Bewerbung Finanzamt – Wie ergattere ich meinen Traumjob beim Finanzamt?

Bewerbung Finanzamt

Inhaltsverzeichnis

Bewerbung Finanzamt

Egal, auf welchem Weg du Richtung Finanzamt steuerst, ob durch eine Ausbildung oder ein Studium: Der erste Schritt beginnt mit der Finanzamt Bewerbung. Dass du überhaupt eine Karriere beim Finanzamt anstrebst, ist dabei wirklich verständlich. Neben einer guten Bezahlung erfährst du hier nämlich eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören zum Beispiel geregelte Arbeitszeiten und flexible Arbeitszeitmodelle, interessante und abwechslungsreiche Arbeitsgebiete sowie ein krisensicherer Arbeitsplatz. All diese Pluspunkte kommen insbesondere deshalb zustande, weil du im Finanzamt normalerweise verbeamtet wirst. Das war schon immer dein großer Traum? Im Folgenden helfen wir dir bei deiner Finanzamt Bewerbung und zeigen dir, worauf du achten solltest.

Finanzamt – Funktion und Aufgaben

Spricht man vom Finanzamt, so ist die unterste Ebene der Finanzverwaltung gemeint. Demnach ist die umgangssprachliche Bezeichnung Finanzamt gar nicht korrekt. Es ist eher so, dass die Finanzverwaltung in Ämter für Finanzen aufgeteilt ist. Diese örtlichen Behörden gibt es dann an etwa 500 Standorten. Unter die Aufgaben der Finanzämter fallen alle Steuerangelegenheiten, für die weder der Bund noch die Bundesfinanzbehörde oder die Gemeinden zuständig sind. Die wichtigste Aufgabe umfasst daher die Verwaltung der Steuern, zu denen neben der Festsetzung der Steuern auch die Eintreibung gehört.

Karrieremöglichkeiten

Wenn du im Finanzamt arbeiten möchtest, hast du zwei verschiedene Möglichkeiten. Offiziell heißt die Ausbildung Ausbildung zum Beamten – Steuerverwaltung. Ausgebildet wirst du zum Finanzwirt oder zum Diplom-Finanzwirt, allerdings können die Bezeichnungen je nach Bundesland variieren. In Bayern heißen Beamte im mittleren Dienst zum Beispiel Steuerinspektor. Die Unterteilung findet jedoch grundsätzlich überall in mittleren (2. Qualifikationsebene) und gehobenen Dienst (3. Qualifikationsebene) statt.

Mittlerer Dienst (2. Qualifikationsebene)

Die Ausbildung im mittleren Dienst dauert zwei Jahre. Wenn du als Finanzwirt arbeitest, kannst du vielseitig eingesetzt werden. Am meisten umfassen deine Aufgaben folgende Punkte:

  • Bei Steuerpflichtigen die Besteuerungsgrundlagen und die zu zahlende Steuer durch Steuerbescheid festzusetzen (z.B. Gewerbe-, Einkommens- oder Umsatzsteuer)
  • Prüfung der eingereichten Steuererklärungen und beigefügten Unterlagen
  • Erfassung der Daten aus der ELSTER-Übermittlung (elektronische Steuererklärung)
  • Bearbeitung der Steuererklärungen mithilfe von Verwaltungsanweisungen und Rechtsvorschriften
  • Durchführung von Steuerberechnungen und Festsetzung der Steuerhöhe
  • Erstellung von Steuerbescheiden
  • Auskünfte erteilen (für Steuerpflichtige)
  • Eventuelle Bearbeitung von Einsprüchen
  • Im Finanzkassen-Bereich Auszahlungen tätigen, Zahlungseingänge bearbeiten und Personenkonten führen
  • Im Vollstreckungsbereich Pfändung, Einziehung von Steuerrückständen, Vollstreckungsaufträge erteilen und Pfändungsverfügungen im Innendienst erlassen bzw. daran mitarbeiten

Die Ausbildung zum Steuerbeamten beginnt meist im September eines Jahres und Bewerbungsbeginn ist jeweils ein Jahr vorher.

Gehobener Dienst (3. Qualifikationsebene)

Das duale Studium dauert drei Jahre und gliedert sich ähnlich wie die Ausbildung in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Der theoretische Teil findet in der Regel an einer Hochschule für Finanzen statt, der praktische in den jeweiligen Einrichtungen.

