Einstellungstest EDV – Kenntnisse, Vorbereitung & Beispielaufgaben

Einstellungstest EDV

Inhaltsverzeichnis

Einstellungstest EDV – Darauf kommt es an!

Arbeitgeber fordern in ihren Jobinseraten immer häufiger EDV-Kenntnisse. Aber was ist das überhaupt? Hier erfährst du, warum der EDV-Einstellungstest nicht nur im IT-Bereich unverzichtbar ist und wie du dich optimal darauf vorbereitest. Wir verraten dir außerdem, was EDV Kenntnisse überhaupt sind und wo sie zum Einsatz kommen.

Was sind eigentlich EDV-Kenntnisse?

Mit zunehmender Digitalisierung in unserem täglichen Leben und in der Arbeitswelt kommen auch immer mehr Anforderungen auf uns zu. Bei Stellenausschreibungen und bei Ausbildungsplätzen werden heutzutage immer häufiger EDV-Kenntnisse gefordert. Das ist nur eine Konsequenz der Digitalisierung. Grundlegende Kenntnisse im Bereich EDV sind mittlerweile in vielen Berufen unverzichtbar. Aber was bedeutet EDV eigentlich genau? EDV ist eine Abkürzung für den Begriff elektronische Datenverarbeitung. 

Dieser Ausdruck stammt aus dem Bereich für das Bedienen von Computern und Datenbanken. Heute wird der Ausdruck viel weiter gefasst und betrifft weitere Bereiche. Wenn du auf den Begriff EDV-Kenntnisse triffst, können damit grundlegende Fähigkeiten gemeint sein, wie Word und Excel zu bedienen. Andererseits kann damit auch gemeint sein, dass du in der Lage bist, mit anspruchsvoller Software umgehen zu können. Häufig ergibt sich aus der Stellenbeschreibung oder dem weiteren Kontext, was genau in diesem Fall mit EDV gemeint ist.

In einigen Bereichen können damit zum Beispiel Content-Management-Systeme gemeint sein oder auch Videoschnittsysteme. Wenn es um kreative Berufe geht, sind oft auch Programme zur Bildbearbeitung wie Photoshop gemeint. In einer Behörde wird damit vermutlich verbunden, dass du in der Lage bist, eine Datenbank zu bearbeiten und zu pflegen. Währenddessen wird vermutlich bei einer Ausschreibung für einen Sekretär oder eine Sekretärin gemeint sein, dass du in der Lage bist, einen PC zu bedienen.

Aufgrund der Vielfalt an EDV-Kenntnissen, beschreiben viele Unternehmen ganz konkret in ihren Stellenausschreibungen, welche EDV-Kenntnisse sie verlangen. Du solltest dann in deiner Bewerbung auch ehrlich sein und angeben, wie ausgeprägt du die jeweiligen Skills beherrschst. Hast du beispielsweise in einem vorherigen Beruf täglich mit Excel zu tun gehabt und kennst dich damit hervorragend aus, verfügst du hier über Expertenwissen. Hast du nur ein paar Mal mit Photoshop herumexperimentiert, sind deine Fähigkeiten hier nur auf Anfängerniveau. Das solltest du dementsprechend in deinem Lebenslauf angeben und dein Erfahrungslevel transparent machen. Solltest du nämlich später in deinem neuen Job erschwindelte EDV-Kenntnisse anwenden müssen, kann das eine böse Überraschung für dich werden und Probleme mit deinen Vorgesetzten bereiten.

Welche Arten von EDV-Kenntnissen gibt es und wofür benötige ich sie?

Jeder Beruf und jede Ausbildung ist einzigartig. Du benötigst deshalb für eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker andere Fähigkeiten und Qualifikationen als für eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. Wer in einer Verwaltung arbeitet, sollte ein Organisationstalent sein und Spaß an Bürotätigkeiten haben. Das Erstellen von Exceltabellen gehört zum Beispiel dazu. Als IT-Systemelektroniker solltest du ein hohes technisches Verständnis mitbringen und dich gerne mit der Lösung technischer Probleme befassen. Spezifische EDV-Kenntnisse werden je nach gewähltem Berufsbild benötigt, zum Beispiel Kenntnisse in Office, SAP, DATEV und weiteren Programmen. Auf einige davon gehen wir jetzt näher ein.

