Karriere bei der BVG – Alle Berufe und Möglichkeiten auf einen Blick

Karriere bei der BVG

Inhaltsverzeichnis

Deine Karriere bei der BVG (Berliner Verkehrsbetrieben)

In Berlin fallen das größte Stadtbusnetz Deutschlands, das weltweit drittgrößte Tram-Gleis-System und nachhaltiges U-Bahn-Fahren zusammen. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind nicht nur groß, sie sind nachhaltig und entwickeln sich stetig fort. 

Um Teil der großen Familie zu werden, stehen dir viele Türen offen. Schüler können ein Schülerpraktikum absolvieren, Studenten können dual studieren, hospitieren und arbeiten. Junge Erwachsene werden in sechzehn Ausbildungsberufen zu Experten ausgebildet. Berufsanfänger, Erfahrene und Quereinsteiger haben allesamt Chancen, in den Betrieb einzusteigen. 

Welche genauen Möglichkeiten einer Karriere bei der BVG es gibt und auf was du dich am besten vorbereitest, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Deine Ausbildungsmöglichkeiten

Die Berliner Verkehrsbetriebe bieten eine Vielzahl an Ausbildungsmöglichkeiten. Interessierst du dich für technische, informatikbezogene oder kaufmännische Karrierewege, wirst du bei der BVG fündig. Klassische und spannende Kaufmanns- und Fachkraftberufe, wie in der Industrie oder im Büromanagement gehören genauso zum Repertoire wie sämtliches Personal, das für einen reibungslosen Ablauf in der Informationstechnik (IT) verantwortlich ist. Ein breites Spektrum zeigt sich ebenso in den technischen Berufen. Baustellen am Streckennetz müssen besetzt und alle technischen Anlagen instand gehalten werden. Fahrzeuge werden gewartet, Sicherheits- und Schutzfunktionen überprüft und Ersatzteile gefertigt. 

In jedem Fall wirst du nach deiner abgeschlossenen Ausbildung für mindestens ein Jahr übernommen. Bei guten Leistungen winkt sogar die Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Während deiner Ausbildung hast du 28 Tage Urlaub im Jahr. Neben dem Ausbildungsgehalt wird dir Weihnachtsgeld gezahlt. Mit deinem persönlichen Ticket fährst du als Mitglied der BVG komplett kostenlos durch Berlin. 

Kaufmännische Ausbildungsberufe

Strebst du eine kaufmännische Karriere an, kannst du bei der BVG zwischen spannenden Berufsausbildungen wählen. So verbindet beispielsweise die Ausbildung zum Industriekaufmann mehrere Unternehmensbereiche. Du lernst den klassischen Büroalltag und Komponenten aus der Logistik kennen. Assistierst du lieber in einer festen Abteilung und organisierst gern, bietet sich die Qualifizierung zum Kaufmann für Büromanagement an. Siehst du dich als Fahrer und möchtest Menschen an ihr Ziel bringen, spricht dich womöglich die Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb an. Außerdem arbeitest du auch im Büro.Die BVG bildet auch Personaldienstleistungskaufleute aus, damit die umfassende Betreuung der Mitarbeiter und eine stetige Personalentwicklung gewährleistet sind.

Alle kaufmännischen Ausbildungen finden vor Ort in Berlin statt und dauern drei Jahre. Bei entsprechend guten Leistungen kann die Dauer auch verkürzt werden.

Industriekaufmann

Als Auszubildender zum Industriekaufmann wird dir sicherlich nicht langweilig, denn deine Tätigkeit erstreckt sich über ein weites Spektrum. Du lernst Material- und Dienstleistungswirtschaft und wie du Einkaufskonditionen verhandelst. Auch andere administrative Aufgaben fallen in deinen Bereich, wie die Rechnungsprüfung und die Abrechnung. Tatkräftig unterstützt du deine Kollegen im Vertrieb und Marketing bei verschiedenen Themen und Strategien. Ebenso zählt die Personalabteilung auf deine Mithilfe, beispielsweise in der Mitarbeiterbetreuung oder beim Recruiting.

Um in deine Ausbildung zu starten, benötigst du mindestens den mittleren Schulabschluss und gute Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik. Du solltest Freude am Umgang mit dem PC haben und gern telefonieren. Dafür sind Kommunikationsstärke und ein gutes Ausdrucksvermögen wichtig. Neben einer Affinität zum Verhandeln solltest du Verantwortungsbewusstsein mitbringen und die Fähigkeit besitzen selbstständig zu arbeiten.