Zu deinen Aufgabenbereichen gehören im Groben:

  • Sachbearbeitung im Innendienst der Finanzämter
  • Festsetzung von Grundstückswerten für (un-)bebaute Grundstücke
  • Leitende Funktionen innerhalb der Finanzkasse
  • Außendienst (Betriebsprüfung, Steuerfahndung)
  • Sachbearbeitung innerhalb der Steuerverwaltung (Organisation des Haushalts- und Personalwesens)

In einigen Bundesländern gibt es statt des Diplom-Studiengangs einen Bachelor-Studiengang. Studienbeginn ist meist der 1. August, der 1. September oder der 1. Oktober eines Jahres, teilweise kann das Studium auch zum Sommersemester (zum Beispiel am 1. März eines Jahres) begonnen werden.

Bewerbung Finanzamt

Die Bewerbung beim Finanzamt umfasst mehrere Schritte. Zuerst musst du dich dafür entscheiden, ob du eine Ausbildung oder ein Studium machen möchtest. Das geht natürlich nicht, ohne vorher die jeweiligen Einstellungsvoraussetzungen zu prüfen. Hast du beispielsweise das Abitur, stehen dir beide Wege offen. Wenn du einen Realschulabschluss hast, kannst du vorerst nicht studieren. Die eigentliche Bewerbung (Finanzamt) findet in den meisten Bundesländern inzwischen online statt. Hier musst du neben einigen persönlichen Angaben klassische Bewerbungsunterlagen einreichen. Die meisten Bundesländer beginnen mit der Online Bewerbung Finanzamt und prüfen deine mögliche Eignung im Anschluss durch ein Auswahlverfahren. Wie genau das in deinem Bundesland geregelt ist, erfährst du wieder auf der Homepage des jeweiligen Finanzministeriums bzw. Landesamt für Steuern.

Einstellungsvoraussetzungen

Bevor du mit der eigentlichen Finanzamt Bewerbung beginnst, musst du natürlich erstmal die Einstellungsvoraussetzungen überprüfen. Diese variieren je nach Laufbahn (mittlerer oder gehobener Dienst) und teilweise je nach Bundesland. Du kannst dich auf der jeweiligen Webseite darüber informieren. Die allgemeinen Voraussetzungen umfassen jedoch:

  • Deutsche Staatsangehörigkeit/Staatsangehörigkeit eines EU-Landes
  • Verfassungstreue
  • Keinen Eintrag ins Führungszeugnis
  • Kein Überschreiten der Höchstaltersgrenze (variiert je nach Bundesland)
  • Gesundheitliche Eignung
  • Erfolgreich absolviertes Auswahlverfahren

Weiterhin werden folgende Punkte von dir erwartet:

  • Freude am Lernen
  • Interesse an rechtlichen und wirtschaftlichen Zusammenhängen
  • Entscheidungsfreude und Verhandlungsgeschick
  • Konfliktfähigkeit
  • Stärken in den Fächern Deutsch und Mathematik
  • Strukturierte Arbeitsweise, Teamfähigkeit
  • Gute Auffassungsgabe

Je nachdem, ob du im gehobenen oder im mittleren Dienst einsteigst, musst du unterschiedliche Schulabschlüsse vorweisen. Entweder das Abitur, die Fachhochschulreife bzw. einen gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss oder den mittleren Schulabschluss. In der Regel ist es auch möglich, mit einem Hauptschulabschluss und einer abgeschlossenen Berufsausbildung in das mittlere Amt einzusteigen.

Online-Bewerbung Finanzamt

Wie bereits erwähnt, findet die Finanzamt Bewerbung in den meisten Bundesländern inzwischen online statt. Die Bewerbungsportale findest du wieder auf der jeweiligen Webseite. Während des Bewerbungsprozesses kannst du meist wählen, für welches Finanzamt du dich bewerben möchtest. In den meisten Bundesländern kannst du hierfür mehrere Wunschorte angeben.

In der Regel lädst du die gewünschten Unterlagen ebenfalls im Zuge deiner Online-Bewerbung bzw. im Bewerbungsportal hoch. Teilweise kann es passieren, dass du diese unabhängig vom Online-Bewerbungsformular mit der Post versenden musst. Welche Möglichkeit bei dir zutrifft, erfährst du, sobald du mit der Finanzamt Bewerbung beginnst. Hierfür musst du dich zunächst registrieren. Nachdem du einige Angaben wie Name, Adresse, E-Mail und Handynummer getätigt hast, erhältst du in der Regel eine E-Mail. In dieser findest du einen Bestätigungslink, durch welchen du deine Registrierung abschließen und ein Passwort festlegen kannst. In einigen Bundesländern ist eine vorherige Registrierung nicht notwendig. In dem Fall kannst du sofort mit deiner Online-Bewerbung beginnen.