Office und ähnliche Programme

Microsoft Office Programme sind nicht nur den meisten Menschen bekannt, sie gehören außerdem zu den Programmen, die am häufigsten vorausgesetzt werden. Excel, Powerpoint und Word sind vielfältig zu verwenden und werden somit auch in den meisten Abteilungen von Unternehmen eingesetzt. Vor allem in Bürojobs sind diese EDV-Kenntnisse unverzichtbar. Mit Microsoft Word kannst du zum Beispiel Briefe und andere Schriftstücke verfassen. Mit Powerpoint erstellst du Präsentationen und mit Excel können einfache bis sehr komplexe Kalkulationen oder Tabellen erstellt werden. Je besser du dich mit den Funktionen der einzelnen Programme auskennst, desto einfacher werden dir die gestellten Aufgaben fallen.

SAP

Ein weiteres wichtiges Programm, das immer häufiger benötigt wird, ist SAP. Diese Software wird in Bereichen benötigt, die sich mit Zahlen und Kontrolle beschäftigen. Beispielsweise wird SAP im HR-Bereich verwendet. HR steht für Human Resources, damit ist also die Personalabteilung eines Unternehmens gemeint. Auch in anderen Bereichen der Verwaltung kommt SAP zum Einsatz. Die wichtigste Abteilung, die SAP nutzt, ist wohl das Controlling eines Unternehmens. Das Controlling stellt alle nötigen Daten und Zahlen zur Verfügung, die zur Planung, Steuerung und Kontrolle eines Unternehmens benötigt werden. Aufgrund dieser Zahlen werden also wichtige Entscheidungen getroffen. Wer SAP bedienen kann, bringt wertvolle Qualifikationen mit.

DATEV

Ein weiteres wichtiges Programm, dass in sehr vielen Firmen genutzt wird, ist DATEV. Mit diesem Programm können Abrechnungen erstellt und andere Aufgaben erledigt werden, die im Bereich der Buchhaltung wichtig sind. Dieses EDV Programm ist auch deshalb sehr beliebt, weil es die Abrechnungen und Dokumentationen für die Steuererklärung einer Firma erleichtert. Wenn du in der Buchhaltung arbeitest oder eine Ausbildung in diesem Bereich machen möchtest, wirst du definitiv mit dieser Software arbeiten.

Adobe

Adobe Photoshop und Adobe InDesign werden zu deinen EDV-Kenntnissen zählen, wenn du in einem kreativen und gestalterischen Berufsfeld tätig sein wirst. Als Mediengestalter, Fotograf, Grafiker oder in anderen kreativen Berufen wirst du täglich mit diesen Programmen arbeiten. Photoshop wird dafür genutzt, Bilder zu bearbeiten, zu retuschieren oder gestalterisch zu verändern.

Mit InDesign können ganze Bücher gestaltet werden oder auch ein Plakat. Alles, was gedruckt oder online veröffentlicht werden könnte, lässt sich mit diesem Programm erstellen.

Schnittprogramme

Im Medienbereich kommen außerdem auch Videoschnittprogramme und Audioschnittprogramme zum Einsatz. Hierzu zählen Adobe Audition, Adobe Premiere oder auch Avid. Als Mediengestalter Bild und Ton, als Cutter und auch für Journalisten ist diese Art von Software Bestandteil des täglichen Berufslebens. Häufig haben Arbeitgeber auch eigene Schnittprogramme, die an ihre Bedürfnisse angepasst sind. Wenn du aber schon Vorerfahrung mit den gängigen Programmen hast, bist du dafür gut vorbereitet.

Programmieren, Webdesign und Online-Marketing

Für den IT-Bereich werden meist sehr tiefgehende EDV-Kenntnisse vorausgesetzt. Während der Ausbildung lernst du diese EDV-Kenntnisse, zum Beispiel die Programmiersprachen. Das ist zunächst recht herausfordernd. Wenn du diese Fähigkeit jedoch einmal beherrschst, bist du auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt, denn als Programmierer wirst du in vielen Unternehmen benötigt. Im Bereich IT werden häufig die Programme Java, PHP, Oracle und weitere genutzt. Je mehr Programmiersprachen du beherrscht, desto besser. So bist du flexibel und vielfältig einsetzbar.