Kaufmann für Büromanagement

Im Büromanagement assistierst du Kollegen und Vorgesetzten und übernimmst überwiegend Sekretariatsaufgaben. Unter anderem fallen Korrespondenz, Rechnungsbearbeitungen und das Vorbereiten von Konferenzen und Dienstreisen in dein Aufgabengebiet. Die BVG bietet dir in der Ausbildung eine Schwerpunktsetzung an. Das heißt, dass du dich in einem organisatorischen Bereich spezialisierst. Du kannst zwischen Einkauf und Logistik, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement, Vertrieb und Marketing und dem Controlling wählen.

Vorausgesetzt werden mindestens der mittlere Schulabschluss und gute Leistungen in Deutsch. Datenschutz sollte kein Fremdwort für dich sein und die Arbeit am PC und Telefon sollten dich ansprechen. Erforderlich ist eine Neigung zu Organisation und Planung.

Personaldienstleistungskaufmann

Personaldienstleistungskaufleute arbeiten, wie der Name verrät, im Personalwesen. Auszubildende lernen den Weg von der Stellenausschreibung über das Bewerbungsverfahren bis hin zur Einstellung kennen. Auch die Erstellung von Arbeitsverträgen, Zeugnissen und Kündigungen wird dir gezeigt, inklusive der juristischen Relevanz. Du gestaltest Maßnahmen zur Personalentwicklung mit, beispielsweise durch Schulungen und Aktionen. Ebenso wird das umfassende Analysieren des Arbeitsmarktes zu deinem künftigen Berufsalltag gehören. Durch Praktika bei Kooperationspartnern der BVG lernst du weitere Prozesse und Aufgaben in der Personaldienstleistung kennen.

Bis zum Ausbildungsstart musst du deinen mittleren Schulabschluss und gute Leistungen im Schulfach Deutsch nachweisen. Kommunikativ solltest du stark sein und Menschenkenntnis haben. Auch hier ist der Datenschutz wichtig sowie Freude an der Arbeit am Telefon und PC.

Fachkraft im Fahrbetrieb

Du bewegst Berlin und fährst Busse, U-Bahnen oder die Straßenbahn. Du lernst die Fahrzeuge grundlegend kennen, damit du in Zukunft kleine Störungen selbst beheben kannst. Die Sicherheit der Fahrgäste liegt dir am Herzen und du schlichtest eigenverantwortlich kleinere Konflikte. Administrativ unterstützt du deine Kollegen in der Verwaltung und lernst das Mitgestalten von Fahrplänen.

Für deinen Start als auszubildende Fachkraft im Fahrbetrieb musst du volljährig sein und den mittleren Schulabschluss vorweisen. Ein Führerschein ist keine notwendige Voraussetzung, doch falls du bereits eine Fahrerlaubnis hast, darfst du maximal einen Punkt im Fahreignungsregister (FAER) haben. Technisches Verständnis wird gleichermaßen erwartet wie Spaß am Umgang mit Menschen. Schichtarbeit sollte dich nicht abschrecken, denn der öffentliche Nahverkehr ist an 365 Tagen im Jahr in Betrieb. Außerdem musst du dir der Verantwortung bewusst sein, die die Tätigkeit im Fahrbetrieb mit sich bringt. Die Fahrgäste verlassen sich auf dich. 

Technische Ausbildungsberufe

Du willst anpacken, machen, herstellen? Die BVG bildet Industriemechaniker aus, die genau das machen und mit diversen Werkstoffen arbeiten. Auch Gleisbauer stellen Baukörper her, arbeiten an Baustellen und erstellen Zeichnungen. Möchtest du eine Ausbildung zum Elektroniker beginnen, bietet die BVG die Auswahl zwischen den Bereichen Betriebstechnik und Informations- und Systemtechnik. Faszinieren dich die Struktur und Funktionen von Fahrzeugen, kann die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker spannend sein. Kannst du dich nicht zwischen Computertechnik und mechanischen Aufgaben entscheiden, ist die Ausbildung zum Mechatroniker eine Möglichkeit. Dort laufen technische, mechanische und elektronische Tätigkeiten zusammen.

Die technischen Ausbildungsberufe werden vor Ort in Berlin gelehrt und dauern drei Jahre. Bei herausragenden Leistungen gibt es die Möglichkeit, die Lehrzeit zu verkürzen.