Online-Bewerbungsbogen Finanzamt

Die meisten Online-Bewerbungsbögen sind in mehrere Seiten aufgeteilt. Beginnend mit persönlichen Angaben gibst du hier die wichtigsten Informationen preis. Diese beinhalten zum Beispiel Details zu deiner Schulbildung oder deine Wunsch-Ausbildungsstätte. Meist ist es notwendig, mehrere Noten deiner letzten Schulzeugnisse in eine Liste einzutragen. Hab also am besten dein Zeugnis schon parat.

Bewerbungsunterlagen

Um deine Finanzamt Bewerbung zu vervollständigen, musst du einige Bewerbungsunterlagen abgeben. Wie bereits erwähnt, werden diese entweder direkt hochgeladen oder im Anschluss an die Online Bewerbung mit der Post versendet. Es kann zudem sein, dass du die Unterlagen separat als zusammengefügte PDF-Datei per E-Mail versenden musst. Um eine PDF-Datei zu erstellen, kannst du Internetseiten oder Apps nutzen.

Für den Fall einer Einstellung musst du die Dokumente mit Sicherheit in Originalform noch einmal nachreichen. Im Allgemeinen solltest du folgende Dokumente parat haben:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse, Zertifikate und Bescheinigungen

Optional kannst du außerdem ein Deckblatt einfügen. Welche Funktion ein Bewerbungsdeckblatt hat und wie es aufgebaut ist, findest du unter dem Artikel Bewerbungsdeckblatt optimal gestalten auf unserer Seite.

Lebenslauf und Anschreiben unterscheiden sich nicht relevant von denen herkömmlicher Bewerbungen.

Lebenslauf

Der Lebenslauf erfolgt, soweit keine spezifischen Angaben vorliegen, in tabellarischer Form. Ob du ein Foto einfügst oder nicht, ist meistens dir überlassen. Seit der Einführung des Antidiskriminierungsgesetzes (AGG) bist du nicht mehr dazu verpflichtet, ein Bewerbungsfoto in deinen Unterlagen aufzuführen.

Im oberen Drittel des Lebenslaufs für deine Finanzamt Bewerbung werden persönliche Daten und Kontaktinformationen platziert. Die anschließende Auflistung deines beruflichen Werdegangs erfolgt chronologisch, aber beginnend mit den aktuellen Einträgen. Ebenfalls eine Rolle spielen Angaben zu Praktika, Ehrenämtern oder Aushilfsjobs. Denke zudem an Hobbys, Zusatzqualifikationen (z.B. EDV-Kenntnisse) oder relevante Sprachkenntnisse.

Anschreiben

Das Anschreiben ist das wichtigste bei einer Bewerbung. Hier musst du dein Gegenüber davon überzeugen, dass genau du der richtige für diesen Job bist. Wir haben einen Artikel namens Das Anschreiben bei der Bewerbung, in welchem detailliert beschrieben ist, worauf du dabei achten solltest. Im Wesentlichen müssen folgende Punkte enthalten sein:

  • Adresse der Dienststelle und ggf. der Name der Ansprechperson
  • Betreffzeile
  • Einleitung (inklusive kreativer erster Satz, der sich nach Möglichkeit von Standard-Bewerbungen abheben sollte)
  • Hauptteil (inklusive deiner persönlichen Motivation, diesen Beruf zu erlernen, deiner Stärken, Fähigkeiten und Fertigkeiten)
  • Schluss (inklusive Interessenbekundung)
  • Unterschrift

Wichtig ist, dass dein Bewerbungsanschreiben für das Finanzamt eine DIN-A4 Seite nicht übersteigt. Achte insbesondere auf Grammatik und Rechtschreibung und halte dich an das vorgegebene Format.

Auswahlverfahren

Wenn deine Bewerbung im Finanzamt eingegangen ist, erhältst du unter Umständen eine Einladung zum Auswahlverfahren. Das Auswahlverfahren ist dafür da, deine Eignung für diesen Beruf zu prüfen. Gerade wenn es darum geht, Beamter zu werden, muss sichergestellt werden, dass du den Herausforderungen des Jobs gewachsen bist. Für eine Ausbildung zugelassen wirst du nur, wenn du unter den besten Bewerbern bist. Nachdem du den Finanzamt Einstellungstest erfolgreich absolviert hast, wartet nur noch ein Vorstellungsgespräch auf dich.