Auch der Bereich der Online-Medien verändert sich stetig und schnell und ist außerdem unglaublich vielfältig. Zu den Basics des Webdesigns gehören Wordpress, Typo3 und Google-Analytics. Diese Programme solltest du als Online-Redakteur, Virtuelle Assistenz oder Content-Manager verwenden können. Häufig sind hier natürlich auch Kenntnisse der sozialen Medien gefragt wie Twitter, Facebook und Instagram. Wenn du im Online-Marketing erfolgreich sein willst, musst du dich regelmäßig über die aktuellen Trends informieren. Auch TikTok oder Clubhouse sollten daher für dich keine Fremdwörter mehr sein.

In diesen Berufen brauchst du einen EDV Einstellungstest

Einen EDV-Einstellungstest musst du meist für die Berufe absolvieren, für die diese Kenntnisse unverzichtbar sind. Hauptsächlich fallen darunter IT-Berufe. IT steht für Informationstechnologie. Hierzu zählen oft die Berufe, die sich hauptsächlich mit Datenverarbeitung beschäftigen. Dazu gehören die Bearbeitung von Datenbanken, Netzwerken, Programmen für Bürokommunikation oder auch klassische Software-Entwicklungen. 

Ausbildungsberufe in diesem Bereich sind beispielsweise Fachinformatiker, Kaufmann für IT-Systemmanagement, IT-Systemelektroniker, Anwendungsentwickler Web und Mobile oder Elektroniker für Informations- und Systemtechnik. Unternehmen der Softwareentwicklung oder große Konzerne wie Google und Co. gehören zu den führenden Arbeitgebern in dieser Branche.

In einer Ausbildung in diesem Bereich lernst du, wie man Systeme und Anwendungen im IT-Bereich nutzt, entwickelt oder verbesserst. Du lernst außerdem, wie du Netzwerke vor Angriffen von außen schützen kannst. Bei einem Systemausfall bist du derjenige, der weiß, was zu tun ist. Auch Inhalte, wie zum Beispiel Daten und deren Auswertung, beschäftigen dich in diesen Berufen. Dieses Wissen kannst du dafür nutzen, um Prozesse zu analysieren und diese weiterzuentwickeln.

Je nach Größe des Unternehmens kannst du in einer Firma als alleiniger IT-Beauftragter arbeiten oder im Team mit anderen. Du kannst aber auch selbstständig arbeiten und für Kunden tätig sein. Wenn du trotz Vorurteilen gegenüber Technikliebhabern gerne mit Menschen zusammenarbeitest, ist das eine großartige Möglichkeit, dein eigener Chef zu werden.

So ist der EDV Einstellungstest aufgebaut

Der Einstellungstest EDV ist meistens nur ein Bestandteil eines Einstellungstests für eine bestimmte Stelle. Wenn du dich beispielsweise auf eine Ausbildung zum Fachinformatiker bewirbst, ist der Teil, der deine Fähigkeiten im Bereich EDV überprüft einer von mehreren Elementen des jeweiligen Einstellungstests. 

Neben den EDV-Kenntnissen werden im Einstellungstest wahrscheinlich auch Kenntnisse der Allgemeinbildung, deine Deutschkenntnisse, deine Fähigkeiten in Mathematik, sowie logisches Denken und räumliches Vorstellungsvermögen überprüft.

Das abgefragte Wissen orientiert sich meist an der Ausbildung, auf die du dich bewirbst oder an der Stelle, die du gerne antreten möchtest. Im Teil, in dem dein Wissen über EDV überprüft wird, triffst du oft auf Fragen, die sich mit grundlegenden Themen von Computern, Internet und Technik beschäftigen. Oft ist der Einstellungstest EDV gegliedert in Allgemeinwissen und berufsspezifisches Fachwissen über EDV. Wir haben dir zum Üben hier ein paar Beispiele aufgeführt. Die Lösungen findest du am Ende des Artikels.

Beispiel 1: 

Wie viel Gigabyte sind 1 Terabyte?

  1. 100.000
  2. 1.000
  3. 10
  4. 1.000.000

Beispiel 2:

Was bedeutet EVA bei Computern? 

  1. Eingabe – Verarbeitung – Ausgabe
  2. Erarbeitung – Vorstellung – Abgabe
  3. Erster verarbeiteter Arbeitsprozess
  4. Erkennen – Versorgen – Arbeiten

Beispiel 3:

Wodurch kann ein Computer vor Viren geschützt werden? 