Gleisbauer

Gleisbauer sind buchstäblich Macher. An der frischen Luft unterstützt du als Azubi das Team und verlegst, wartest und prüfst Gleise und Weichen. Außerdem wird dir beigebracht, Baustellen einzurichten und zu sichern. In der Werkstatt lernst du, Baukörper herzustellen. Dort werden auch schweißen, schleifen, brennen und flexen zu deinem Ausbildungsalltag gehören. Deine Kreativität kannst du im Anwenden und Erstellen von Zeichnungen und Skizzen ausleben.

Um deine Ausbildung bei der BVG zu beginnen, brauchst du mindestens die Berufsbildungsreife (BBR) und handwerkliches Geschick. Auf Baustellen wird teilweise auch nachts gearbeitet, weshalb du dich auf Schichtarbeit einstellen solltest. Größtenteils arbeitest du an der frischen Luft oder aber in Werkstätten. So kannst du sicher sein, dass immer für Abwechslung gesorgt ist.

Elektroniker für Betriebstechnik

Während deiner Ausbildung lernst du, wie elektronische Anlagen in den Fahrzeugen und an Haltestellen funktionieren. Das Wissen wendest du an, alle möglichen Anlagen zu warten, zu reparieren und instand zu halten. Dazu gehören zum Beispiel Fahrscheinautomaten, Durchsageanlagen oder Klimaanlagen. Als auszubildender Elektroniker wirst du den Umgang mit Testprogrammen und Messgeräten lernen. Ebenso gewährleistest du den einwandfreien Betrieb von Sicherheitsfunktionen, wie der Notbremse in Fahrzeugen. Das Tragen großer Verantwortung wird als Elektroniker für Betriebstechnik also zu deinem Alltag gehören. 

Du brauchst mindestens die erweiterte Berufsbildungsreife (eBBR) und handwerkliches Geschick, um in die Ausbildung zu starten. Gute Leistungen in den Fächern Mathematik und Physik sind gern gesehen. Für diesen Beruf ist ein Interesse an Technik unumgänglich. Außerdem setzt die BVG voraus, dass du teamfähig und verantwortungsbewusst bist.

Elektroniker für Informations- und Systemtechnik

Als zukünftiger Elektroniker für Informations- und Systemtechnik wartest, reparierst und installierst du technische und elektrische Anlagen in U-Bahnhöfen und auf den Strecken. Dazu zählen unter anderem Videoüberwachung und Fahranzeigen an den Haltestellen oder das Licht in den Tunneln des U-Bahn Streckennetzes. Dementsprechend kontrollierst du die Funktionalität der Geräte und Alarmanlagen.
Bis zum Beginn der Ausbildung solltest du deine erweiterte Berufsbildungsreife absolviert haben. Zudem werden Kenntnisse in Mathematik, Physik und Englisch vorausgesetzt sowie Interesse an Technik und an der Arbeit am Computer. In dem Beruf sind Fähigkeiten wie Teamfähigkeit, handwerkliches Geschick und eine hohe Konzentration wichtig.

Industriemechaniker

Du willst lernen, wie man schweißt, lötet und fräst? Als Auszubildender zum Industriemechaniker lernst du noch mehr. Das Bearbeiten unterschiedlicher Metall- und Kunststoffe gehört zum Lehrinhalt, genauso wie die Herstellung von Ersatzteilen. Außerdem wartest und reparierst du Fahrzeuge und Anlagen. In deiner Ausbildung wirst du an den Bahnhöfen tätig sein und zum Beispiel Rolltreppen instand halten. Auch die Arbeit in der Werkstatt wird zu deinem Berufsalltag gehören.

Hast du die eBBR und arbeitest gerne eigenständig, solltest du außerdem noch Interesse an technischen Zusammenhängen mitbringen. Als Mechaniker in der Industrie packst du gerne selbst mit an und kannst gut im Team arbeiten.

Mechatroniker

Das spannende an der Ausbildung zum Mechatroniker ist, dass Mechanik, Elektronik und Computertechnik zusammenkommen. Das heißt, du lernst u.a., verschiedene Werkstoffe von Hand zu bearbeiten. Dazu gehören auch schweißen, löten und fräsen. Installieren und programmieren von Systemen, z.B. an Fahrautomaten, zählen genauso dazu. Verantwortung trägst du ebenfalls, indem du Sicherheitsfunktionen gewährleistest, wie beispielsweise bei der Türschließautomatik der Fahrzeuge.

Neben der erweiterten Berufsbildungsreife werden eine technische Neugier und Teamwork vorausgesetzt. Aufgrund der Aufgaben, die auf dich zukommen, solltest du abstrakt denken können und mit dem Lösen komplexer Aufgaben keine Probleme haben.