Je nachdem, welche Finanzamt Karriere du favorisierst, können die Einstellungstests variieren. In der Regel ist jedoch folgendes Wissen ausschlaggebend:

  • Sprachkompetenz
  • Allgemeinwissen/Fachwissen
  • Logisches Denken
  • Merkfähigkeit
  • Mathematik (Rechenarten)

Wenn du mehr über den Finanzamt Einstellungstest wissen möchtest, solltest du dir unbedingt unseren Beitrag Finanzamt Einstellungstest ansehen. Hier findest du alle relevanten Informationen.

Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch ist die letzte Hürde auf deinem Weg zum (Diplom-)Finanzwirt. Dabei handelt es sich um ein klassisches Vorstellungsgespräch, das dafür da ist, dich persönlich kennenzulernen. Du solltest hier mit den üblichen Fragen rechnen:

  • Warum möchtest du zum Finanzamt?
  • Was ist deine persönliche Motivation?
  • Wie würdest du deine Stärken beschreiben?
  • Worin siehst du deine Schwächen?
  • Warum sollten wir ausgerechnet dich einstellen?

Außerdem solltest du dich auf Fragen bezüglich deines Lebenslaufs einstellen. Sofern Lücken darin auftauchen, musst du die passende Erklärung dafür parat haben. Weiterhin könntest du gefragt werden, warum du im Fach X eine schlechte Note hattest.

Im Allgemeinen ist darauf zu achten, dass du zum Vorstellungsgespräch pünktlich kommst. Du solltest dich außerdem im Vorfeld genau mit dem Berufsbild auseinandersetzen und auch den Unterschied zwischen mittleren und gehobenen Dienst kennen. Darüber hinaus bekommst du die Möglichkeit, offene Fragen zu klären. Tatsächlich sind Fragen seitens der Bewerber meistens gewünscht und deuten Interesse an. Was das Outfit angeht, so solltest du eines wählen, in dem du dich wohlfühlst. Das bedeutet jedoch nicht, dass du in Jogginghose und Hoodie auftauchen darfst. Wenn du auf Nummer sichergehen möchtest, wähle lieber Hemd/Sakko bzw. Kleid/Kostüm.

Fazit

Die Finanzamt Bewerbung umfasst mehrere Schritte. Erst, wenn du alle Hürden gemeistert hast, kannst du dich auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz freuen. Die eigentliche Bewerbung unterscheidet sich dabei nicht wesentlich von Bewerbungen für Unternehmen oder andere Einrichtungen. Es kommt vor allem darauf an, auf dich aufmerksam zu machen und von dir zu überzeugen. Da du Beamter werden möchtest, musst du dich jedoch zusätzlich einem Auswahlverfahren stellen. Das solltest du zwar nicht auf die leichte Schulter nehmen, aber Angst ist hier auch fehl am Platz. Alles in allem ist es durchaus machbar, eine solide Bewerbung (Finanzamt) zu verfassen und einen der heiß begehrten Plätze zu ergattern. Viel Erfolg dabei!

 

Das könnte dich noch interessieren

Finanzamt Einstellungstest verstehen und erfolgreich absolvieren!

Bewerbung im Öffentlichen Dienst perfekt vorbereiten!

Initiativbewerbung – Wann und wie schreibe ich eine Initiativbewerbung?

AOK Bewerbung – Karrierechancen, Onlinebewerbung und alle Unterlagen

Bewerbung Schülerpraktikum – Vergiss diese Unterlagen auf keinen Fall!

Häufig gestellte Fragen / FAQ

Wie kann man sich beim Finanzamt bewerben?

Die meisten Bundesländer bieten inzwischen ausschließlich Online-Bewerbungsverfahren an. Das bedeutet, dass du dich nicht mehr via Post oder E-Mail bewerben kannst, sondern auf ein Online-Bewerbungsportal zugreifen musst.

Wo finde ich die Online Bewerbung Finanzamt?

Den Link für die Online Bewerbung Finanzamt findest du auf der jeweiligen Homepage deines gewünschten Standortes. Von dort aus wird dir Schritt-für-Schritt erklärt, wie du vorgehen musst und welche Unterlagen und Angaben im weiteren Verlauf erwartet werden.

Wann ist die Bewerbungsfrist für das Finanzamt?

Die Bewerbungsfrist variiert je nach Bundesland. In einigen Bundesländern finden Auswahlverfahren und Vorstellungsgespräche vierteljährlich statt. Andere Bundesländer erwarten, dass du dich ein Jahr im Voraus bewirbst. Bei wieder anderen ist die Bewerbungsfrist für das Finanzamt auf kurz vor dem Einstellungstermin gesetzt. Welche Bewerbungsfrist für dein Bundesland gilt, findest du auf der jeweiligen Webseite der zuständigen Behörde.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 5]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.