd, ein Sakko und eine ordentliche, einfarbige (evtl. dunkle) Jeans bzw. eine Stoffhose zurückgreifen. Bei einer Frau würden eine Bluse, ein Blazer und ebenfalls eine ordentliche Stoffhose/Jeans bzw. ein Rock angemessen sein. 

Fazit 

Während der Polizeiarbeit warten spannende und abwechslungsreiche Aufgaben sowie ständig neue Herausforderungen auf dich. Um diesen auch gerecht zu werden, gibt es ein umfangreiches Auswahlverfahren inklusive einem Aufnahmegespräch der Polizei Österreich. Da das Aufnahmegespräch die letzte Hürde auf deinem Weg zur Polizei darstellt, solltest du das sehr ernst nehmen. Wichtig ist jedoch auch, keine Angst davor zu haben, denn Nervosität steht dir dabei leider im Weg. Keine Sorge, mit der richtigen Vorbereitung wirst du das Komitee von dir überzeugen können. Den ersten Schritt hast du schließlich schon getan: Du hast diesen Artikel gelesen. 

 

Das könnte dich noch interessieren

Polizei Österreich Bewerbung – Alle Aufgaben und Abläufe

Schriftlicher Aufnahmetest der Polizei Österreich – Wie bestehe ich?

Polizei Vorstellungsgespräch – Was sollte ich beachten?

Polizei Cooper-Test Tabelle

Häufig gestellte Fragen/ FAQ

Wann findet das Aufnahmegespräch der Polizei Österreich statt? 

Der Zeitpunkt des Aufnahmegesprächs hängt vom Zeitpunkt deiner Bewerbung ab. Im Auswahlverfahren nimmt das Gespräch den letzten Teil ein. Du kannst damit rechnen, dass ab Bewerbungsende bis zu einem halben Jahr vergehen kann, bevor das Aufnahmegespräch stattfindet. 

Welche Fragen erwarten mich beim Aufnahmegespräch/Eignungsinterview der Polizei Österreich? 

Das Aufnahmegespräch der Polizei Österreich beinhaltet mehrere Elemente. In der Regel kannst du mit Fragen über deine Motivation, deine Stärken und Schwächen sowie deine individuelle Vorstellung der Polizei rechnen. Die Fragen zielen darauf ab, deine Eignung festzustellen und dich kennenzulernen. 

Wie lange dauert das Eignungsinterview der Polizei Österreich?

Das Eignungsinterview der Polizei Österreich dauert 45 bis 60 Minuten.

Was soll ich beim Eignungsinterview der Polizei Österreich anziehen?

Da du deinen späteren Exekutivdienst überwiegend uniformiert verrichten wirst, empfiehlt es sich, eine uniform-ähnliche Kleidung zu tragen. Das bedeutet, dass du ein Hemd/eine Bluse sowie eine ordentliche Hose, dunkle Jeans oder einen Rock tragen solltest. 

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 5 Durchschnitt: 5]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.