Kraftfahrzeugmechatroniker

Wenn dich interessiert, wie Fahrzeuge aufgebaut sind und funktionieren, könnte die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker eine gute Wahl sein. Du lernst den Aufbau, die Funktion und die Zusammenhänge verschiedenster Fahrzeugsysteme. Mit dem Wissen arbeitest du an ihnen, reparierst sie und stellst Diagnosen. Auch das Zusammenlaufen von Mechanik, Elektrik und Elektronik wird dir erklärt. Alles in allem lernst du den kompletten Ablauf einer Kraftfahrzeugwerkstatt kennen.

Um an der Ausbildung teilzunehmen, ist Spaß an der Arbeit mit Fahrzeugen wichtig. Dir sollte es leicht fallen, Hand in Hand mit deinen Kollegen zu arbeiten und die Funktionen von Fahrzeugteilen nachvollziehen zu können. Voraussetzung ist ebenso die erweiterte Berufsbildungsreife.

Informatikbezogene Ausbildungsberufe

Interessierst du dich für Computertechnik, hast du eine Auswahl an verschiedenen Ausbildungsberufen bei der BVG. Die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker bietet dir die Möglichkeit, in die Welt der Soft- und Hardwaresysteme einzusteigen. Auch bilden die Berliner Verkehrsgesellschaften zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung aus. Hierbei wirst du auf das Anwenden von Programmiersprachen vorbereitet und lernst Diagnoseverfahren kennen. Strebst du eine Karriere als Fachinformatiker im Bereich Systemintegration an, bietet die BVG einen guten Startpunkt. Während der Ausbildung führt man dich in Kommunikationstechniken ein und zeigt dir, wie das technische Optimum herausgeholt werden kann.

Die informatikbezogenen Ausbildungen finden vor Ort in Berlin statt und dauern drei Jahre. Stichst du durch gute Leistungen hervor, kann die Zeit auch verkürzt werden.

IT-Systemelektroniker

Unter anderem stehen das Planen von Kommunikationssystemen und ihre Installation auf der Tagesordnung eines IT-Systemelektronikers. Kommunikationssysteme sind zum Beispiel Computernetzwerke oder Onlinetelefonie. Als Azubi wird dir beigebracht, technische Störungen zu erkennen und zu beheben. IT-Systemelektroniker sind Experten auf ihrem Gebiet. Daher weist du deine Kollegen in neue Softwareprogramme ein und berätst die IT-Abteilung der BVG.

Selbstverständlich gehören Freude und Interesse am Umgang mit PC und Netzwerken zu den Voraussetzungen. Gute Kenntnisse in Englisch, Physik und Mathematik sind ebenso erwünscht wie ein konzentriertes und genaues Arbeiten. Essentiell ist die erweiterte Berufsbildungsreife.

Fachinformatiker für Systemintegration

Während deiner Lehrzeit analysierst und planst du Systeme im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik. Dazu zählen Internettelefonie oder Videoübertragungen. Du stellst eine solide Internetverbindung sicher, indem du anhand von Diagnosesystemen den Datentransfer stetig optimierst. Kollegen unterstützt du in der Planung und Umsetzung von IT-Projekten. Außerdem wenden sich abteilungsfremde Kollegen an dich, wenn sie Unterstützung bei der Einrichtung ihres Laptops benötigen. 

Als Auszubildender benötigst du zunächst den mittleren Schulabschluss und solltest gute Leistungen in den Schulfächern Mathematik, Physik und Englisch nachweisen. Da du ausschließlich an Computern arbeitest, werden Interesse und Neugier an Technik und technischen Zusammenhängen vorausgesetzt. Auf Teamwork wird auch hier geachtet.

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

In deiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung lernst du insbesondere Software-Varianten und verschiedene Programmiersprachen kennen. Du entwickelst Anwendungen mit, setzt sie um und bist an der Dokumentation beteiligt. Sollen Konzepte erarbeitet werden und neue Software im Unternehmen programmiert werden, bist du Teil des Teams. Zusammen mit Kollegen aus der IT-Abteilung gewährleistest du einen reibungslosen Ablauf im Bereich Internet- und Videotelefonie. Als IT-Experte unterstützt du deine Kollegen, wenn sie Beratungen bezüglich ihres Laptops benötigen.

Für diese Ausbildung brauchst du den mittleren Schulabschluss und gute Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern. Auch solide Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch werden vorausgesetzt. Das Lösen komplexer Aufgaben im Team oder eigenständig bereiten dir Freude. Die BVG wünscht sich, dass du Interesse an Technik, Programmieren und dem Umgang am PC mitbringst.