  1. Stonewall
  2. Greenwall
  3. Firewall
  4. Waterwall

Beispiel 4:

Wofür steht das Kürzel PDF?

  1. PC Document Format
  2. Play Document Format
  3. Passport Document Format
  4. Portable Document Format

Beispiel 5:

Welches Dateiformat weist auf eine Bilddatei hin?

  1. .jpg
  2. .pdf
  3. .exe
  4. .doc

Die optimale Vorbereitung liefert ein gutes Testergebnis

Auf den Einstellungstest EDV kannst du dich sehr gut vorbereiten. Mit der richtigen Übung und dem Wiederholen von bereits bekanntem Wissen kannst du ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Wenn du für den Einstellungstest trainierst, solltest du mit den tatsächlichen Bedingungen des Testtags üben. Setze dir ein Zeitlimit, an das du dich hältst und verwende keine Hilfsmittel wie einen Taschenrechner, da diese auch im Einstellungstest nicht erlaubt sein werden. 

Wenn du anschließend deine Ergebnisse auswertest, solltest du ehrlich zu dir selbst sein und schauen, wo deine Schwächen liegen. Das hilft dir dabei, genau diese Bereiche noch einmal zu vertiefen und dein Wissen genau dort nochmals aufzufrischen. Wenn du einen kompletten Einstellungstest probeweise durcharbeiten möchtest, findest du dazu einige tolle Beispiele auf unserer Seite. Für den Bereich EDV kannst du zum Beispiel die Aufgaben hier im Text nutzen und dich dann weiterführend informieren. Wiederhole zum Beispiel deine Informatikkenntnisse, die du in der Schule erworben hast. Auch Videos oder Podcasts helfen dir, dich auf den Einstellungstest EDV vorzubereiten. 

Es gibt auch Bücher, die dich speziell auf Einstellungstests für verschiedene Ausbildungsberufe vorbereiten. Es kann auch hilfreich sein, ältere Tests des Arbeitgebers zu sichten und diese zu bearbeiten. Oftmals verwenden Firmen ähnliche Fragen in abgewandelter Form in neuen Einstellungstests wieder. Du bekommst so auf jeden Fall einen Eindruck, was genau dich erwartet und worauf du dich vorbereiten musst. Egal, welchen Test du zum Üben nutzt, du erhältst einen guten Überblick, welche Themengebiete relevant sind und du siehst, wo deine Stärken und Schwächen liegen. Den Bereichen, die dir nicht so gut liegen, kannst du dann mehr Aufmerksamkeit in der Vorbereitung schenken.

Wie kann ich EDV-Kenntnisse erwerben?

Wenn du eine Ausbildung in deinem Traumberuf absolvierst, lernst du hier alles, was für deine spätere Tätigkeit von Bedeutung ist. Du wirst also durch eine entsprechende Berufsausbildung fachlich relevante EDV-Kenntnisse erlernen. Wenn du zum Beispiel den Beruf des Mediengestalters lernst, wirst du verschiedene Software, wie Adobe Photoshop oder Audio- und Videoschnittprogramme, zu bedienen lernen. Dies ist jedoch von Ausbildung zu Ausbildung unterschiedlich.

Eventuell möchtest du dich aber auch selbst weiterbilden oder deine Kenntnisse auffrischen, weil du länger nicht in diesem Bereich tätig warst. Da EDV-Kenntnisse immer aktuell sein sollten und sich die Welt der digitalen Medien stetig verändert, kann eine Weiterbildung helfen. Du kannst auch ein Webinar belegen oder ein Praktikum in dem jeweiligen Bereich absolvieren, um die EDV-Kenntnisse zu erlangen. Der Vorteil bei Praktika, Webinaren und Weiterbildungen ist, dass du anschließend ein Zertifikat oder eine Bestätigung erhältst. Liste deine neuen Fähigkeiten auf jeden Fall in deinem Lebenslauf auf. Du kannst zusätzlich auch die Zertifikate in deine Bewerbung einfügen und die genannten Kenntnisse so nachweisen.