Schülerpraktikum

Bist du dir unsicher, wohin es dich nach der Schule treibt? Ein Praktikum ist eine gute Gelegenheit, um sich bewusst zu werden, was man eigentlich kann und will. Jeder Schüler in der siebten bis zehnten Klasse kann sich für ein Schülerpraktikum bei der BVG bewerben. Die Dauer richtet sich dabei nach der vorgegebenen Dauer der jeweiligen Schule, in den meisten Fällen sind dies zwei bis drei Wochen. Im Praktikum kannst du in einem der folgenden Bereiche Erfahrungen sammeln:

  • Gleisbauer
  • Elektroniker für Betriebstechnik
  • Elektroniker für System- und Informationstechnik
  • Industriemechaniker
  • Mechatroniker
  • Kraftfahrzeugmechatroniker
  • IT-Systemelektroniker

Am besten bewirbst du dich zwölf Wochen bevor das Schülerpraktikum startet. Die Bewerbung findet über ein Onlineformular statt.

Karrieresprünge für Studenten

Stehst du kurz vor deinem Studienbeginn, bist mitten in deinem Studium oder hast dein Studium gerade abgeschlossen? Für all diese Situationen verschafft dir die BVG diverse Möglichkeiten. Ein Vor- oder Pflichtpraktikum für die Hochschule, die Tätigkeit als Werkstudent, ein Trainee-Programm nach deinem Abschluss oder das duale Studium – alles ist möglich. 

Vorpraktikum für die Hochschule

Bist du bereits eingeschriebener Student und benötigst noch ein Vorpraktikum, kannst du dieses bei der BVG absolvieren. Wichtig hierbei ist, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelt. Ob du ein solches durchlaufen musst, um studieren zu können, erfragst du bei dem für dich zuständigen Prüfungsamt. 

Als Student eines betriebswirtschaftlichen oder technischen Studienbereichs wirst du in einem entsprechenden Fachbereich eingeplant und lernst Aufgabenfelder kennen, die du im kommenden Studium vertiefst. 

Die Dauer des Vorpraktikums hängt von der jeweiligen Hochschule ab.

Duales Studium

Kannst du dich nicht zwischen Studium und Ausbildung entscheiden, gibt es die Option des dualen Studiums. Hierbei lernst du die Stätten der BVG kennen und studierst an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin. Der Wechsel zwischen Hochschule und Betrieb findet alle drei Monate statt. Somit kannst du frisch Erlerntes direkt in die Praxis umsetzen. 

Du kannst zwischen Studiengängen in den Bereichen Bauingenieurwesen, Business Administration und Betriebswirtschaftslehre (BWL) wählen. Der Bereich Business Administration teilt sich in mehrere internationale Studiengänge auf: Industrielles Management, Service Management, Tourismus sowie Logistik und Transport.

Betriebswirtschaftliche Studiengänge stehen dir in den Spezialisierungen Bank, Dienstleistungsmanagement, Handel, Immobilienwirtschaft und Industrie zur Auswahl.

Das duale Studium dauert insgesamt drei Jahre. Danach hast du den Bachelor-Abschluss in der Tasche.

Um Leistungen nach dem Berufsausbildungsförderungsgesetzes (BAFöG) oder Minijobs brauchst du dir keine Gedanken machen, denn die BVG zahlt neben den Semestergebühren ein monatliches Gehalt. Im ersten Studienjahr verdienst du 1.018 Euro brutto monatlich, im zweiten Jahr 1.068 Euro brutto und im dritten Jahr 1.068 Euro brutto im Monat.

Das duale Studium startet jeweils am 1. Oktober.

Hochschulpraktikum

Die BVG bietet Studenten die Möglichkeit, durch ein Hochschulpraktikum Abwechslung in ihren Alltag zu bringen und erste Praxiserfahrungen zu sammeln. Zum einen kann man, je nach Studiengang, sein Wissen und Können anwenden. Zum anderen ergeben sich Chancen, Kontakte zu knüpfen. Sind der Betrieb und der Student zufrieden, kann sich durchaus ein späteres Arbeitsverhältnis entwickeln.

Pflichtpraktika bietet die BVG ebenfalls an.

Tätigkeit als Werkstudent

Möchtest du dein Studium finanzieren und in die Arbeitswelt der BVG eintauchen, gibt es die Chance, als Werkstudent zu arbeiten. 

Du wirst in einem Fachbereich eingesetzt, der zu deinem Studiengang passt. Demnach solltest du kaufmännischer, technischer oder Informatikstudent sein. Betriebswirtschaftliche Studenten sind im Büromanagement tätig, arbeiten mit Industriekaufleuten zusammen oder unterstützen die Personalabteilung. Künftige Ingenieure lernen als Werkstudenten Baustellen, Werkstätten und Anlagen kennen und helfen bei Sicherheitsfunktionen mit. Informatikstudenten assistieren in der IT-Abteilung und beschäftigen sich damit, die Theorie aus der Hochschule in der Praxis anzuwenden.

Als Werkstudent arbeitest du bis zu 20 Stunden pro Woche und erhältst bereits ein monatliches Gehalt nach Tarifvereinbarung. 

Trainee-Programm

Das Programm richtet sich an Hochschulabsolventen. Als Trainee übernimmst du von Anfang an Verantwortung, wirst aber auch vom Betrieb betreut. In den 18 Monaten des Trainee-Programms arbeitest du in einem Projektteam und entwickelst ein eigenes Konzept, welches du am Ende der Laufzeit vorstellst. Themen dabei könnten Digitalisierung, autonomes Fahren oder E-Mobility sein. 

Neben der Erarbeitung deines Projekts lernst du den Berufsalltag im Betrieb kennen und hast die Möglichkeit, in mehreren Sparten zu hospitieren. Während deines Traineeships nimmst du an Fortbildungsveranstaltungen teil und hast die Möglichkeit, weitere Kontakte zu knüpfen. 

Nach Ablauf des Programms findet ein Gespräch statt, in dem entschieden wird, ob du übernommen wirst. 

Direkter Einstieg & Quereinsteiger

Stehen Berufserfahrung und bestenfalls eine Ausbildung in deinem Lebenslauf, hast du die Möglichkeit, dich über das Onlineformular zu bewerben. Quereinsteiger sind je nach Stellenangebot in den meisten Fällen genauso gern gesehen wie Berufserfahrene. 

Es gibt Zuschläge für Wochenend- und Feiertagsarbeit sowie Nachtzuschläge.

Fahrdienst

Als Fahrer bewegst du Menschen durch Berlin und bringst sie sicher an ihr Ziel. Dabei fährst du entweder U-Bahnen, Busse oder Straßenbahnen. Erfahrungen in der Personenbeförderung werden nicht vorausgesetzt. Du solltest dir aber der Verantwortung bewusst sein. Fahrer lenken nicht nur Fahrzeuge, sie sind auch für die Sicherheit der Fahrgäste verantwortlich und beheben kleinere Störungen am Fahrzeug selbst.

Ingenieurwesen

Je nach Spezialisierung deines Studiums oder deiner Ausbildung übernimmst du verschiedene Aufgaben. Du leitest beispielsweise ein Team, dass das Gleisnetz der Straßenbahn weiterentwickelt oder das U-Bahn-Signale erneuert. Du planst und prüfst Projekte, setzt diese um und behältst den Überblick. Organisation und Teamfähigkeit werden hier vorausgesetzt.

Informationstechnik

In der IT-Abteilung kannst du als gelernter oder studierter Informatiker oder Systemelektroniker durchstarten. Dabei sorgst du u.a. dafür, dass Kunden alle Onlineangebote nutzen können und die interne Kommunikation reibungslos funktioniert. Du weißt, dass die digitale Infrastruktur heutzutage essentiell für ein Unternehmen ist. Teamwork und eine gute Auffassungsgabe sind bei der Ausübung wichtig.

Technik und Werkstatt

Oberleitungen, Fahrzeuge, Anlagen und Bahnhöfe müssen intakt sein, um die Fahrgäste zufrieden zu befördern. Für funktionierende Rolltreppen und Aufzüge, gewartete Signalanlagen und belastbare Schienennetze sorgen Mechaniker, Mechatroniker, Elektroniker und Gleisbauer. Ob Akademiker, Geselle oder anderweitig Berufserfahrener – handwerkliches Geschick und eine Affinität zu Technik sind Voraussetzung. Da insbesondere in der Werkstatt mit Kollegen gearbeitet wird, solltest du außerdem teamfähig sein.

Bewerbungsverfahren

Auch bei den Berliner Verkehrsbetrieben durchläufst du ein Bewerbungsverfahren. Du bewirbst dich über das Online-Portal der BVG, füllst deinen Lebenslauf aus und wirst schließlich im Idealfall zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.