Eine Weiterbildung kostet allerdings Geld und oft ist keine Zeit, um ein Praktikum zu absolvieren, nur um deine EDV-Kenntnisse zu erweitern. Du kannst also auch versuchen, dich selbst weiterzubilden. Beispielsweise gibt es auf YouTube viele Tutorials, mit denen du lernen kannst, eine bestimmte Software zu bedienen. Häufig bieten die Hersteller von Programmen kostenlose Probeversionen an. Mit diesen kannst du dann üben, was du in den Online-Tutorials lernst. Du kannst deine Fähigkeiten dann soweit vertiefen, bis deine EDV-Kenntnisse in diesem Bereich auf dem aktuellen Stand sind.

Gute Aussichten als zukünftiger Informatiker

Wenn du über genügend EDV-Kenntnisse verfügst und in einen Beruf mit diesem Schwerpunkt wechseln möchtest oder womöglich hier eine Ausbildung anstrebst, bewegst du dich mit dem aktuellen Trend in der Berufswelt. Du solltest auf jeden Fall ein großes Interesse an Computern mitbringen. Damit sind nicht nur PC-Spiele und das Internet gemeint. Vielleicht beschäftigst du dich schon selbst mit Programmieren oder hast deinen eigenen PC schon mal in alle Einzelteile zerlegt und wieder zusammengesetzt. 

Technisch begabte Menschen sind in der Berufswelt gefragter, denn je. Ohne sie funktioniert nichts: von einer einfachen Druckerreparatur bis hin zur Erstellung einer professionellen Website oder sogar zum Entwickeln von Virenschutz leisten sie Großes. 

Da der Technikbereich in der Wirtschaft immer wichtiger wird, zählt die IT-Branche zu einem der am besten bezahlten Bereiche. Die Nachfrage nach neuen Talenten mit guten EDV-Kenntnissen ist hier enorm groß. Außerdem sind die Zukunftsaussichten sehr gut. Die IT-Branche wird auch langfristig immer mehr an Bedeutung gewinnen. Du hast hier also eine tolle Perspektive und es gibt jede Menge Möglichkeiten zur Weiterbildung beziehungsweise zur Ausbildung. Um hierfür in Betracht gezogen zu werden, musst du im Laufe des Bewerbungsverfahrens vermutlich einen EDV Einstellungstest absolvieren. 

Deshalb greifen immer mehr Arbeitgeber auf den EDV Einstellungstest zurück

Die IT-Branche wird immer beliebter. Die Bezahlung und die Zukunftsaussichten sind sehr gut. Natürlich nimmt dementsprechend die Zahl der Bewerber auch weiter zu. Das heißt aber nicht, dass auch jeder für einen Beruf geeignet ist, in dem EDV-Kenntnisse benötigt werden. Der EDV-Einstellungstest schafft hier schnell Klarheit und zeigt, wer tatsächlich gut in einem solchen Beruf aufgehoben ist und wer noch dazulernen muss. Du solltest vor dem Einstellungstest EDV keine Angst haben. Dieser Test ist ein Instrument für deinen potenziellen Arbeitgeber oder Ausbilder, um festzustellen, dass du wirklich fachlich gut für die Stelle geeignet bist. 

Selbstverständlich wünscht sich der Arbeitgeber, dass du möglichst langfristig im Unternehmen bleibst. Für ihn ist es deshalb wichtig, im Vorfeld zu prüfen, ob du dafür in Betracht kommst. Außerdem kann er so sehen, ob du wirklich seinem Bild entsprichst und zum Unternehmen passt. Es geht hier womöglich um eine langjährige Partnerschaft und diese sollte wohlüberlegt sein.

Du solltest den Test deshalb als Chance betrachten, nicht als Hürde. Er wird unter den Bewerbern für mehr Objektivität sorgen und zeigen, wer tatsächlich hervorragende EDV-Kenntnisse mitbringt. So kannst du dir sicher sein, dass du aufgrund deiner fachlichen Eignung eingestellt wurdest. Andererseits können so Bewerber, die möglicherweise bereits Kontakte zum Unternehmen haben, nicht bevorzugt werden. Eine Einflussnahme durch andere wird so erschwert. Für dich bedeutet das, dass der Einstellungstest EDV eine tolle Möglichkeit darstellt, dein Wissen unter Beweis zu stellen. Du kannst dich auf den Test gut vorbereiten. Viele andere Bewerber vor dir haben ihn schließlich auch schon erfolgreich abgelegt. Du kannst das also schaffen.