Das Vorstellungsgespräch

Das persönliche Kennenlernen findet vor Ort in Berlin statt. Es hängt von mehreren Faktoren ab, ob du dich allein vorstellst oder ob das Gespräch in einer Gruppe stattfindet. So oder so gibt es eine Vorstellungsrunde. Bereite dich auf die Frage vor, weshalb du ausgerechnet bei der BVG arbeiten möchtest. Du solltest dir auch einige Fakten und Zahlen ansehen, bevor du dich auf den Weg machst. Einen Überblick verschafft dir die Internetpräsenz des Unternehmens. Es werden auch Fragen zu deinem Verhalten in bestimmten Situationen gestellt. Wie verhältst du dich, wenn sich zwei Fahrgäste lautstark streiten? Hier ist eine deeskalierende Maßnahme eine adäquate Antwort. 

Nach dem Gespräch findet ein Einstellungstest statt. 

Der Einstellungstest

Im Einstellungstest soll dein Wissen und deine Fähigkeiten überprüft werden. Als Mitarbeiter der  BVG wirst du Verantwortung übernehmen. Dies ist allerdings nur mit einer hohen Konzentrationsfähigkeit möglich. Daher wird es mathematische Aufgaben und Aufgaben zu logischem Denken geben. Außerdem werden dein Allgemeinwissen, deine Sprach- und Schreibkenntnisse auf den Prüfstand gestellt. Auf welche Art von Fragestellungen du dich am besten vorbereitest, verraten wir dir im folgenden Teil.

Allgemeinwissen

Ein umfassendes Allgemeinwissen ist eine persönliche und berufliche Bereicherung. Gemeint damit ist Wissen über Politik, Gesellschaft, Geschichte und allgemeines Wissen, das bereits in der Schule vermittelt wird. Du solltest also Kenntnisse in Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften und einen groben Überblick über das aktuelle Geschehen haben.

Beispielfrage

Was ist die Trachea?

  1. die Kiemen bei Fischen
  2. die Speiseröhre bei Wirbeltieren
  3. ein Teil des Gehirns bei Säugetieren
  4. die Luftröhre bei Wirbeltieren

(Lösung B. ist richtig: Die Luftröhre die Verbindung zwischen dem Kehlkopf und dem Bronchialsystem der Lunge.)

Sprach- und Schreibkenntnisse 

In der deutschen und englischen Sprache solltest du gute bis sehr gute Kenntnisse haben. Meistens genügt es, sich einige der eigenen Schulunterlagen ein zweites Mal anzusehen. Auch das Bilden komplexerer Sätze wird vorausgesetzt, denn du wirst deine Arbeit in jedem Beruf dokumentieren müssen.

Beispielaufgabe

Setze in den folgenden Sätzen die passenden Wörter ein.

  1. Ich habe ________ 11 Uhr _______ 16 Uhr Unterricht.
  2. Bitte ________ jetzt den Salat auf.
  3. Der Bus kommt zu  ________, aber die  ________ vorher fuhren pünktlich.

Lösung:

  1. von – bis (Es wird ein Zeitraum eingegrenzt.)
  2. iss (Nicht ess, denn der Imperativ des Verbs essen der 2. Person Singular heißt iss.)
  3. spät – Busse (Das Gegenteil von pünktlich ist spät. Der Plural von Bus ist Busse.)

Mathematik

Für die mathematischen Aufgaben darf nicht zum Taschenrechner gegriffen werden. Daher solltest du dir den Dreisatz und die Prozentrechnung ansehen und Kopfrechnen üben. Gern werden für Einstellungstests Textaufgaben gewählt. Dabei musst du allerdings nicht nur rechnen, sondern musst erst herausfinden, wonach gefragt wird. Danach formulierst du die Fragestellung, stellst deinen Rechenweg dar und präsentierst dein Ergebnis im Antwortsatz.

Beispielaufgabe

Kati möchte sich ein Teleskop kaufen. Das Teleskop kostet 150 Euro. Kati hat sich bereits 90 Euro zusammengespart. Jeden Sonntag hilft Kati ihrer Tante, die ihr jedes Mal 5 Euro dazugibt. Eine andere Einkommensquelle hat Kati nicht.

Lösung: Zuerst arbeitest du die Frage heraus und stellst den Fragesatz.

Frage: Nach wie vielen Wochen hat Kati die 150 Euro zusammen?

Für den Rechenweg benötigen wir folgende Formel:
px + q = z

Dabei steht p für die Summe, die Kati wöchentlich dazu verdient: 5 Euro.