Fazit

Wie du siehst, ist das Thema EDV Einstellungstest sehr umfangreich. Es gibt nur noch wenige Arbeitsplätze, wo EDV-Grundlagen nicht gebraucht werden. Dabei gibt es allgemeine EDV-Kenntnisse, die jeder haben sollte und zahlreiche Spezifikationen. Beispielsweise sollte jeder in der Lage sein, ein E-Mail-Programm zu bedienen. Eine weitere Voraussetzung ist außerdem, dass du einen Computer bedienen kannst und dich mit dem jeweiligen Betriebssystem, wie Mac-OS, Windows oder Linux, auskennst. Es empfiehlt sich, diese Art der EDV-Kenntnisse nicht extra im Lebenslauf aufzulisten. Sollten für deine Bewerbung allerdings explizite EDV-Kenntnisse verlangt werden und du verfügst über solche, dann teile dies unbedingt in deiner Bewerbung mit. Damit erhöhst du deine Chance, zum EDV Einstellungstest eingeladen zu werden, enorm. Bei deiner Bewerbung, Weiterbildung, einem Einstellungstest und bei deinem weiteren beruflichen Weg wünschen wir dir viel Erfolg und gutes Gelingen.

Lösungen

1: B) 2: A) 3: C) 4: D) 5: A)

 

Das könnte dich noch interessieren

Motivationsschreiben um bei deinem zukünftigen Arbeitgeber zu punkten!

Erstuntersuchung Ausbildung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz – Informiere dich hier!

Berufsinformationszentrum (BiZ) – So kannst du bei deiner Berufswahl Unterstützung suchen!

Bewerbung im Öffentlichen Dienst perfekt vorbereiten!

Potenzialanalyse – Welche Fähigkeiten stecken in dir?

Häufig gestellte Fragen / FAQ

Für welche Berufe benötige ich einen EDV Einstellungstest?

In einer zunehmend digitalisierten Welt gewinnen EDV-Kenntnisse immer mehr an Bedeutung. EDV-Kenntnisse sind deshalb in den meisten Berufen gefragt. Der EDV Einstellungstest wird aber vor allem in den Berufen gefordert, die sich viel im Technikumfeld bewegen, hauptsächlich in der IT-Branche. Das können Berufe sein wie Fachinformatiker, Kaufmann für IT-Systemmanagement, IT-Systemelektroniker oder Elektroniker für Informations- und Systemtechnik.

Wie ist der EDV Einstellungstest aufgebaut?

Der EDV Einstellungstest selbst ist in einen Bereich für Allgemeinwissen EDV und einen für Fachwissen EDV eingeteilt. Der Part für das Fachwissen richtet sich meist nach dem Beruf, für den der Test erforderlich ist. Außerdem ist der EDV Einstellungstest in fast allen Fällen nur ein Teil eines Einstellungstests für einen Beruf. Andere Bereiche des Einstellungstests testen zum Beispiel deine Fähigkeiten in Allgemeinwissen, Mathe, logisches Denken oder Sprachen.

Wie kann ich mich auf den EDV Einstellungstest vorbereiten?

Auf den Einstellungstest EDV kannst du dich optimal vorbereiten, indem du ältere Tests des Arbeitgebers probeweise durchläufst. Du kannst auch Mustertests aus dem Internet nutzen, um zu trainieren. Schau dich dazu gern auf unserer Seite um. Bedenke beim Üben, dass du dich an das Zeitlimit hältst und dass du keine Hilfsmittel nutzt, die auch beim Einstellungstest nicht zugelassen sind.

Wie erwerbe ich EDV-Kenntnisse?

In der Ausbildung, im Arbeitsalltag oder durch Weiterbildungen kannst du EDV-Kenntnisse erwerben und vertiefen. Auch Tutorials im Internet und Üben mit verschiedenen Programmen bringen dich nach vorn und halten dich immer auf dem neuesten Stand.

Klicken um Beitrag zu bewerten
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Maxie Janice

Maxie Janice

Maxie unterstützt TestHelden.com im Marketing und bei der redaktionellen Erarbeitung unseres Magazins. Die Schilderung von Abläufen der verschiedensten Einstellungstests und mögliche Karrierewege im beruflichen Leben gehören zu ihren Kernthemen.