Die 5 (Euro) wird mit dem x multipliziert.
x steht für die Anzahl der Wochen, nach der wir suchen.
Als q bezeichnen wir das Gesparte, also die 90 Euro.

c steht für die Summe, die es werden soll: 150 Euro.
Rechenweg:

px + q   = z
5x + 90 = 150       I- 90

5x         = 60         I: 60

   x        = 12

Antwortsatz: Kati muss noch 12 Wochen ihrer Tante helfen, bis sie die 150 Euro zusammengespart hat.

Lies gern auch unseren Artikel Mathematik Einstellungstest einfach bestehen. Dort findest du noch weitere Informationen über den Test und Tipps zur Vorbereitung.

Konzentration und logisches Denken

Wie bereits erwähnt, trägst du als Mitarbeiter der BVG viel Verantwortung. Ein schnelles Auffassen und Handeln können lebenswichtig sein. Dafür ist eine hohe Konzentrationsfähigkeit tragend sowie lösungsorientiertes und logisches Denken. Auch in den technischen und informatikbezogenen Berufen sollte dir Logik nicht fremd sein. 

Beispielaufgabe

Welches der unten angegebenen Wörter passt nicht zu den anderen?

  1. Stift
  2. Ordner
  3. Fahrrad
  4. Tacker

(Lösung C. ist richtig, weil das Fahrrad als einziger Begriff nicht zum Bürobedarf gehört.)

Benefits & Vorteile

Als Mitarbeiter der BVG genießt du einige Vorzüge. 28 Tage Urlaub, Bezahlung nach Tarif und Sonderzahlungen wie Weihnachts- und Urlaubsgeld und Zuschläge sind nur ein kleiner Teil. 

Auch unterstützt du mit deiner Zugehörigkeit zum Team einen nachhaltigen Arbeitgeber. Die BVG fährt ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Ressourcen – 100% Ökostrom. 

Der BVG ist eine ausgeglichene Life-Work-Balance wichtig. Daher ist eine Stundenreduzierung auf eine Teilzeitstelle möglich. Insbesondere für Familien ist diese Möglichkeit sehr attraktiv.

Das Unternehmen unterstützt die Chancengleichheit und die berufliche Förderung von Frauen und wünscht sich ausdrücklich in allen Fachbereichen Bewerbungen von Frauen. Dies bezieht sich auf alle Anstellungsarten. Ebenso erwünscht sind Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. 

Fazit zur Karriere bei der BVG

Das Verkehrsunternehmen in Berlin bietet vielerlei Alternativen, den Betrieb kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. Ob als Schüler, Student, Auszubildender, Absolvent oder Berufserfahrener – jeder ist willkommen und hat die Chance, sich im Bewerbungsverfahren zu beweisen. Doch es ist dir überlassen, ob du dir die Verantwortung zutraust und dich in die komplexen Aufgaben hineinarbeiten willst. Für einen spannenden Berufsalltag wäre jedenfalls gesorgt.

 

Das könnte dich noch interessieren

Hamburger Hochbahn: Berufe, Karriere & Chancen im Überblick

Karrierechancen bei der Kurhessenbahn – Überblick & Tipps

Rangierbegleiter bei der Deutschen Bahn

Häufig gestellte Fragen/ FAQ

Wie bewerbe ich mich bei der BVG?

Nachdem du dich im Online-Portal der BVG beworben hast, erhältst du im Idealfall eine Einladung zum persönlichen Gespräch. Anschließend an das Gespräch findet vor Ort ein Einstellungstest statt. 

Wie werde ich Fahrer bei der BVG?

Du bewirbst dich einfach über das Onlineportal auf die ausgeschriebenen Stellen. Berufserfahrung oder Führerschein sind nicht zwingend notwendig.

Wie läuft das duale Studium bei der BVG ab?

Du studierst an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin und arbeitest im Betrieb. Alle drei Monate wechseln sich also Praxis und Theorie ab. Monatlich wirst du je nach Studienjahr mit 1.018€ brutto bis 1.068€ brutto vergütet.

Welche Möglichkeiten einer Karriere bei der BVG gibt es für Studenten?

Du kannst dein Hochschul- oder Vorpraktikum bei der BVG absolvieren, als Werkstudent tätig sein oder am Trainee-Programm mitwirken.

Können sich auch Quereinsteiger bei der BVG bewerben?

Ja, Quereinsteiger sind willkommen. Berufserfahrung in dem Bereich wird nicht vorausgesetzt. Auch ein Führerschein ist nicht zwingend notwendig.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 3 Durchschnitt: 5]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.